Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06200819 A handout photo made available by Apple Inc., shows the Apple iPhone 8 Plus (L) and iPhone 8 (R) as introduced at the new Steve Jobs Theater during the Apple Special Event at the new Apple Headquarters in Cupertino, California, USA, 12 September 2017. The new phones features include a new glass and aluminum design, a Retina HD display, A11 Bionic Chip, new single and dual cameras with support for protrait lighting and wireless charging.  The new iPhone 8 and 8 Plus will be available to order in many countries on 15 September 2017 with availability on 22 September 2017. A second group of countries will have availability starting on 29 September 2017.  EPA/APPLE INC. / HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Ohne Abo ist das iPhone 8 mit einer Speicherkapazität von 64 GB ab 799 Franken erhältlich. Bild: EPA/APPLE INC.

Hier gibt es das iPhone 8 und 8 Plus am günstigsten

Die Schweizer Preise bei Swisscom, Sunrise, Salt und Co. für das neue iPhone können extrem variieren. Hier kommt der grosse Preisvergleich.



Ab sofort können die neuen iPhone-Modelle vorbestellt werden. Zwar nicht das astronomisch teure iPhone X, aber das iPhone 8 und das grössere 8 Plus. Der folgende Preisvergleich bezieht sich auf das iPhone 8 mit 64 GB Speicher.

Die Gretchenfrage für alle, die sich ein neues Smartphone anschaffen wollen: Lohnt es sich wirklich, das Apple-Handy vergünstigt mit einem teuren Kombi-Abo zu kaufen? Oder spart man am Ende doch, wenn man es separat zum Vollpreis kauft und ein günstigeres Abo wählt?

Der Schweizer Internet-Vergleichsdienst Dschungelkompass.ch hat die Preise verglichen und kommt zu einem deutlichen Schluss: Für sehr viele Kunden kommt es günstiger, das neue iPhone separat zu kaufen, also ohne kombiniertes Abo. Diese Aussage gilt natürlich auch für Smartphones anderer Hersteller.

Auch wenn es verlockend klingt, ein neues Smartphone vergünstigt zu erhalten: Der Abschluss eines neuen Mobilfunk-Abos, respektive die Verlängerung eines bestehenden Vertrages, kommt häufig teurer. Wie die folgenden Vergleichs-Tabellen zeigen, lohnt es sich meistens den vollen Preis für das Handy zu zahlen und ein günstiges Abo oder Prepaid-Angebot zu wählen.

«Mittel- und Wenignutzer fahren günstiger, wenn sie das iPhone 8 separat kaufen.»

Mittel- und Wenignutzer

Auf 24 Monate berechnet bieten Wingo und UPC mit 1639 Franken Gesamtkosten für Gerät und Abogebühren das günstigste Angebot, wie die folgende Tabelle zeigt.

Bild

Wer das iPhone 8 nur in der Schweiz nutzt (kein Roaming), fährt mit Wingo am günstigsten.

Aufgrund einer Aktion belegt Salt den zweiten Platz mit 1756 Franken. Bei Sunrise entstehen mit Prepaid Kosten von 2079 Franken.

Wer bei Swisscom mit dem Abo inOne Mobile S ein subventioniertes iPhone 8 für 399 Franken bezieht, berappt nach 24 Monaten 2369 Franken. Mit dem vergünstigten iPhone 8 bei Swisscom zahlt man entsprechend nach zwei Jahren insgesamt 730 Franken mehr als bei der Swisscom-Tochter Wingo.

Bei Aldi, Yallo, M-Budget oder Coop Mobile fallen über einen Zeitraum von zwei Jahren betrachtet knapp 100 Franken mehr an als bei Wingo und UPC, wie aus der folgenden Tabelle ersichtlich wird.

Bild

Das Fazit für Mittel- und Wenignutzer: «Wer monatlich rund vier Stunden telefoniert und 1 GB Daten nutzt, fährt in der Vollkostenrechnung am günstigsten, wenn er ein Abo oder Prepaid bei einem kleineren Anbieter abschliesst und das iPhone separat kauft», sagt Oliver Zadori von Dschungelkompass.

Vielnutzer mit Flatrate

Wer innerhalb der Schweiz unlimitiert telefonieren und surfen möchte, kommt mit der heute angekündigten Aktion von Salt mit einem Gratis-iPhone für Neukunden am günstigsten. Mit dem Flatrate-Abo «Plus Swiss» zahlen neue Salt-Kunden in der Vollkostenrechnung über zwei Jahre 1756 Franken.

Von dieser (temporären) Aktion abgesehen hat das Prepaid-Angebot «Unlimited Days 90» von Sunrise die Nase vorn. Sunrise-Nutzer zahlen in der Vollkostenrechnung über zwei Jahre 1999 Franken.

Bild

Mit Coop Mobile, Wingo und Yallo entstehen Flatrate-Nutzern Gesamtkosten von rund 2200 Franken. Bei Swisscom kostet das iPhone 8 mit Flatrate-Abo 2369 und bei Sunrise 2401 Franken.

Das Fazit

Gemäss Zadori, Geschäftsführer von Dschungelkompass.ch, fahren Kunden, die auf ihr Budget schauen, besser, wenn sie unabhängig vom Smartphone nach dem günstigsten Abo oder Prepaid-Angebot Ausschau halten. «Dies liegt vorwiegend daran, dass Prepaid-Angebote mit der richtigen Option günstiger geworden sind als je zuvor.»

Ein zusätzlicher Vorteil beim separaten Handykauf sei die kürzere Mindestvertragsdauer. Je nach Nutzungsverhalten können die Kosten aber auch höher ausfallen, wenn zum Beispiel auch Telefonate ins Ausland geführt werden oder wenn viel Roaming genutzt wird.

Es lohne sich auf jeden Fall, vor dem Kauf eines neuen Gerätes mit einem Online-Tarifrechner einen Kostenvergleich für die gesamte Nutzungs- und Vertragsdauer zu machen und sich nicht von vergünstigten Gerätepreisen leiten zu lassen, rät Zadori.

Ab heute ist übrigens das Galaxy Note 8 im Handel: Hier unser Testbericht

Oder soll's das neue Nokia-Smartphone sein? Es ist seit Anfang September im Verkauf

So schaltest du die versteckte Karte auf deinem iPhone aus

abspielen

Video: watson/Lya Saxer

Das sind die neuen Apple-Gadgets

Das könnte dich auch interessieren:

Sorry, aber wir müssen wieder über Trump und Faschismus reden

Link zum Artikel

So ticken die Putinversteher

Link zum Artikel

Hinter den Kulissen von «Game of Thrones» haben sich alle lieb. Hier 15 Beweis-Bilder!

Link zum Artikel

Warum die FDP (vielleicht) gerade unsere Beziehung zu Europa gerettet hat

Link zum Artikel

Schär ist der beste Verteidiger in England – nach dem Supertor dreht sogar Shearer durch

Link zum Artikel

10 Schauspieler, die ihre grössten Rollen nicht mehr leiden können

Link zum Artikel

«Vielleicht sind die Regeln einfach falsch» – VAR-Penalty sorgt für hitzige Diskussionen

Link zum Artikel

Es lebe die Superheldin! Steckt euch euren «Feminismusscheiss» sonstwohin

Link zum Artikel

«Breaking Bad» kommt zurück – dazu die 10 besten Zitate von Jesse Pinkman

Link zum Artikel

Erleuchtung für 190 Franken: Ist diese 17-Jährige die neue Uriella?

Link zum Artikel

Samsung hat das Galaxy Fold enthüllt, das unsere Smartphones für immer verändern könnte

Link zum Artikel

Man liebt den Verrat, aber selten die Verräterin – nein, Galladé verdient Lob

Link zum Artikel

Kevin Schläpfer – Oltens verpasste «Jahrhundert-Chance» und Langenthals «Anti-Anliker»

Link zum Artikel

Mein Abstieg in die Finsternis – Wie ich zur Katzenfrau wurde

Link zum Artikel

Warum der Schweizer Klubfussball auf dem absteigenden Ast ist

Link zum Artikel

Die Post lässt sich ein bisschen hacken – und macht sich zum Gespött der Hacker

Link zum Artikel

27 Sprüche, die zeigen, dass wir unbedingt auch Jahrbücher in den Schulen brauchen

Link zum Artikel

Im Juni wurde «The Beach» geschlossen – jetzt zeigt sich, wie gut dieser Entscheid war

Link zum Artikel

Hat das Parlament gerade unser Internet gerettet? – Es soll kein Zwei-Klassen-Netz geben

Link zum Artikel

5 Elektroauto-Gerüchte im Check: Ein paar sind richtig, ein paar aber kreuzfalsch

Link zum Artikel

Mehr als 70 Tote nach Zyklon «Idai» 

Link zum Artikel

Diese Schweizerin trug 365 Tage lang dasselbe Kleid

Link zum Artikel

9 Grafiken rund um das Elektroauto in der Schweiz

Link zum Artikel

Der EHC Kloten, die Hockey-Titanic – so viel Talent, so miserabel trainiert und gecoacht

Link zum Artikel

«Rape Day»: Gaming-Plattform bringt Vergewaltigungsgame raus – und löst Shitstorm aus

Link zum Artikel

Stellt das Popcorn bereit: Trumps Anwalt Michael Cohen will auspacken

Link zum Artikel

Boeing 737 Max 8: Diese europäischen Airlines setzen ebenfalls auf die Unglücksmaschine

Link zum Artikel

5 Promi-Seitensprünge und ihre Ausgänge (und was diese Dame damit zu tun hat)

Link zum Artikel

Ihr spinnt! Wieso trinkt ihr im Restaurant kein Leitungswasser?

Link zum Artikel

Hier kommt ein Feel-Good-Dump für alle, die ein bisschen Aufmunterung gebrauchen können

Link zum Artikel

«Doping ist wie beim Hütchenspiel. Du weisst, dass es Betrug ist. Aber du spielst mit»

Link zum Artikel

«Er hatte keine Zeit für mich» – Streit zwischen Federer und Djokovic eskaliert

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz! Heute mit einer Premiere!

Link zum Artikel

«Eine Hure zu sein, war oft top», sagt Virginie Despentes aus Erfahrung

Link zum Artikel

Und jetzt: Die fiesen Sex-Fails der watson-User! 🙈

Link zum Artikel

Papst Franziskus – der Reformer, der keiner ist

Link zum Artikel

Zwangsschulfrei wegen Masern: Schon 12 Fälle an Steiner-Schule – warum das kein Zufall ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

16
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mr.President 16.09.2017 10:03
    Highlight Highlight Wozu das zweitbeste kaufen wenn in 45 Tagen das non plus ultra X kommt! Denken sich alle Prankster, Hipster und Bünzlis!;) wenn man schon so ein Batzen Geld ausgibt und sich dann 2-3 Jahre kein neues Schrott holt, ist es egal 1000 oder 1500,- auszugeben. V.a. der super oled oder amoled, oder was weiss-ich-ein-mega-geiles-Bildschirm on board kommt. ENDLICH! Puh, so Bünzlis, jetzt könnt ihr mit den Blitzen rumschiessen;)
  • aye 16.09.2017 01:03
    Highlight Highlight "hier gibt es sie am günstigsten"
    *etwas weniger teuer
  • Menel 15.09.2017 22:47
    Highlight Highlight Ich hatte ein iPhone 3, dann ein 5 und nun ein 7. Ich warte bis zur nächsten ungeraden Zahl 😄
  • Jol Bear 15.09.2017 22:20
    Highlight Highlight Also, ich kauf das IPhone für 839.- und warte 17 Monate mit dem Einsetzen der SIM-Karte. Danach ein Abo für Fr. 50.-. Während dieser Wartezeit spare ich Fr. 850 (17 x 50), und habe das IPhone voll auf Null abgeschrieben. Dann SIM-Karte rein, Abo 50.-. Fazit: Gratis-IPhone und wer scharf kalkulieren kann, merkt: Es bleibt sogar ein Gewinn von Fr. 11.-! (850 - 839). Da erwisch ich die ganzen Telecom-Fritze voll auf dem falschen Fuss...
    • Masche 16.09.2017 01:09
      Highlight Highlight Und ich kaufe kein iPhone, warte 17 Monate und spare damit sogar 1689 Franken (und viele Stunden unnötiges Gequassel).
    • peterli90 16.09.2017 07:11
      Highlight Highlight Ok, Gewinn, Du hast wohl in Buchhaltung nicht so gut aufgepasst... und auch bei der Abschreibung 😁
    • Hank Moody 16.09.2017 08:22
      Highlight Highlight Soll das irgendwie lustig sein?
  • 90er 15.09.2017 21:30
    Highlight Highlight Ich habs mal durchgerechnet und komme auf einen tieferen Preis wenn Abo und Iphone separat erworben werden:
    Plus Swiss Abo für 29.50 (statt 59.- aber die Aktion gibt es wirklich immer) und ca. 840.- bei Digitec, Manor, Interdiscount etz. Ergibt auf 24 Monate gerechnet insgesamt 1548.- (24*29.50 +840) also über 100 Franken unter dem Besten Angebot von Salt wo Abo und Handy zusammen sind.
    • Triumvir 16.09.2017 08:34
      Highlight Highlight Toll, leider ist das Netz von Salt, wo ich mich überwiegend aufhalte, totaler Schrott und praktisch unbrauchbar...
  • Der Tom 15.09.2017 20:26
    Highlight Highlight X Ich will das X. Habe extra die Sparkonten meiner Kinder geplündert und den Rasierer verkauft.
    • Masche 15.09.2017 20:40
      Highlight Highlight Kann man mit dem X jetzt rasieren?
    • iNDone 15.09.2017 20:42
      Highlight Highlight 😂
    • Wetziker 15.09.2017 21:05
      Highlight Highlight @Masche. Made my day!!!
    Weitere Antworten anzeigen

Paukenschlag von Nintendo: «Mario Kart» kommt für Smartphones

Nintendos neue Konsole Switch bricht Verkaufsrekerode, der Online-Dienst der Switch startet im September, Mario kommt als Animationsfilm ins Kino und ach ja, Nintendo bringt endlich «Mario Kart» auf Smartphones.

Es sind News, die wohl jeden Nintendo-Fan begeistern dürften: Der japanische Spielegigant hat soeben verkündet, dass man die seit über 25 Jahren populäre Spieleserie «Mario Kart» zum ersten Mal auf Smartphones bringen wird.

Auf Twitter schreibt Nintendo, dass «Mario Kart Tour» für Smartphones in Entwicklung sei und das Spiel bis spätestens März 2019 erscheinen wird.

Nintendo entwickelt seine Spiele seit 2015 auch für Smartphones. Der grösste Mobile-Hit der Japaner war bislang «Super Mario …

Artikel lesen
Link zum Artikel