Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

Marktanteile der führenden PC-Betriebssysteme in Europa von 2009 bis 2016. Alle Windows-Versionen zusammen kommen auf rund 90% Marktanteil. Windows 10 entspricht der steil steigenden schwarzen Kurve. grafik: statista

Das grosse Gratis-Update für Windows 10 kommt am 2. August

Microsoft spendiert Windows 10 neue Funktionen: Am 2. August erscheint ein grösseres Update des Betriebssystems – rund ein Jahr nach der Markteinführung. Ein Schwerpunkt sind Sicherheitsfunktionen.



Ein Artikel von

Spiegel Online

Knapp ein Jahr nach dem Start bringt Microsoft das erste grosse Update für sein aktuelles Betriebssystem Windows 10 heraus. Ab dem 2. August werde das sogenannte Anniversary Update zur Verfügung stehen, kündigte das Unternehmen am Mittwoch an.

Im August und zur IFA in Berlin sollen zudem viele Hardware-Hersteller neue Geräte mit dem aktuellen Windows 10 präsentieren. Nach Angaben von Microsoft läuft Windows 10 bereits auf 350 Millionen Geräten weltweit.

Was jeder Mac- und Windows-Nutzer über Microsofts ersten Laptop wissen sollte in 44 Bildern erzählt

Bei dem August-Update sollen vor allem Sicherheitsfunktionen im Mittelpunkt stehen. So kann sich der Nutzer künftig über «Windows Hello» mithilfe seiner biometrischen Merkmale wie seinem Fingerabdruck, seinem Gesicht oder seiner Iris nicht nur am PC, sondern auch bei verschiedenen Anwendungen und im Browser Edge anmelden, eine Passwort-Angabe ist dann nicht mehr nötig.

Den PC per Augenscanner entsperren

Play Icon

Passwort eintippen war gestern. Auf Windows-10-Geräten kann man sich schon jetzt bequem und sicher per Fingerabdruck-, Gesichts- oder Iris-Erkennung anmelden. Und so geht's. YouTube/Windows Central

Der integrierte Malware-Schutz Windows Defender soll künftig automatisch und regelmässig schnelle Scans durchführen und das Gerät so auf mögliche Schädlinge überprüfen können.

Auch die Fähigkeiten der digitalen Assistentin Cortana hat Microsoft erweitert. So kann sie nach dem Update auch bei gesperrtem Bildschirm genutzt werden und etwa Musik abspielen oder Fragen beantworten. Bestimmte persönliche Infos kann sie speichern und bei Abruf bereithalten. Erstmals steht zudem Windows Ink für handschriftliche Notizen mit dem Stift zur Verfügung. Bislang konnte man nur in gewissen Apps wie Edge oder OneNote mit dem Stift schreiben.

Surface Book SurfaceBook Windows

Windows 10 unterstützt die Bedienung mit einem Stift.
bild: watson

In der neuen Version von Windows 10 rückt das Betriebssystem auch enger an die Spielekonsole Xbox One heran. Den Windows Store legt Microsoft mit dem Xbox Store zusammen. Ein einmal gekauftes, entsprechend markiertes Spiel kann dann nahtlos auf allen Windows-10-PC und auf der Xbox One gespielt werden.

Lesetipp: Verdammt, jetzt macht endlich dieses Windows-10-Upgrade!

Blick ins Allerheiligste: watson besucht das gigantische Microsoft-Hauptquartier in Seattle

mbö/dpa

Alles zu Microsoft: Was Windows-User wissen müssen

13 Dinge, die jeder Mac- und Windows-Nutzer über Microsofts neuen Laptop-Killer wissen muss

Link to Article

1 Shopping-Mall, 14 Restaurants und 600 Kaffee-Automaten: Mein Rundgang durch «Microsoft City»

Link to Article

10 überraschend einfache Tricks, die Windows so viel besser machen

Link to Article

Verdammt, jetzt macht endlich dieses Windows-10-Upgrade!

Link to Article

Was jeder Mac- und Windows-Nutzer über Microsofts neuen Laptop-Killer wissen muss, in 11 Zitaten erzählt

Link to Article

14 Dinge, die jeder Mac- und Windows-Nutzer über Microsofts neuen Laptop-Killer wissen muss

Link to Article

Das sind die 10 gefährlichsten Programme, die du auf deinem Windows-PC oder Mac haben kannst

Link to Article

10 Dinge, die Windows 10 richtig gut macht

Link to Article

Microsofts Hologramm-Brille ist das abgefahrenste Gadget, das du je gesehen hast

Link to Article

Die 22 grössten Smartphone- und PC-Mythen: wahr oder falsch?

Link to Article

13 Dinge, die jeder Mac- und Windows-Nutzer über Microsofts neuen Laptop-Killer wissen muss

Link to Article

Alles, was du über die neuen Microsoft-Gadgets wissen musst – in 21 Tweets erzählt

Link to Article

Die 8 besten neuen Features von Windows 10 in animierten Gifs erklärt

Link to Article

Apples iPhone 6 gegen Nokias Lumia 830: Welches Handy schiesst die besseren Fotos? Mach den Blindtest

Link to Article

11 Gründe, warum dieses völlig unterschätzte Handy grossartig ist

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • zettie94 29.06.2016 18:32
    Highlight Highlight Was haben iOS und Android in einer Grafik zu PC-Betriebssystemen zu suchen? Gilt das iPad jetzt schon als PC?
    Da wäre eher Linux interessant, was aber fehlt.
    • Oliver Wietlisbach 29.06.2016 21:02
      Highlight Highlight Ja. Grosse Tablets und Hybrid-Geräte mit iOS, Android oder Windows werden als PCs betrachtet, da man sie mit Tastatur als Laptop-Alternative nutzen kann. Etwa das iPad Pro mit iOS, das Galaxy Tab S3 mit Android oder das Surface Pro mit Windows.

    • zettie94 29.06.2016 22:51
      Highlight Highlight Naja, nur weil man eine Tastatur anschliessen kann ist das iPad Pro noch lange kein "richtiger" PC, dafür läuft es mit dem falschen OS - und um das OS geht es doch hier. Gleiches gilt für Android.
      Auf dem Surface Pro laufen demgegenüber auch "normale" Programme, nicht nur Apps.
    • Sapperlot! 30.06.2016 07:25
      Highlight Highlight Also die Auswertung ist ja schon etwas speziell... auch wenn ein iPad Pro ein Laptop-ähnliches Gebilde ist, hat sein OS nix mit einem PC-OS am Hut. Dafür ging Linux total vergessen...

Schwerer «Bug» betrifft Windows, Mac und Linux – und es kommt noch schlimmer

Weitere Digital-News im Überblick:

Schreckensmeldung für Millionen PC- und Notebook-User: Ihr Gerät könnte in Zukunft massiv langsamer laufen, weil eine äusserst gravierende Sicherheitslücke geschlossen werden muss.

Dafür verantwortlich ist ein fundamentaler Design-Fehler bei Intel-Prozessoren, sprich: Windows- und Linux-Rechner sowie Macs von Apple.

«Sämtliche in den vergangenen zehn Jahren von Intel gefertigten Prozessoren weisen womöglich einen gravierenden Fehler auf, der Angreifern Tür und …

Artikel lesen
Link to Article