Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Hodl steht im Netz-Slang für hold, also Kryptos (Bitcoin, Litecoin etc.) langfristig halten, statt täglich zu handeln. bild: reddit

Wie ausgerechnet ein Betrunkener den klügsten Finanztipp für Bitcoin-Besitzer gab

In Internetforen beglückwünschen sich Bitcoin-Investoren gegenseitig. Ein Held der Szene ist ein junger Mann, der 2013 beim Whiskey-Trinken einen lustigen, aber richtigen Ratschlag gab.

21.12.17, 12:08 03.04.18, 16:45

Markus Böhm / spiegel online

Ein Artikel von

«GameKyuubi» ist Software-Entwickler. In die Netzgeschichte eingehen wird er aber wohl nicht mit einem Stück Code, sondern mit einem Posting, das er betrunken verfasste.

«Wir alle wollen auf die eine oder andere Weise unsere Spuren in der Welt hinterlassen», sagt «GameKyuubi», vier Jahre nach jenem Posting. «Ich habe mir nie vorgestellt, dass dies mein Beitrag sein würde, aber ich komme damit klar, haha.»

«GameKyuubi» ist der Mann, der das Wörtchen «HODL» zum Internetphänomen gemacht hat. Im Dezember 2013, der Bitcoin-Kurs war gerade stark eingebrochen, veröffentlichte er im Forum BitcoinTalk.org seinen heute legendären Beitrag.

Er habe Whiskey getrunken, schrieb «GameKyuubi» darin (und zwar billigen Blended Whiskey aus einer Plastik-Flasche, wie er heute betont), seine Freundin sei in einer Lesbenbar und Bitcoin crashe gerade. Trotzdem wolle er seine Bitcoin nicht verkaufen, sondern halten.

Allerdings veröffentlichte er seinen Beitrag statt mit «I AM HOLDING», auf Deutsch: «Ich halte», mit der Überschrift «I AM HODLING». Dazu schrieb er: «Ich habe diese Überschrift zweimal getippt, weil ich wusste, dass sie beim ersten Mal falsch war. Immer noch falsch. Was soll's.»

Die Geburtsstunde eines Netzphänomens

Der Beitrag von «GameKyuubi» ging viral, mit der Zeit wurde «HODL» für viele Fans von Kryptowährungen zum neuen, zum lustigeren, zum cooleren «HOLD». Heute gibt es HODL-Grafiken, HODL-Gifs, genau wie Tassen und T-Shirts mit Slogans wie «Just hodl it» oder «Everyday I'm hodlin».

«GameKyuubi»s legendärer Post in angetrunkenem Zustand, der zum «Hodl»-Meme führte (Halten, statt handeln!) und für Krypto-Anfänger bis heute ein guter Ratschlag ist.

In Krypto-Foren, wo sich Nutzer über Währungen wie Bitcoin, Etherum oder Litecoin austauschen und sich wünschen, dass ihre Coins nach oben schiessen - «to the moon», zum Mond -, vergeht wohl kein Tag, ohne dass jemand «HODL!» schreibt.

Einen Eindruck von den Krypto-Foren auf Reddit liefert unsere Fotostrecke:

Das passiert in Krypto-Foren auf Reddit

«GameKyuubi» selbst erzählt, in der Szene kenne jeder den Begriff, er als Person dagegen sei wenigen bekannt. «In Krypto-Kreisen verzichte ich daher oft ganz auf meinen Namen und stelle mich als ‹der HODLer› vor», sagt er, «das funktioniert.»

Der Entwickler berichtet, er sei auch schon dem Bitcoin-Star-Investor Roger Ver und dem Etherum-Miterfinder Vitalik Buterin begegnet: «Es war ziemlich cool, ihre Gesichter zu sehen, als ich mich ihnen vorstellte und sie realisierten, wer ich bin.»

«ICH SAG EUCH WARUM»

Seinen Kultstatus verdankt der Forenbeitrag von «GameKyuubi» derweil wohl nicht nur dem unübersehbaren Tippfehler oder dem aufgeregten Schreibstil - auch die eigentliche Botschaft ist gut gealtert. Als Normalo, der kein professioneller Händler sei, lohne es sich zu halten, betonte «GameKyuubi» seinerzeit.

«WARUM ICH HALTE? ICH SAG EUCH WARUM», schrieb er: «Ich mache es, weil ich ein schlechter Händler bin und ICH WEISS, DASS ICH EIN SCHLECHTER HÄNDLER BIN.» In einem Bärenmarkt, bei fallenden Kursen, würden nur gute Day-Trader und Anfänger voller Illusionen verkaufen: «Die Leute dazwischen halten.»

Rückblickend war dieser Tipp vor allem für Bitcoin-Besitzer ein guter: Der Kurs der Kryptowährung erholte sich schnell wieder, von jenerzeit rund 500 Dollar ist er heute auf aktuell rund 17'000 Dollar pro Bitcoin gestiegen. «Die Geschichte hat gezeigt, dass die Krypto-Götter im Schnitt zu jenen am grosszügigsten waren, die Coins mit soliden Grundlagen und innovativen Ideen gehalten haben», sagt «GameKyuubi» dazu.

Selbst kochen und Rad fahren

Er selbst, ein Kalifornier, der in Japan lebt, sieht Bitcoin nicht nur als Spekulationsobjekt, sondern auch als etwas, das unabhängig macht. «Wenn man richtig damit umgeht, ist dir Kryptogeld schwieriger zu stehlen, als alles andere», sagt der Entwickler. «Schwieriger als dein Portemonnaie, dein Haus, dein Leben

Über seinen Alltag in Japan erzählt «GameKyuubi», er führe ein eher bescheidenes Leben: «Ich versuche, meine Miete niedrig zu halten, ich fahre wo es geht mit dem Rad hin und koche für gewöhnlich selbst.»

Und wie gut hat die Halten-Strategie für ihn persönlich funktioniert? Er sei bisher «recht erfolgreich» gewesen, sagt der Kalifornier. Im Falle sinkender Kurse «eine Wand aus Rot» anzustarren, sei zwar stets ein schwer zu ertragendes Gefühl, «aber ich glaube wirklich an das, was Krypto als Ganzes zu bieten hat»: «So schaffe ich es, meinen Finger von der Taste für den ‹Panikverkauf› fernzuhalten.»

Die reichsten acht Männer besitzen soviel wie die halbe Welt

Video: watson/Lya Saxer

Um Bitcoin tobt ein Machtkampf – und trotzdem steigt der Preis! Wir erklären weshalb

11 goldene Regeln, wenn du jetzt mit Kryptowährungen zocken willst

Die Cryptocoins vermehren sich wie die Karnickel

Du hast den Bitcoin-Zug verpasst und willst nun mit ICOs reich werden? Dann sei gewarnt!

Dieser Typ verkauft sein ganzes Hab und Gut für Bitcoins

Millionär oder Pleite – mit Kryptowährungen ist beides ziemlich schnell möglich

7 Gründe, weshalb alte Banker (zum Teil gerechtfertigt) gegen Kryptowährungen stänkern

Der Bitcoin-Kurs schiesst in die Höhe – dank der Chinesen und der Russen-Mafia?

Das Ende des Geldes

Du hast gedacht, die Bitcoins waren bloss ein vorübergehender Hype? Dann denk nochmal nach!

Onlinebörse Mt. Gox findet verlorengeglaubte Bitcoins im Wert von 115 Millionen Dollar – durch Zufall

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • TheGoon 21.12.2017 13:02
    Highlight BTFD
    13 1 Melden
  • Mafi 21.12.2017 12:27
    Highlight Hodln funktioniert weil die Marktkapitalisierung am abgehen ist. Sobald das fertig ist, bringt hodling nicht mehr viel.
    58 9 Melden
    • Maragia 21.12.2017 12:49
      Highlight Dann muss man eben shorten :)
      13 0 Melden
    • Tatwort 21.12.2017 13:05
      Highlight @Maragia: Du meintest Shodlen.
      14 1 Melden
    • Dharma Bum(s) 21.12.2017 13:47
      Highlight Sholdn, nicht shorten.
      5 1 Melden
    • Maragia 21.12.2017 14:00
      Highlight Haha, den Begriff kannte ich noch nicht :) Wieder was gelernt!
      2 0 Melden
    • Asmodeus 21.12.2017 16:10
      Highlight Heisst das nicht Shroten?
      7 1 Melden

Flaggen-Fail bei Spotify-Börsengang – Aktie eröffnet bei 165,90 Dollar

Spotify feiert an der Wall Street doppelt Premiere: Die Aktien des Musikstreaming-Dienstes erschienen am Dienstag mit einem Eröffnungskurs von 165,90 Dollar auf den Kurstafeln. Das Unternehmen wählte dabei den Weg über eine Direktplatzierung – ein Novum in der Geschichte der US-Börse Nyse.

Spotify geht an die Börse und macht alles etwas anders als Facebook, Dropbox und Co. Spotify wird mittels einer Direktplatzierung zum börsennotierten Unternehmen, bei der der übliche, von Banken organisierte Preisbildungsprozess im Vorfeld wegfällt.

Schon vor der Börsensause machte allerdings die New Yorker Börse etwas anderes: Sie hisste die falsche Flagge. Statt des schwedischen Blau-Gelb leuchtete das weisse Kreuz auf rotem Grund den Passanten entgegen.

Schon bald machten die ersten Bilder …

Artikel lesen