Digital

10'000 mal wertvoller als vor sieben Jahren: Bitcoin hält Kurs auf 3000 Dollar-Marke

06.06.17, 13:14

Die Digitalwährung Bitcoin hat ihren Höhenflug auch zu Beginn der neuen Woche fortgesetzt. Der Wert eines Bitcoins stieg am Dienstag laut Berechnungen der Nachrichtenagentur Bloomberg auf einen Rekordstand von mehr als 2871 Dollar.

Am Vormittag mitteleuropäischer Zeit mussten noch 2848 Dollar gezahlt werden. Das waren rund 17 Prozent mehr als Ende der vergangenen Woche.

Händler verwiesen auf ein jüngst bekannt gegebenes Ende des Abhebungsstopps an drei grossen chinesischen Bitcoin-Börsen. Im Februar hatten die Handelsplätze Abhebungen ausgesetzt, nachdem chinesische Behörden sich mit Blick auf Kapitalabflüsse aus dem Land sowie Geldwäsche besorgt geäussert hatten.

China als Kurstreiber

Vor allem der stark wachsende Bitcoin-Handel in China gilt seit einiger Zeit als Kurstreiber. Ende 2016 kostete die seit 2009 im Umlauf befindliche Währung noch weniger als 1000 Dollar. Ende 2010 waren es 0.30 Dollar.

Der Bitcoin ist eine digitale Währung. Bitcoins werden in komplizierten Rechenprozessen erzeugt und auf Plattformen im Internet gegen klassische Währungen gehandelt. Das Bitcoin-System nutzt dabei die Blockchain-Technologie. Dabei handelt es sich um eine verschlüsselte Datenbank, in der alle Transaktionen gespeichert werden. (sda/dpa)

Roboter kauft Ecstasy im Darknet

Das könnte dich auch interessieren:

So reagiert Sharon Stone auf die Frage, ob sie je sexuell belästigt wurde

«Klugscheisser» brilliert bis zu dieser Frage, bei der KEINER von 3 Jokern hilft

History Porn Teil XXVI: Geschichte in 23 Wahnsinns-Bildern

Eltern ketteten ihre Kinder an Betten: Polizei befreit 13  Geschwister aus Horror-Haus

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • SentinelOne 10.06.2017 21:47
    Highlight Irgendwann platzt diese Bitcoinbubble, was soll das? Da werden völlig wertlose Punkte immer höher gehandelt. Bitcoins sind so wenig wert wie Euro oder Dollar. Nur das was man damit kaufen kann ist was wert.
    Steigt der Bitcoin so weiter könnte man doch einfach die USA Staatsschulden damit zahlen: http://live-counter.com/staatsverschuldung-usa/
    Ist aber absurd weil Bitcoins eben nichts wert sind, nur das was die Leute bereit sind zu zahlen für "Punkte"
    0 1 Melden
    • DonDude 25.06.2017 23:11
      Highlight Ja was jetzt? Ist Bitcoin nichts wert, oder das was die Leute bereit sind zu zahlen?
      Irgendwie ein Widerspruch.
      Alles hat einen Wert!
      2 0 Melden

Die Privatisierung der Intelligenz: Die Folgen der Dominanz von Google und Co.

Viel ist derzeit von der Dominanz von Google, Microsoft und Co. die Rede – zu selten aber von den Folgen, die das haben könnte – der Privatisierung wissenschaftlichen Erkenntnisgewinns.

Programmkomitees wissenschaftlicher Tagungen bestehen in der Regel aus Forschern, die an Universitäten und anderen öffentlichen Forschungseinrichtungen arbeiten. In einem Gebiet aber ist das schon seit einiger Zeit nicht mehr so: Wenn es um maschinelles Lernen geht nämlich, also um die technische Basis dessen, was aktuell unter dem Schlagwort künstliche Intelligenz verhandelt wird.

Die 1987 begründete Konferenz Neural Information Processing Systems (NIPS), einst eine …

Artikel lesen