Digital

Ohne Abo ist das iPhone 8 mit einer Speicherkapazität von 64 GB ab 799 Franken erhältlich. Bild: EPA/APPLE INC.

Hier gibt es das iPhone 8 und 8 Plus am günstigsten

Die Schweizer Preise bei Swisscom, Sunrise, Salt und Co. für das neue iPhone können extrem variieren. Hier kommt der grosse Preisvergleich.

15.09.17, 20:19 03.10.17, 20:48

Ab sofort können die neuen iPhone-Modelle vorbestellt werden. Zwar nicht das astronomisch teure iPhone X, aber das iPhone 8 und das grössere 8 Plus. Der folgende Preisvergleich bezieht sich auf das iPhone 8 mit 64 GB Speicher.

Die Gretchenfrage für alle, die sich ein neues Smartphone anschaffen wollen: Lohnt es sich wirklich, das Apple-Handy vergünstigt mit einem teuren Kombi-Abo zu kaufen? Oder spart man am Ende doch, wenn man es separat zum Vollpreis kauft und ein günstigeres Abo wählt?

Der Schweizer Internet-Vergleichsdienst Dschungelkompass.ch hat die Preise verglichen und kommt zu einem deutlichen Schluss: Für sehr viele Kunden kommt es günstiger, das neue iPhone separat zu kaufen, also ohne kombiniertes Abo. Diese Aussage gilt natürlich auch für Smartphones anderer Hersteller.

Auch wenn es verlockend klingt, ein neues Smartphone vergünstigt zu erhalten: Der Abschluss eines neuen Mobilfunk-Abos, respektive die Verlängerung eines bestehenden Vertrages, kommt häufig teurer. Wie die folgenden Vergleichs-Tabellen zeigen, lohnt es sich meistens den vollen Preis für das Handy zu zahlen und ein günstiges Abo oder Prepaid-Angebot zu wählen.

«Mittel- und Wenignutzer fahren günstiger, wenn sie das iPhone 8 separat kaufen.»

Mittel- und Wenignutzer

Auf 24 Monate berechnet bieten Wingo und UPC mit 1639 Franken Gesamtkosten für Gerät und Abogebühren das günstigste Angebot, wie die folgende Tabelle zeigt.

Wer das iPhone 8 nur in der Schweiz nutzt (kein Roaming), fährt mit Wingo am günstigsten.

Aufgrund einer Aktion belegt Salt den zweiten Platz mit 1756 Franken. Bei Sunrise entstehen mit Prepaid Kosten von 2079 Franken.

Wer bei Swisscom mit dem Abo inOne Mobile S ein subventioniertes iPhone 8 für 399 Franken bezieht, berappt nach 24 Monaten 2369 Franken. Mit dem vergünstigten iPhone 8 bei Swisscom zahlt man entsprechend nach zwei Jahren insgesamt 730 Franken mehr als bei der Swisscom-Tochter Wingo.

Bei Aldi, Yallo, M-Budget oder Coop Mobile fallen über einen Zeitraum von zwei Jahren betrachtet knapp 100 Franken mehr an als bei Wingo und UPC, wie aus der folgenden Tabelle ersichtlich wird.

Das Fazit für Mittel- und Wenignutzer: «Wer monatlich rund vier Stunden telefoniert und 1 GB Daten nutzt, fährt in der Vollkostenrechnung am günstigsten, wenn er ein Abo oder Prepaid bei einem kleineren Anbieter abschliesst und das iPhone separat kauft», sagt Oliver Zadori von Dschungelkompass.

Vielnutzer mit Flatrate

Wer innerhalb der Schweiz unlimitiert telefonieren und surfen möchte, kommt mit der heute angekündigten Aktion von Salt mit einem Gratis-iPhone für Neukunden am günstigsten. Mit dem Flatrate-Abo «Plus Swiss» zahlen neue Salt-Kunden in der Vollkostenrechnung über zwei Jahre 1756 Franken.

Von dieser (temporären) Aktion abgesehen hat das Prepaid-Angebot «Unlimited Days 90» von Sunrise die Nase vorn. Sunrise-Nutzer zahlen in der Vollkostenrechnung über zwei Jahre 1999 Franken.

Mit Coop Mobile, Wingo und Yallo entstehen Flatrate-Nutzern Gesamtkosten von rund 2200 Franken. Bei Swisscom kostet das iPhone 8 mit Flatrate-Abo 2369 und bei Sunrise 2401 Franken.

Das Fazit

Gemäss Zadori, Geschäftsführer von Dschungelkompass.ch, fahren Kunden, die auf ihr Budget schauen, besser, wenn sie unabhängig vom Smartphone nach dem günstigsten Abo oder Prepaid-Angebot Ausschau halten. «Dies liegt vorwiegend daran, dass Prepaid-Angebote mit der richtigen Option günstiger geworden sind als je zuvor.»

Ein zusätzlicher Vorteil beim separaten Handykauf sei die kürzere Mindestvertragsdauer. Je nach Nutzungsverhalten können die Kosten aber auch höher ausfallen, wenn zum Beispiel auch Telefonate ins Ausland geführt werden oder wenn viel Roaming genutzt wird.

Es lohne sich auf jeden Fall, vor dem Kauf eines neuen Gerätes mit einem Online-Tarifrechner einen Kostenvergleich für die gesamte Nutzungs- und Vertragsdauer zu machen und sich nicht von vergünstigten Gerätepreisen leiten zu lassen, rät Zadori.

Ab heute ist übrigens das Galaxy Note 8 im Handel: Hier unser Testbericht

Oder soll's das neue Nokia-Smartphone sein? Es ist seit Anfang September im Verkauf

So schaltest du die versteckte Karte auf deinem iPhone aus

1m 0s

So schaltest du die versteckte Karte auf deinem iPhone aus

Video: watson/Lya Saxer

Das sind die neuen Apple-Gadgets

Das könnte dich auch interessieren:

Poisson prallte gegen einen Baum: «Als wir am Unfallort ankamen, war er bereits tot»

«Cookies»-Backen in der Schweiz – ein Drama in 5 Akten

Für 27 Franken nach Berlin? So teuer müsste dein Flug eigentlich sein

Wie lit bist du, du sozialtoter Bruh? Wir suchen die Jugendwörter vergangener Jahre

Erfolg für Facebook-Schreck Max Schrems: Datenschutz-Aktivist kann Facebook verklagen

5 Grafiken, die man im No-Billag-Nahkampf kennen muss

Erwachsensein – wie du es dir vorgestellt hast, und wie es wirklich ist

Diese 6 Grafiken zeigen, in welchem Kanton du für die Autoprüfung am meisten zahlst

Dem Nachtzuschlag gehts an den Kragen – und Uber ist daran nicht ganz unschuldig

10 Vorteile, die nur sehr langsame Leute kennen

Diese Feministin will die SVP aus Debatten (und Taxis) verbannen

Gesichtserkennung beim iPhone X angeblich überlistet

Nico Hischier ist in seiner ersten NHL-Saison besser unterwegs als Auston Matthews

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
16
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mr.President 16.09.2017 10:03
    Highlight Wozu das zweitbeste kaufen wenn in 45 Tagen das non plus ultra X kommt! Denken sich alle Prankster, Hipster und Bünzlis!;) wenn man schon so ein Batzen Geld ausgibt und sich dann 2-3 Jahre kein neues Schrott holt, ist es egal 1000 oder 1500,- auszugeben. V.a. der super oled oder amoled, oder was weiss-ich-ein-mega-geiles-Bildschirm on board kommt. ENDLICH! Puh, so Bünzlis, jetzt könnt ihr mit den Blitzen rumschiessen;)
    4 21 Melden
  • aye 16.09.2017 01:03
    Highlight "hier gibt es sie am günstigsten"
    *etwas weniger teuer
    16 2 Melden
  • Menel 15.09.2017 22:47
    Highlight Ich hatte ein iPhone 3, dann ein 5 und nun ein 7. Ich warte bis zur nächsten ungeraden Zahl 😄
    28 8 Melden
  • Jol Bear 15.09.2017 22:20
    Highlight Also, ich kauf das IPhone für 839.- und warte 17 Monate mit dem Einsetzen der SIM-Karte. Danach ein Abo für Fr. 50.-. Während dieser Wartezeit spare ich Fr. 850 (17 x 50), und habe das IPhone voll auf Null abgeschrieben. Dann SIM-Karte rein, Abo 50.-. Fazit: Gratis-IPhone und wer scharf kalkulieren kann, merkt: Es bleibt sogar ein Gewinn von Fr. 11.-! (850 - 839). Da erwisch ich die ganzen Telecom-Fritze voll auf dem falschen Fuss...
    23 32 Melden
    • Masche 16.09.2017 01:09
      Highlight Und ich kaufe kein iPhone, warte 17 Monate und spare damit sogar 1689 Franken (und viele Stunden unnötiges Gequassel).
      23 1 Melden
    • peterli90 16.09.2017 07:11
      Highlight Ok, Gewinn, Du hast wohl in Buchhaltung nicht so gut aufgepasst... und auch bei der Abschreibung 😁
      14 2 Melden
    • Hank Moody 16.09.2017 08:22
      Highlight Soll das irgendwie lustig sein?
      13 1 Melden
  • 90er 15.09.2017 21:30
    Highlight Ich habs mal durchgerechnet und komme auf einen tieferen Preis wenn Abo und Iphone separat erworben werden:
    Plus Swiss Abo für 29.50 (statt 59.- aber die Aktion gibt es wirklich immer) und ca. 840.- bei Digitec, Manor, Interdiscount etz. Ergibt auf 24 Monate gerechnet insgesamt 1548.- (24*29.50 +840) also über 100 Franken unter dem Besten Angebot von Salt wo Abo und Handy zusammen sind.
    21 2 Melden
    • Triumvir 16.09.2017 08:34
      Highlight Toll, leider ist das Netz von Salt, wo ich mich überwiegend aufhalte, totaler Schrott und praktisch unbrauchbar...
      6 4 Melden
  • Der Tom 15.09.2017 20:26
    Highlight X Ich will das X. Habe extra die Sparkonten meiner Kinder geplündert und den Rasierer verkauft.
    80 10 Melden
    • Masche 15.09.2017 20:40
      Highlight Kann man mit dem X jetzt rasieren?
      66 3 Melden
    • iNDone 15.09.2017 20:42
      Highlight 😂
      28 3 Melden
    • Wetziker 15.09.2017 21:05
      Highlight @Masche. Made my day!!!
      19 6 Melden
    • Menel 15.09.2017 22:48
      Highlight Man muss nicht mehr rasieren, das X erkennt dich auch mit Vollbart 😆
      52 4 Melden
    • Mr.President 16.09.2017 09:56
      Highlight Der war gut, Menel!😂👍
      7 2 Melden
    • EMkaEL 18.09.2017 17:55
      Highlight Rasier apps gibts schon länger.. 😉
      0 1 Melden

Warum das iPhone X noch nicht teuer genug ist

Apple bringt sein neues Luxus-iPhone auf den Markt – für mehr als 1000 Franken. Und doch fehlt ein entscheidendes Feature: Fairness.

Ist ein Produkt günstig, hat meist schon jemand anderes dafür bezahlt. Für die Eier zum Spottpreis hat wahrscheinlich das Huhn in der Legebatterie zahlen müssen, für die Billigstkleidung aus dem Discounter vielleicht eine Näherin in Kambodscha und fürs günstige Kinderspielzeug der Arbeiter in einer chinesischen Fabrik.

Bezahlt wurde dann nicht mit Geld, sondern mit Leid, Schweiss, Arbeit. In Bergwerken oder Minen, auf Plantagen und in Sweatshops dieser Welt …

Artikel lesen