Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das wichtigste im Video. (em) Video: watson.ch

Wikileaks lässt Bombe platzen – die CIA soll über dieses Hacking-Arsenal verfügen

08.03.17, 06:19 08.03.17, 12:49


Die Enthüllungsplattform Wikileaks beschuldigt den US-Geheimdienst CIA, über ein massives Hacking-Arsenal zu verfügen. Wikileaks veröffentlichte am Dienstag mehr als 8000 Dokumente, die von der CIA stammen und neue Methoden der Online-Kriegsführung enthüllen sollen.

Das unter dem Titel «Vault 7» publizierte Material gibt Einblick über die mutmassliche Cyber-Spionagepraxis des Auslandsgeheimdienstes. Ausserdem werden in den Dokumenten Schwachstellen von Smartphones, Computern und Elektronikgeräten beschrieben sowie Hacker-Werkzeuge vorgestellt.

Die CIA kommentierte den Vorgang nicht. «Wir äussern uns nicht zur Authentizität oder den Inhalt von angeblichen Geheimdienst-Dokumenten», sagte ein Sprecher auf Anfrage. Auch der Sprecher von US-Präsident Donald Trump, Sean Spicer, wollte die Veröffentlichung nicht kommentieren.

Laut einer Pressemitteilung von Wikileaks ist Frankfurt ein Ausgangspunkt der Überwachungen. So steuerten die Hacker vom dortigen Generalkonsulat aus ihre Angriffe in Europa, dem Nahen Osten und Afrika. Das am Dienstag veröffentlichte Paket stamme aber aus dem CIA-Hauptquartier in Langley (US-Bundesstaat Virginia), in der Nähe von Washington.

Android- und Chrome-Sicherheitslücken ermöglichen Zugriff auf die populärste Handy- und Browser-Software

«Neue NSA geschaffen»

Die Veröffentlichung gehe bezüglich ihrer Grössenordnung weit über die von Enthüller Edward Snowden aufgedeckten Informationen des US-Abhördienstes NSA hinaus, hiess es von Wikileaks. Die CIA habe heimlich ihre Cyberaktivitäten ausgebaut und so eine neue NSA geschaffen. Mit dem Unterschied, dass diese neuen Aktivitäten noch weniger reguliert seien. Wikileaks will die Informationen in mehreren Teilen publik machen.

Die CIA kann offenbar auch Angriffe durch «fremde Mächte» vortäuschen – dies dürfte auf Barack Obama zurückfallen, weil die Cyber-Waffen während seiner Präsidentschaft entwickelt wurden

Die angewandten Strategien, mit Hilfe sogenannter Cyber-Waffen an Informationen zu gelangen, seien hochgradig gefährlich. Sobald eine solche Waffe in die falschen Hände gerate, könne sie jederzeit gegen Dritte eingesetzt werden. «In der Entwicklung von Cyber-Waffen liegt ein extremes Risiko der Weiterverbreitung», sagte Wikileaks-Gründer Julian Assange.

Erstmals Material bearbeitet

Zum Hacking-Arsenal der CIA gehören laut Wikileaks Malware, Viren und Trojaner. Demnach können etwa iPhones, Android-Geräte oder Windows-Rechner ausspioniert werden. Zudem sollen über eine spezielle Software Samsung-Fernsehgeräte des Modells F-8000 mit eingebauter Kamera und Mikrofon in eine Wanze verwandelt worden sein. Bei der Attacke mit einem Programm namens «Weeping Angel» erwecke das Gerät den Anschein, ausgeschaltet zu sein. Stattdessen zeichne der Fernseher Gespräche auf und sende diese an einen CIA-Server.

Zudem könne der Geheimdienst die Verschlüsselung von Nachrichtendiensten wie WhatsApp, Signal oder Telegram umgehen, indem er Smartphones hacke und auf Nachrichten oder Audiobotschaften zugreife, bevor die Verschlüsselung greife.

Wikileaks nennt die Quelle seiner Informationen nicht. Die Quelle habe den Wunsch, mit der Veröffentlichung eine öffentliche Diskussion über die Frage zu entfachen, ob die CIA ihre Kompetenzen überschreite. Erstmals hat die Enthüllungsplattform Dokumente vor Veröffentlichung bearbeitet und etwa Namen von CIA-Mitarbeitern oder andere Daten geschwärzt. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Familientrennungen an der US-Grenze: TV-Moderatorin bricht in Tränen aus

Haris Seferovic: «Irgendwann ist genug und dann platzt der Kragen»

EXKLUSIV: Hier erfährst du, wer die WM gewinnen wird! (Spoiler: Ich, der Picdump 😒)

«Die roten Linien werden eher dunkelrot»: Wie man in Brüssel die Schweiz sieht

Traum oder Albtraum? So ist es, als CH-Rock'n'Roll-Band in den USA auf Tour zu sein

Erdogans Schlägertrupp auf dem Vormarsch in die Schweiz

Mit dieser Begründung brechen 37 Studenten Prüfung ab

Schweizer Fussballfans verirren sich an die ukrainische Front

Netta sang zum Abschluss der Pride – aber vorher gab es wüste Szenen

13 seltsame Dinge, die uns am Trump-Kim-Gipfel aufgefallen sind

«Wieso sagen Schweizer gemeine Dinge über meine Schwester?»

Das absurdeste Museum der Welt und wir waren da – und bereuen es jetzt noch

Diese 7 Zeichnungen zeigen dir, wie es am Open Air wirklich wird

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert von

Diese 19 Fails für bessere Laune sind alles, was du heute brauchst

Warum das Kämpfchen gegen Netzsperren erst der Anfang war

Eine Szene – viele Wahrheiten 

Anschnallen bitte! So sieht der Formel-E-Prix von Zürich aus der Fahrerperspektive aus

15 Jahre ist es her: Das wurde aus den «DSDS»-Stars der 1. Stunde

Die Bernerin, die für den Sonnenkönig spionierte

Plastik ist das neue Rauchen – wie ein Material all seine Freunde verlor

Fertig mit Rosinenpicken: Es ist Zeit, dass auch Frauen bis 65 arbeiten

Wegen hoher Verletzungsgefahr: Diese Sportarten mögen Versicherungen gar nicht

Diese 18 genialen Cartoons über die Liebe und das Leben haben uns kalt erwischt 😥😍

«Pöbel-Sina» scheitert bei «Wer wird Millionär» an dieser super einfachen Frage – und du?

Was vom Bordmenü übrig bleibt – das kannst du gegen den Abfallwahnsinn im Flugzeug tun

Shaqiri ist der «dickste» Feldspieler – und 9 weitere spannende Grafiken zur Fussball-WM

Die ausgefallensten Hotelzimmer der Schweiz

Als muslimische Piraten Europäer zu Sklaven machten 

33 unfassbar miese Hotels, die so richtig den Vogel abgeschossen haben

Unerträgliche Regelschmerzen: Melanies Kampf gegen Endometriose

Diese Frau stellt absurde Promi-Fotos nach – 17 Lektionen, die wir von ihr lernen

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
115
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
115Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • @schurt3r 09.03.2017 09:00
    Highlight Ich erinnere an die Hausregeln, die bei watson fürs Kommentieren gelten.

    http://www.watson.ch/!742649378
    2 3 Melden
    • Soli Dar 09.03.2017 21:08
      Highlight Herzlichen Dank für den Wink mit dem Zahlpfad. Ich denke jedoch nicht, dass meine Kommentare gegen die Hausregeln verstossen, da es im konkreten Fall nun halt wirklich um die, hoch umstrittene Machenschaften der CIA geht¡
      4 0 Melden
  • Soli Dar 09.03.2017 01:21
    Highlight Schade, statt uns über die kriminellen Machenschaften der CIA zu empören, diese zu kritisieren, zu analysieren und eine "Genfer-Cyber-Konvention" zu fordern und auch die Techkonzerne in die Pflicht zu nehmen, werden wir schon in ein paar Stunden zur Tagesordnung übergehen und wieder unsere üblichen Feindbilder bewirtschaften. Der CIA-Skandal wird wohl noch schneller vergessen sein, als jener der NSA...
    12 1 Melden
  • Rendel 08.03.2017 12:17
    Highlight Geheimdienste arbeiten geheim. Dass sie viel Illegales machen, war schon immer so. Es ist auch bekannt, dass sie die neusten Techniken nutzen. Jeder der etwas denken kann, könnte auch wissen, dass man Smart-TV's umfunktionieren kann, sie hängen ja am Netz, haben Kamera und Micro. Was man tun kann, wird meist auch gemacht. Von allen Ländern.

    Mich interessiert die Frage von wem die Leaks stammen.

    8 16 Melden
    • Rendel 08.03.2017 13:35
      Highlight Wieso sollte ich das. Kritische Fragen sind doch wichtig.
      3 10 Melden
    • Rendel 08.03.2017 15:01
      Highlight Geheimdienst haben sich noch nie an Rechte gehalten, darum gibt es sie ja. Was wollen sie denn diskutieren? Wie man Geheimdienste weltweit abschaffen kann?
      4 10 Melden
    • Soli Dar 09.03.2017 00:04
      Highlight @Rendel ja im antiken Griechenland hatte man den Überbringer einer schlechten Nachricht einfach umgebracht...

      Es kann doch nicht sein, dass die Überbringer einer schlechten Nachricht (Wikileaks) in den Fokus geraten und NICHT die Verantwortlichen (CIA).

      Zudem ist es wohl kein Zufall, dass nach dem NSA-Abhörskandal erneut ein US-Dienste erwischt wurde: "Mit Sicherheit versuchen auch französische, deutsche, russische, chinesische, [] Dienste an derlei Techniken zu kommen … offenbar sind die USA da aber tatsächlich eine Klasse für sich" http://www.nachdenkseiten.de/?p=37327#more-37327

      7 1 Melden
  • Wilhelm Dingo 08.03.2017 09:38
    Highlight Warum kommen nie Leaks der Russen oder Chinesen raus?
    6 20 Melden
    • Datsyuk * 08.03.2017 10:05
      Highlight Hier kannst du nachschauen: https://search.wikileaks.org/?q=russia
      15 2 Melden
    • Wilhelm Dingo 08.03.2017 10:55
      Highlight @Datsyuk: ich will keine Leaks bei welchen Russland oder China eine Rolle spielen, ich will Leaks sehen direkt aus russische oder Chinesischen Kreisen. Diese Leaks müssten zumeist in russisch oder chinesisch verfasst sein.
      5 12 Melden
    • Datsyuk * 08.03.2017 11:18
      Highlight Und wenn du die hast: Kannst du die Arbeit der CIA akzeptieren?
      13 4 Melden
    • äti 08.03.2017 12:40
      Highlight Geheimdienste sind und waren immer auf der Höhe der Technik. Hat vielleicht auch gute Seiten.
      1 6 Melden
    • R&B 08.03.2017 12:55
      Highlight @Datsyuk *: Es gibt keine geheimen Dokumente des russischen Staates auf Wikileaks.

      Geben Sie es doch zu, dass dies doch darauf hindeutet, dass Wikileaks parteiisch ist und der USA schadet, während sich die Russen und Chinesen die Hände über die Gratis-Geheiminfos reiben können.
      2 16 Melden
    • Datsyuk * 08.03.2017 13:09
      Highlight Die CIA schadet uns, nicht Wikileaks die USA...
      10 2 Melden
    • Wilhelm Dingo 08.03.2017 13:25
      Highlight @Datsyuk: nein, warum sollte ich?
      1 6 Melden
    • Datsyuk * 08.03.2017 14:05
      Highlight Weil du nur davon schreibst, dass Russland das wohl auch macht..
      6 2 Melden
    • Soli Dar 09.03.2017 00:11
      Highlight @Dingo hier eine interessante Analyse:
      "Dass es wieder einmal einen US-Dienst „erwischt“ hat, ist natürlich kein Zufall. Mit Sicherheit versuchen auch französische, deutsche, russische, chinesische [] Dienste an derlei Techniken zu kommen … offenbar sind die USA da aber tatsächlich eine Klasse für sich, was freilich auch etwas mit den unglaublichen Mitteln zu tun hat, die den US-Diensten zur Verfügung stehen." http://www.nachdenkseiten.de/?p=37327#more-37327
      Klingt meiner Einschätzung nach plausibel.
      7 1 Melden
  • Dong 08.03.2017 09:14
    Highlight Hier ist doch nicht die Frage, ob die Amis die bösen sind oder die Russen! Hier geht's drum, das richtige zu tun, nämlich unsere Daten zu schützen, vor denen da, denen dort, dem organisierten Verbrechen und wem auch immer.
    Leider ist das Verhalten der Geheimdienste hier kontraproduktiv, weil die lieber auch mitspielen möchten anstatt uns zu schützen.
    24 3 Melden
    • R&B 08.03.2017 10:55
      Highlight So ein 🧀
      2 18 Melden
    • opwulf 08.03.2017 11:24
      Highlight R&B: Und ich dachte genau das Gegenteil! Ich bin nicht Fan von irgend welchen Ländern - und umgekehrt hasse ich nicht irgendwelche Nationen einfach weil sie diese Nation sind! Es gibt nicht per Se die Guten und per Se die Schlechten! Aber es gibt den Menschen und seine Anfälligkeit auf zB Korruption! Daher ist es nie Gesund wenn sich Macht zu sehr auf wenige Akteure konzentriert - mögen dies die Russen oder die Amis oder die Chinesen sein! Es ist nicht so dass die Einen ein spezielles Gen hätten was sie weniger anfällig macht um schlechtes zu tun und Macht zu missbrauchen! Thumbs up Dong!
      13 2 Melden
    • R&B 08.03.2017 12:51
      Highlight @opwulf: nettes Plädoyer. Und jetzt? Was soll gemacht werden?
      Den US-Geheimdienst abschaffen?
      2 15 Melden
    • opwulf 08.03.2017 13:13
      Highlight R&B: Wo sie nachgewiesen werden kann - wieder unter Strafe stellen! Grössere Geheimdienste machen auch Mordanschläge - aber wenn solche Agenten erwischt werden, gehen diese ja auch nicht straffrei aus! Wenn es aber um Bespitzelung geht und Bruch der Privatspähre sollten unsere Regierungen ganz im Grundverständnis der Demokratie zuerst für die Bürger schauen - und nicht zuerst opportun schauen ob man es tolerieren soll für mögliche geopolitische Vorteile! Unsere Regierungen und unsere Nachrichten- und Sicherheitsdienste sollten zu aller erst für uns, unsere Sicherheit und unseren Schutz sorgen
      9 2 Melden
    • R&B 08.03.2017 16:51
      Highlight @opwulf: Und genau das machen sie ja. Sie schützen uns, indem sie Personen, die unserem Staat schaden wollen, überwachen.
      1 12 Melden
    • Soli Dar 09.03.2017 00:15
      Highlight @R&B genau und wenn es sein muss, töten Sie andere Menschen, oder lassen sie mittels manipulierten Autos gegen einen Baum crashen, ohne Gerichtsverfahren... na toll.
      7 1 Melden
    • R&B 09.03.2017 08:30
      Highlight @Soli Dar: Wenn ich alle Ihre Kommentare in der letzten Zeit zusammenfasse:
      Wenn es um die USA geht, können die es für Sie gar nie richtig machen. Selbst wenn die USA Weltfrieden und Wohlstand für alle herbeiführen könnten, würden Sie die USA verteufeln.

      Ihr Hass gegen die USA ist fanatisch.
      1 6 Melden
  • DerTaran 08.03.2017 08:30
    Highlight Ich wäre ziemlich entäuscht gewesen, wenn die CIA solche Tools nicht besitzen würde (genau wie die Russen und China ebenfalls).
    Glaubt hier irgendjemand, dass eine Weltmacht ohne solche Hilfsmittel lange überleben würde?
    Wir befinden uns seit Jahren schon in einem Cyberwar und Wikileaks ist wahrscheinlich eine Schachfigur der Russen.
    18 42 Melden
    • RacKu 08.03.2017 08:48
      Highlight Typisch Verschwörungstheoretiker!
      26 5 Melden
    • Normi 08.03.2017 10:41
      Highlight Verschwörungstheoretiker-Troll
      6 3 Melden
    • DerTaran 08.03.2017 13:28
      Highlight Wow, warum den Verschwörungstheoretiker?
      Weil ich glaube, dass es einen Cyberwar gibt? Oder das die lieben Russen und netten Chinesen auch so ein Arsenal haben wie die bösen Amerikaner? Oder wegen Wikileaks?
      0 7 Melden
    • Normi 08.03.2017 13:53
      Highlight wegen dieser aussage " Wikileaks ist wahrscheinlich eine Schachfigur der Russen"
      9 2 Melden
    • Soli Dar 09.03.2017 00:43
      Highlight Ex-CIA-Mitarbeiter Philipp Mudd sagt, es sei sogar die Aufgabe eines Geheimdienstes, falsche Fährten zu legen: "Wenn man einen Cyberangriff durchführt, möchte man nicht, dass draufsteht 'Made in USA'." https://www.tagesschau.de/ausland/wikileaks-117.html
      Es handelt sich demnach bei "Year Zero" um CIA Cyberangriffe "unter falscher Flagge" z.B. in dem Russland oder China als "vermeintliche" Täter für solcher Cyberangriffe verantwortliche gemacht werden.


      5 0 Melden
    • DerTaran 09.03.2017 07:08
      Highlight Das Wikileak von den Russen betrieben wird, glaube ich auch nicht, dass sie von jemanden gegen die USA instrumentalisiert weren schon. Allein der jeweilige Zeitpunkt zu dem passende Informationen veröffentlicht werden, weisst darauf hin. Bin ich mir sicher? Nein, aber es gibt Zufälle, die zu Spekulationen einladen.
      BTW, ich kommentiere meinen Code immer in Englisch und wenn ich hacken würde, dann würde ich keine Kommentare hinterlassen die es Sicherheitssoftware erleichtert meine Malware zu identifizieren.
      1 3 Melden
  • R&B 08.03.2017 08:26
    Highlight Toll Wikileaks! Macht weiter so!

    Nur die Geheimdokumente der USA veröffentlichen, aber nie von undemokratischen Staaten wie Russland, China, Nordkorea, etc. Die brauchen gar keinen Geheimdienst mehr, weil Wikileaks alles auf dem Silbertablett serviert.

    Abgesehen davon, dass Hacker nun die neuesten Schwächen unserer Smartphones kennen, schwächt Wikileaks auch die Sicherheit des Westens (auch der Schweiz) indem sie unseren Partner, die USA, gegenüber feindlichen Angriffen schwächt.

    Wikileaks hat sich mittlerweile zu einer terroristischen Plattform entwickelt.
    14 53 Melden
    • reaper54 08.03.2017 08:37
      Highlight Ich glaube schöner hätte man es nicht ausdrücken können!
      6 32 Melden
    • Triumvir 08.03.2017 08:42
      Highlight Ja es ist schon ziemlich auffällig, dass solche Pseudoenthüllungen von Wikileaks primär nur die USA an den Pranger stellen. Putin & Co. werden sich ins Fäustchen lachen! Wer Hoffnungen hat, dass er sich im Internet anonym bewegen kann, dem ist nicht mehr zu helfen. Btw. auch im Darknet kann man sich nicht bewegen, ohne Spuren zu hinterlassen!
      12 21 Melden
    • RacKu 08.03.2017 08:48
      Highlight 😂 kill the messenger!
      28 4 Melden
    • Posersalami 08.03.2017 08:52
      Highlight Die USA sind NICHT unser Partner. Es gibt Überschneidungen bei einigen Interessen, das ist alles. Hier das Wort "Partner" zu verwenden ist übelster Neusprech. "Partner" klingt so, als wäre die Beziehung USA - Schweiz / EU irgendwie auf Augenhöhe.

      Vielleicht ist man in Russland oder NK auch einfach nicht so blöd, alles möglichst in die fancy Cloud zu packen. http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/hacker-abwehr-russischer-geheimdienst-fso-kauft-schreibmaschinen-a-910607.html Übrigens gab und gibt es auf Wikileaks Veröffentlichungen aus undemokratischen Ländern. Einfach mal selber suchen.
      36 5 Melden
    • User01 08.03.2017 10:03
      Highlight Die Amis mögen unsere Medien nicht. Kannst ja selber in WikiLeaks stöbern und du findest solche Aussagen: "Swiss opinion leaders among the Parliament and media exhibit little evident concern about the terrorist threat to Switzerland, perhaps
      contributing to their tendency to focus their criticism on the USG reaction, rather than the initial threat itself. Embassy engagement with Swiss counterparts, reinforced by senior-level visits by USG officials, are helping to move the
      Swiss to be more forthcoming on information sharing and joint
      investigations."
      Für Medien also ein Lob. Danke Watson.
      11 5 Melden
    • reaper54 08.03.2017 10:32
      Highlight @Posersalami vielleicht verschwinden in Russland solche Verräter auch einfach für immer im Gulag, ah mein Fehler heisst ja jetzt auch Gefängnis oder Straflager in Sibirien...
      Aber ja da hat Wikileaks wider einmal eine Schlacht für Russland, China, Nordkorea etc. gewonnen und unsere Medien unterstützen das noch...
      3 17 Melden
    • Posersalami 08.03.2017 11:26
      Highlight @ reaper54: Zum Glück geniessen in der westlichen Wertegemeinschaft Whistleblower Schutz vor der Willkür der Behörden und würden nie ins Gula.. äh Gefängnis gesteckt werden! Ein Fall wie Manning würde in den USA ganz anders behandelt werden als in Russl.. oh, Moment..

      Sie merken selber, wie unfassbar dumm ihr Kommentar war, oder?
      9 4 Melden
    • reaper54 08.03.2017 11:29
      Highlight @böserweisserMann: hier haben sie Fakten, wer der böse Mann ist 😉
      https://www.google.ch/amp/s/amp.blick.ch/news/schweiz/cyper-attacke-auf-ruag-geheime-militaers-durch-hacker-angriff-enttarnt-id5006994.html
      waren nicht die Amis Uuups 🙊
      Und dass in Russland Oppositionelle "sterben" oder in Sibirien "verschwinden", ist auch belegt 😄
      Hier auf Watson sind mir langsam zu viele Russentrolle 🤔
      2 9 Melden
    • reaper54 08.03.2017 12:11
      Highlight Du zweifelst also gerade unsere Medien an wenns um Russische Atacken geht aber wenn etwas über die Amis kommt ist alles wahr?
      Gratuliere wie Erwachsen...
      2 10 Melden
    • Posersalami 08.03.2017 12:46
      Highlight @ reaper54: Zumindest stark hinterfragt werden müssen Meldungen unserer Medien über Russland. Vor allem nach dieser Nummer: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Bericht-BND-findet-keine-Beweise-fuer-russische-Fake-News-Kampagnen-3618743.html
      Einfach nur peinlich.
      10 2 Melden
    • reaper54 08.03.2017 13:39
      Highlight @böserweisserMann na gratuliere und haben sie ernsthaft das Gefühl, dass nur die pösen Amis das können?
      http://m.spiegel.de/netzwelt/web/a-765081.html
      Das können alle.
      0 7 Melden
    • Posersalami 08.03.2017 14:01
      Highlight @ reaper54: Hier gehts jetzt aber um die USA, genauer die CIA und nicht um Russland oder China! Oder wollen sie jetzt etwa Rechtsbrüche der USA mit Rechtsbrüchen anderer Länder relativieren und lassen sie diese Argumentation auch zu wenn es wieder um Russland oder China geht zu?
      6 3 Melden
    • reaper54 08.03.2017 14:37
      Highlight Ja und mit der USA arbeiten wir sicherheitstechnisch zusammen. Wer gab der Schweiz den Tipp mit den Irakischen Terroristen in Schaffhausen? Die CIA, nicht die Russen, nicht die Chinesen. Jede Macht hat ihre eigenen Interessen, und wir haben noch immer am meisten Interessen sowie Werte gemeinsam mit der USA und nicht mit China oder Russland.
      3 7 Melden
    • Posersalami 08.03.2017 15:30
      Highlight @ reaper54: Bitte beantworten sie folgende Fragen, da sie da mehr zu wissen scheinen wie ich. Gerne auch nur mit Links zu Dokumenten:

      - Welche Werte sind das, die wir mit den USA teilen?

      - Wie sieht die "Zusammenarbeit" des NDB mit den Diensten der USA aus, in welche Richtung fliessen welche Informationen?

      - Was haben wir dafür den Amis an Informationen geliefert? Soweit ich weiss ist ein InformationsAUSTAUSCH keine Einbahnstrasse.
      7 2 Melden
    • R&B 08.03.2017 16:54
      Highlight * R&B hat die Diskussion aus Mangel an Seriosität einiger Diskussionsteilnehmer verlassen *
      2 8 Melden
    • reaper54 08.03.2017 17:47
      Highlight Unsere Bundesverfassung und unser gesamtes Staatswesen, welches auf dem amerikanischen aufbaut. (Geschichte ist wohl nicht so Ihre Stärke) Die Kultur allgemein, die Kultur in Firmen, Musikrichtung, Lifestyle, Filme, Freiheit, Vorteile für eigene Banken schaffen. Sollte genug sein 🤔
      https://www.google.ch/amp/s/www.srf.ch/news/amp/article/5258626
      Hier mal der Iraker.
      Dass unser Geheimdienst mit ausländischen Diensten kooperiert, hatten wir während der NDB-Debatte so oft, ich frage mich, wie Sie das nur vergessen konnten...
      1 6 Melden
    • Posersalami 08.03.2017 18:26
      Highlight @ reaper54: Sie tun gerade so, als hätten die Amis das moderne Staatswesen und die Demokratie erfunden, ist dort quasi vom Himmel gefallen 😂 Aber gut. Unser Lifestyle, Filme etc. sind also Werte, die wir mit den USA teilen. Nach 1s Nachdenken setzte ich da ein grosses ?. Welchen Lifestyle meinen sie eigentlich? Ich kann zB berichten, dass "mein" Lifestyle überhaupt nichts mit dem von zB. Herrn Blocher gemein hat, sogar der Bauer aus dem Tösstal dürfte sehr wenig mit mir gemein haben.
      Die paar Zeichen hier sind viel zu wenig, um ausführlich auf diesen Unsinn einzugehen.
      6 2 Melden
    • reaper54 08.03.2017 19:38
      Highlight Die Schweizer Bundesverfassung kam mit 1848 ein wenig nach Napoleon... Einfache Frage die auch sie verstehen sollten. Ist unser System dem Zentralistischen Französischen oder dem Amerikanischen Föderalistischen näher?
      Die Amerikaner haben unseren Lebensstyle sehr stark geprägt und das in fast allen Bereichen des Lebens. Das können Sie so oft abstreiten wie Sie wollen 😄
      So fertig für heute, irgendwo hat es seine Grenzen. (übrigens getippt auf meinem Smartphone, erfunden in den USA)
      0 6 Melden
    • R&B 08.03.2017 19:55
      Highlight @reaper54: Sie diskutieren mit Trollen, die sich hier aus welch niederen Gründen auch immer einen Spass daraus machen, Ihre guten Argumente zu verulken.
      4 6 Melden
    • Posersalami 08.03.2017 20:01
      Highlight @reaper54: Es ist richtig, dass sie von der Verfassung der VSA inspiriert wurde. Wenn man nun wissen tut, dass sich die Verfasser fremden Quellen bedienten, wie zum Beispiel den "Bill of Rights" aus England von 1689, ist es lächerlich von "Amerikanischen Werten" von schwadronieren. Weiter weiss sogar die Wikipedia, dass wir auch gut beim Gedankengut der Französischen Revolution abgeschrieben haben.

      Wer sind eigentlich diese "Amerikaner" und was soll dieser Lebensstil sein? Hillbillys? Haris Pilton? Indianer? Chuck Norris?

      Getippt über "Internet", erfunden von einem Briten in Genf.
      7 2 Melden
    • reaper54 08.03.2017 20:23
      Highlight @Posersalami ja ich wollte Ruhig sein aber gewisse sagen wir unintelligente Ausdrücke nerven mich einfach zu fest. Das Internet ist Nachfolger des Arpanets. Entwickelt im Auftrag der US Luftwaffe vom MIT (auch in den USA).
      0 5 Melden
    • Posersalami 08.03.2017 21:22
      Highlight Das www hat berners lee erfunden. Der Computer wurde von einem Briten erfunden. Die Mathematik, ohne die es kein www gäbe, gabs bereits in Ägypten.

      Aber feiern sie ruhig mit ihrem Lifestyle die USA. Andere haben da eine differenziertere Meinung und das ohne "die Amerikaner" pauschal zu beurteilen.
      3 2 Melden
    • Soli Dar 09.03.2017 00:52
      Highlight @Reaper interessant für Sie: "Dass es wieder einmal einen US-Dienst „erwischt“ hat, ist natürlich kein Zufall. Mit Sicherheit versuchen auch französische, deutsche, russische, chinesische, {} Dienste an derlei Techniken zu kommen … offenbar sind die USA da aber tatsächlich eine Klasse für sich, was freilich auch etwas mit den unglaublichen Mitteln zu tun hat, die den US-Diensten zur Verfügung stehen."
      http://www.nachdenkseiten.de/?p=37327#more-37327
      4 1 Melden
  • äti 08.03.2017 08:23
    Highlight Und das macht nur der CIA? Alle anderen Geheimdienste verzichten auf Spionage? Oder verzichtet Wikileaks auch jene zu dokumentieren? Das wäre allerdings fatal, finde ich.
    16 28 Melden
    • opwulf 08.03.2017 08:36
      Highlight Äti: Hat dies jemand behauptet? Hier geht es aber um die CIA und für einmal nicht um Andere ;) so vo wäge whataboutism
      26 3 Melden
    • RacKu 08.03.2017 08:50
      Highlight Pfeifen-Blaser haben wohl keine besonders hohe Lebenserwartung in CN, RU, NK...
      10 4 Melden
    • äti 08.03.2017 09:35
      Highlight @opwulf: sorry, dir ist es wurscht, wenn andere Länder dasselbe tun? Mir nicht.
      1 14 Melden
    • opwulf 08.03.2017 09:59
      Highlight äti: Leg mir doch bitte nicht Wörter in den Mund welche ich nicht gesagt habe - danke! Es ist mir überhaupt nicht Wurst ob wir ausspioniert werden - Gegenfrage, ist es Dir mehr Wurst wenn US Geheimdienste die gleichen Sachen machen als andere Geheimdienste? Wir alle sollten daran Interesse haben das Wir und Andere genau so wenig Spielball für Geopolitische Machtspiele werden! Egal von welcher Seite! Wir leben nicht im Star Wars Universum wo es eine klare Gute und eine klar böse Seite gibt - zu viel Macht in den Händen von Wenigen korrumpiert immer früher oder später! Egal von wo sie stammen!
      13 1 Melden
    • INVKR 08.03.2017 11:28
      Highlight @opwulf: Das ist kein Whataboutismus, sondern eine relevante Frage, da die Unabhängigkeit von Wikileaks spätestens seit Trumps Wahl diskutiert werden muss.
      3 7 Melden
    • Soli Dar 09.03.2017 01:01
      Highlight @INVKR, Reader und CO:
      Selbst wenn Wikileaks, nicht ganz unabhängig wäre, wer ist es denn schon und was ändert dies am CIA-Skandal (sofern diese Dokumente echt sind)? Es ist doch absurd, dass wir hier primär den Überbringer der "schlechten Nachricht" kritisieren, statt jene statt die Übeltäter in die Verantwortung zu nehmen. Der Skandal ist doch nicht Wikileaks und deren vermeintliche oder tatsächliche Nähe zu Trump oder Putin sondern die schrecklichen Machenschaften der CIA!
      3 0 Melden
  • Raphael Stein 08.03.2017 08:02
    Highlight Schön ist es öffentlich! Wird einigen wohl nicht in den Kram passen; was Uncle Sam seit einiger Zeit wieder ausbrütet. Immerhin ist es der hiesigen Presse eine Randnotiz wert.
    28 7 Melden
  • Radiochopf 08.03.2017 07:51
    Highlight Wer denkt, er habe nichts zu verstecken und das ganze geht mich darum eh nichts an, den interessiert auch Meinungsfreiheit nicht weil er nichts zu sagen hat.. und wer behauptet, die anderen Geheimdienste machen das ja sicher auch, der vergleicht Äpfel mit Birnen.. wenn sogar Whistleblower und Ex-US-Geheimdienst Mitarbeiter vom Ausmass überrascht sind, sagt das viel aus.. es gibt nun auch Dokumente, die klar belegen, dass die US-Geheimdienste russische Hackerangriffe vorgetäuscht haben.. IT-Spezialisten und Journalisten müssen hier zusammenarbeiten, damit alle verstehen um was es geht!
    31 7 Melden
    • Ruffy 08.03.2017 08:52
      Highlight Es gibt Belege dafür, dass die Geheimdienste die Möglichkeiten haben z. B. russische Angriffe vorzutäuschen. Nicht dafür, dass es passiert ist oder welche der russischen Angriffe fake waren.

      Genauso wie es Belege dafür gibt, dass Obama Trump hätte abhören lassen können, aber keinerlei, nicht einen klizekleinen Beweis dafür.

      Was aber belegt ist, ist, dass Trump daraus ohne Belege eine Tatsache machte.

      Was auch belegt ist, ist dass für die neue Pipeline entgegen der grossmäuligen Ankündigungen kein amerikanischer sondern jetzt russischer Stahl verwendet wird.

      🤔
      8 12 Melden
    • INVKR 08.03.2017 09:01
      Highlight Welche russischen Hackerangriffe soll die CIA vorgetäuscht haben? Diejenigen auf Podestas Emails? Was soll das der CIA bringen? Einem Sicherheitsrisiko wie Trump zur Wahl verhelfen, um ihn nachher zu bekämpfen? Das macht nicht viel Sinn.
      8 13 Melden
    • äti 08.03.2017 09:40
      Highlight @radio: ich bin froh, hast du alle Dokumente gelesen und verstanden. Ein essentieller Zusammenzug der Fakten und Beweise für alle hier wäre nötig und sehr hilfreich.
      4 12 Melden
    • Soli Dar 09.03.2017 01:10
      Highlight Ich muss Radio zustimmen: Ex-CIA-Mitarbeiter Philipp Mudd sagt, es sei sogar die Aufgabe eines Geheimdienstes, falsche Fährten zu legen: "Wenn man einen Cyberangriff durchführt, möchte man nicht, dass draufsteht 'Made in USA'. ttps://www.tagesschau.de/ausland/wikileaks-117.html
      Demnach geht es um CIA-Operationen unter falscher Flagge, in dem z.B. den Russen oder Chinesen vermeintliche Cyberattacken in die Schuhe geschoben werden.
      Andere Geheimdienste haben wohl letztlich ähnliche Ziele, jedoch nicht die gleichen Mittel, wie jene der USA! http://www.nachdenkseiten.de/?p=37327#more-37327

      3 0 Melden
  • wololowarlord 08.03.2017 07:48
    Highlight Ist doch nicht so schlimm, die CIA gehört ja zu den Guten! Die verwenden es nur zum Wohle der Menschheit, niemals würden sie diese Macht missbrauchen.

    oder so...
    30 6 Melden
    • Tomlate 08.03.2017 09:22
      Highlight Nein. Niemals.
      11 1 Melden
  • Lagertha 08.03.2017 07:44
    Highlight "Weeping Angel"? Arbeiten da Whovians bei der CIA?
    7 1 Melden
  • Posersalami 08.03.2017 07:42
    Highlight Macht den Laden dicht und sperrt alle Mitarbeiter ein zur Klärung der Schuldfrage. Am besten fangen wir damit hier bei uns an und gehen mit gutem Beispiel voran!

    "Ich habe aber nichts zu verbergen in 3, 2, 1.."

    23 8 Melden
  • Schnapphahn 08.03.2017 07:32
    Highlight Wow, dieser Artikel hat mich fast aus den Socken gehauen. Wer hätte das vermutet? CIA und hacking?
    Was mich aber am meisten stört sind meine heuchlerischen Mitmenschen: Heute Drama machen Geheimdiensten und Morgen wieder Facebookposts töggelen+ Cumulus vorweisen beim Einkauf.
    Pathetic.
    34 16 Melden
    • Ton 08.03.2017 07:45
      Highlight Von der CIA erhält man aber keine Superpunkte. :(
      12 3 Melden
    • Radiochopf 08.03.2017 08:20
      Highlight @Schnapphahn Wer Facebook benutzt, der hat mit seiner Privatsphäre eh abgeschlossen.. aber es geht nicht darum das einfach irgendwas gehackt, sondern einfach alles.. der TV, dein PC, dein Smartphone.. und das Problem ist, dass die Sicherheitslücken dafür extra nicht gemeldet werden und diese also auch von Hacker oder anderen ausgenützt werden können.. zudem wird in den Dokumenten klar bewiesen, dass die US-Geheimdienste russische Hackerangriffe vortäuschen... das hier ist nicht Business as usal und wichtiger als dieses Gosling-Gate..
      25 1 Melden
  • Ton 08.03.2017 07:04
    Highlight Im Umkehrschluss muss dies bedeuten, dass IP Adressen und andere Online-Spuren nicht mehr als Beweismittel verwendet werden dürften.
    63 2 Melden
    • Wilhelm Dingo 08.03.2017 07:42
      Highlight Ja, das ist seit langem ein Problem bei der Beweisführung von Cybercrime und Spionage. Jede Aktivität kann so getarnt werden, dass ein beliebiger Standort in Frage kommt. Die 'Beweise stützen sich daher auf Aktivitätsmuster oder auf Hinterlassenschaften im Code. Aber auch das kann problemlos gefaked werden.
      10 2 Melden

Ein Bub spielt in einer Kunstgalerie – es passiert, was passieren muss

Der Albtraum aller Eltern: Ein fünfjähriger Junge in Overland-Park, Kansas, klettert auf ein Kunstwerk und dann passiert das, was passieren muss. Die äusserst wertvolle Glas-Statue fällt runter. Schaden: 132'000 US-Dollar.

Bei der Familie Goodman sitzt der Schock tief, als die Rechnung für das kaputte Kunstwerk ins Haus flattert. Diese wird jedoch glücklicherweise nicht persönlich für die Schadensumme aufkommen müssen, denn diese übernimmt ihre Versicherung.

Artikel lesen