Digital

Lässt das bisher wertvollste Unternehmen Apple hinter sich: Google-Mutter Alphabet.
grafik: quartz

Alphabet (der neue Google-Konzern, bei dem niemand so recht durchblickt) löst Apple als wertvollstes Unternehmen ab

01.02.16, 23:28 02.02.16, 00:16

Der Google-Konzern Alphabet ist nach der Veröffentlichung seiner jüngsten Quartalszahlen zum wertvollsten börsennotierten Unternehmen der Welt aufgestiegen. Die Alpha-Aktien schossen nachbörslich um über acht Prozent in die Höhe, so dass Alphabet an Apple vorbeizog.

Alphabet hatte die Börsianer positiv mit seinen Quartalszahlen überrascht. Von Oktober bis Dezember stieg der Überschuss im Jahresvergleich von 4.68 auf 4.92 Milliarden Dollar, wie Alphabet am Montag nach US-Börsenschluss mitteilte.

Der Umsatz legte um 18 Prozent auf 21.33 Milliarden Dollar zu. Die Prognosen der Analysten wurden damit übertroffen. Mit dem achtprozentigen Anstieg der Aktie beträgt die Marktkapitalisierung von Alphabet rund 570 Milliarden Dollar.

Die Zahlen wurden mit besonderer Spannung erwartet, da es der erste Geschäftsbericht in der neuen Konzernstruktur ist. Die Werbeerlöse des bei der Tochter Google angesiedelten Kerngeschäfts kletterten zum Vorjahr um 17 Prozent auf 19.08 Milliarden Dollar. Zum Kerngeschäft gehören die Suchmaschine, der Mail-Hoster Gmail, die Video-Plattform Youtube und das mobile Betriebssystem Android.

Roboter-Autos und Drohnen

Der Konzern hatte den Umbau zur Alphabet-Holding im August überraschend angekündigt und Anfang Oktober vollzogen. Durch die nun eingeführte neue Art der Bilanzierung wurde erstmals deutlich, wie sich das Unternehmen in den perspektivischen Geschäftsbereichen wie beispielsweise den Sparten für Roboter-Autos oder Internet-Drohnen schlägt.

Im vergangenen Jahr brachten diese Experimente lediglich einen Umsatz von 448 Millionen Dollar und sorgten für einen Verlust in Höhe von 3.57 Milliarden Dollar. (wst/sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren: Wie Apple, Google und Facebook entscheiden, was wir lesen – und was nicht

Jetzt kannst du News direkt auf Facebook lesen. 8 Gründe, warum dies mehr Spass macht als auf Newsportalen – und 8 Gründe, warum das stinkt​

Die digitale Medienrevolution hat erst gerade begonnen und das sind die 3 wichtigsten Trends

Facebook erklärt seine Spielregeln: Pobacken und Brustwarzen nein, die Vagina von Courbet ja

Darum muss Google zerschlagen werden

Wie die Popstars aus den Kinderzimmern mit YouTube Millionen verdienen

Facebook macht jetzt Journalismus: Warum wir uns der Realität nicht verweigern können

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Adrian Schwarz (1) 02.02.2016 08:49
    Highlight Diese Entwicklung war, über kurz oder lang, zu erwarten. Ich schätze Apple sehr und finde auch, dass Tim Cook einen guten Job leistet, wenn man bedenkt, welches Erbe er antritt. Doch ist auch klar, dass der Konzern bei Analysten inzwischen anders wahrgenommen wird, als zu Zeiten von iPhone 4, 4s und 5. Die Innovationskraft hat merklich nachgelassen, was natürlich nicht bedeutet, dass sie wieder zunehmen kann. Momentan scheint Apple allerdings nur mit - und nicht vorne weg - zu laufen. Siehe Gerüchte zur Entwicklung von VR-Brillen und "Project Titan".
    3 0 Melden
  • Fumo 02.02.2016 08:43
    Highlight "Alphabet (der neue Google-Konzern, bei dem niemand so recht durchblickt).."

    Nicht immer von sich selbst auf andere schliessen, es blicken welche durch ;)
    1 4 Melden
    • Mr. Riös 02.02.2016 10:19
      Highlight Oh, dann erklär es doch uns mal leicht verständlich... ;)
      2 0 Melden
    • Fumo 02.02.2016 10:34
      Highlight Vorher hiess die Firma Google, die Marke Google und alles war Google-(Glass, Car, etc.).
      Nun heisst die Firma Alphabet und Google ist nur noch ein Markenname. Leicht verständlich genug? ;)
      2 4 Melden
    • Mr. Riös 02.02.2016 14:01
      Highlight Das ist aber nicht der Punkt.
      Wo niemand mehr durchblickt sind die Finanzen. Welches Produkt (Google, Glas, Android, etc.) wo und wie versteuert wird. Oder welches Produkt wie viel Gewinn abwirft etc.
      Da Blickt keiner mehr durch.
      Der Rest ist einfach zu erklären. Alphabet ist jetzt Mutter. Google. Youtube, Glass, Car, Android, etc. ist Tochter.
      0 1 Melden
    • Fumo 02.02.2016 14:25
      Highlight Da blicke ich aber die Erwartung nicht durch o.O
      0 1 Melden
  • Charlie Brown 02.02.2016 08:21
    Highlight Google war zwischen 05 und 10 schon wertvoller als Apple? Das erstaunt mich jetzt, hätte ich aus dem Bauch für diese Phase nicht so eingeschätzt...
    1 1 Melden

So macht sich Blizzard über EA lustig: «StarCraft 2» ist ab sofort kostenlos spielbar

Der bislang kostenpflichtige erste Teil von «Starcraft 2» ist ab sofort gratis. Blizzards Aktion ist offenbar ein Seitenhieb gegen EAs umstrittenes Bezahlmodell bei «Star Wars: Battlefront 2».

Blizzards Strategiespiel «StarCraft 2» ist ab sofort als Free-to-Play-Angebot erhältlich – zumindest der bislang kostenpflichtige erste Teil «Wings of Liberty». Dazu gehört auch der Mehrspielermodus für ungewertete Partien und für selbst erstellte Spiele. 

Blizzard hat die Aktion mit einer Reihe von Tweets angekündigt, die offenkundig als Seitenhieb in Richtung EA und «Star Wars: Battlefront 2» gedacht sind. Bei EAs neuem Spiel wird der Spieler nach dem Kauf des Games …

Artikel lesen