Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

YouTubes «schlimmste Panne aller Zeiten» sorgt für Panik

Wegen eines Software-Fehlers verloren YouTube-Stars wie PewDiePie angeblich innert Minuten hunderttausende Abonnenten. Es gibt tatsächlich Probleme, aber die sind weniger dramatisch, als viele befürchteten.

09.02.17, 08:03 09.02.17, 11:48


Aus dem YouTube-Universum erreichten uns letzte Nacht dramatische Meldungen

Wegen einer technischen Panne bei der weltgrössten Video-Plattform würden Kanal-Betreiber in massiver Zahl Abonnenten verlieren, berichtete beispielsweise Heat Street. Trolle übernähmen das Zepter und richteten viel Schaden an.

Zusehen, wie bekannte YouTuber im Sekundentakt Abonnenten verlieren? Natürlich bei YouTube ...

Video: YouTube/BlackScreenTV

Es brach Panik aus

Man habe die grösste Panne in der YouTube-Geschichte entdeckt, berichten die Leute hinter BlackScreenTV

Durch Manipulieren des Counters war es offenbar sogar möglich, die YouTube-Abonnentenzahl ins Minus zu senken

Die Google-Tochter hat (gestern Abend) technische Probleme bestätigt: Wenn sich ein User abmeldete, wurden zwei abgezogen ... 

Die gute Nachricht: Nur der Subscriber-Counter lief falsch. Es seien real keine Abonnenten (durch Manipulationen) verloren gegangen

Der Blick auf den Counter von YouTuber PewDiePie bestätigt dies

screenshot: socialblade

Der weltbekannte Online-Gamer war am Mittwochabend selber ausgeflippt, vor laufender Kamera. Mittlerweile ist das Video aber nicht mehr verfügbar ...

screenshot: youtube

Verschwörungstheorien und wilde Spekulationen rund um populäre YouTube-Kanäle wie den von PewDiePie sind nichts Neues. Das hat vor allem auch monetäre Gründe. Je mehr Abonnenten, desto mehr Geld wird mit Werbe-Einblendungen verdient. Das hat YouTube-Stars zu Millionären gemacht.

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

29
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
29Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Asmodeus 09.02.2017 11:09
    Highlight Ah super.

    Dann hat Pewdiepie mal wieder einen Grund gefunden, rumzuheulen und rumzujammern, weil dem armen Jungen Einnahmenverluste drohen.

    Das Leben eines Millionärs ist so schwer.
    74 22 Melden
  • wombsen 09.02.2017 10:20
    Highlight mein opa würde sich im grabe umdrehen, wenn er wüsste, mit welchen problemen wir zu kämpfen hätten 🤦🏻‍♂️
    106 17 Melden
  • baldini75 09.02.2017 10:02
    Highlight In China ist ein Sack Reis umgefallen
    67 13 Melden
  • DocM 09.02.2017 09:08
    Highlight Da youtube für viele ein Werbechannel ist um sich selbst darzustellen, halb so wild. Hätten die Youtuber, welche dadurch Millionäre geworden sind, ein Service Level Agreement und würden dafür bezahlen, wäre es ein anderes Thema. Doch auch die nutzen nur einen Gratisservice, der sich über Werbung finanziert.
    33 12 Melden
    • Deverol 09.02.2017 11:11
      Highlight Die erfolgreichen Youtuber haben in der Tat Verträge, die über eine Beteiligung an den Werbeeinnahmen hinaus gehen.
      16 4 Melden
    • DocM 09.02.2017 11:35
      Highlight @Deverol: Ja über die Werbeeinnahmen, nicht aber über Systemverfügbarkeit ;-)
      13 5 Melden
  • JJ17 09.02.2017 09:03
    Highlight Dass YouTube aber bei gewissen Accounts wirklich Fehler mit den Abos hat, ist nichts neues. MythenAkte zum Beispiel, ein Account mit rund 300'000 Abonnenten verliert immer wieder zig solche. Nicht weil sie extra entfolgen, sondern weil YouTube irgendwie Probleme hat.
    6 3 Melden
    • Asmodeus 09.02.2017 11:10
      Highlight Youtube löscht regelmässig Fakeaccounts oder inaktive Accounts.
      Dazu kommen noch sogenannte Likebots, die speziell programmiert werden, sich bei diversen Channels zu subscriben.
      27 1 Melden
  • lilas 09.02.2017 08:20
    Highlight Wenn man durch Klicks reich geworden ist, kann der absurde Gedanke, man müsse arbeiten, um Geld zu verdienen, schon Panik auslösen.
    182 94 Melden
    • Duweisches 09.02.2017 08:25
      Highlight Ganz ohne Arbeit tauchen die Videos auch nicht aus dem nichts aus...
      162 24 Melden
    • ast1 09.02.2017 08:27
      Highlight Ein (hochwertiges) Video zu produzieren ist viel Aufwand, von Idee/Skripting über Vorbereitung, Dreh, Schnitt, Upload – auch wenn das Video am Ende nur ein paar Minuten lang ist. Ich nehme an, du hast noch nie so ein Video gedreht?
      164 27 Melden
    • Lord_ICO 09.02.2017 08:59
      Highlight Wieso massen sich Menschen, die wohl noch nie ein Video produziert haben, immer an, darüber zu urteilen, dass dies keine Arbeit sei?
      Jeder der schon mal gesehen hat, wieviel Zeit in einen professionellen 5 Minuten Beitrag fliesst, wird dann ganz schön ruhig mit dem Vorurtei des nichts Arbeiten.
      Aber das Vorurteil, dass Kreative nur faule Säcke sind, die nicht arbeiten wollen, bringt man wohl nicht so schnell aus den Köpfen der schweizer Bünzlis.
      47 17 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

Die heissesten Handys von Huawei, Samsung, Nokia und Co., die du noch nicht kaufen kannst

Microsoft, Apple, Google und weitere Tech-Firmen präsentieren im Oktober ihre neusten Smartphones, Tablets und Computer. Die chronologische Übersicht.

Anfang Oktober lädt Microsoft ausgewählte Journalisten zu seinem jährlichen Surface-Event ein. Da mit dem Surface Go eben erst ein völlig neues Surface auf den Markt gekommen ist, sind am 2. Oktober vorwiegend Hardware-Upgrades bestehender Surface-Geräte zu erwarten, sprich neue Versionen des Surface Pro, Surface Laptop und Surface Studio mit schnelleren Prozessoren. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird Microsoft auch sagen, wann die LTE-Version des Surface Go erscheint. Bislang gibt es nur …

Artikel lesen