Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Peter Kurer, former chairman of the management board, looks up to the video schreen during the general assembly of the UBS at the Hallenstadion in Zurich, Switzerland, on Wednesday, April 15, 2009. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer)

Soll neuer VR-Präsident von Sunrise werden: Peter Kurer, einst in gleicher Funktion bei der UBS
Bild: KEYSTONE

Sunrise fährt 2015 einen Verlust von 113 Mio. Franken ein

10.03.16, 07:13 10.03.16, 07:34


Das Telekomunternehmen Sunrise hat im vergangenen Geschäftsjahr einen Verlust von 113 Millionen Franken geschrieben nach einem Verlust von 115 Millionen im Vorjahr. Hauptgrund dafür ist der Börsengang. Ohne dessen Kosten hätte es einen Gewinn von 45 Millionen Franken gegeben, wie Sunrise am Donnerstag mitteilte.

Darüber hinaus wechselt der Telekomkonzern seine Führung aus. So soll der ehemalige Europa-Chef von Orange, Olaf Swantee, Libor Voncina als Sunrise-Chef ablösen. Neuer Verwaltungsratspräsident soll der ehemalige UBS-Verwaltungsratspräsident Peter Kurer werden. (sda)

(sda)

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Swisscom erhöht automatisch Preise für Internet-Abos – Kunde antwortet mit diesem Brief

«Darum zahlst du bei Swisscom und UPC bald zu viel, wenn du diesen Brief nicht liest», schrieb watson vor zwei Wochen. Es ging um automatische Preiserhöhungen bei gewissen Internet-Abos von Swisscom, UPC und Sunrise, die selbst treue Kunden auf die Palme brachten. 

Stein des Anstosses ist der folgende Brief an zahlreiche Swisscom-Kunden, der zeigt, dass der Marktführer seine günstigsten Abos einfach minim schneller macht und gleichzeitig verteuert. Wer damit nicht einverstanden ist, muss …

Artikel lesen