Digital

Während du diesen Titel liest, verdient Google 843 Dollar

27.10.17, 06:36 27.10.17, 06:59

Google ist nicht nur eine Suchmaschine. Google ist auch eine Gelddruckmaschine. Die Google-Mutter Alphabet hat im dritten Quartal 6,7 Milliarden Dollar verdient – rund ein Drittel mehr als im Vorjahr. 

Dann machen wir doch mal die Milchbüechli-Rechnung.

Das dritte Quartal besteht aus den Monaten Juli, August und September. Das sind insgesamt 92 Tage. An jedem dieser Tage verdient Google im Durchschnitt 72,8 Millionen Dollar.

In jeder Stunden also rund 3 Millionen Dollar, in jeder Minute 50'574 Dollar

Und wenn du eine Sekunde gebraucht hast, um den Titel dieses Artikels zu lesen, dann wurde Google in der Zeit 843 Dollar reicher. 

Hintergrund der guten Alphabet-Zahlen sind die boomenden Werbeeinnahmen, wie der Internetriese am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Der Umsatz legte um 24 Prozent auf 27,8 Milliarden Dollar zu.

«Wir hatten ein sagenhaftes Quartal», freute sich Finanzchefin Ruth Porat. Auch bei Anlegern kamen die Zahlen gut an, die Aktie stieg nachbörslich zunächst um fast vier Prozent. Analysten hatten mit deutlich schwächeren Quartalsergebnissen gerechnet. (sda/dpa)

Eine Saft-Kapselmaschine? Google hat sein Geld verschwendet!

40s

Eine Saft-Kapselmaschine? Google hat sein Geld verschwendet!

Video: watson/Emily Engkent

Das könnte dich auch interessieren:

Dem Nachtzuschlag gehts an den Kragen – und Uber ist daran nicht ganz unschuldig

Für 27 Franken nach Berlin? So teuer müsste dein Flug eigentlich sein

Diese Feministin will die SVP aus Debatten (und Taxis) verbannen

Erwachsensein – wie du es dir vorgestellt hast, und wie es wirklich ist

Poisson prallte gegen einen Baum: «Als wir am Unfallort ankamen, war er bereits tot»

So, du geiler Stecher! Welche Guetzliform bist du? Dieses Quiz verrät es dir!

Wie lit bist du, du sozialtoter Bruh? Wir suchen die Jugendwörter vergangener Jahre

Erfolg für Facebook-Schreck Max Schrems: Datenschutz-Aktivist kann Facebook verklagen

5 Grafiken, die man im No-Billag-Nahkampf kennen muss

Diese 6 Grafiken zeigen, in welchem Kanton du für die Autoprüfung am meisten zahlst

Nico Hischier ist in seiner ersten NHL-Saison besser unterwegs als Auston Matthews

«Cookies»-Backen in der Schweiz – ein Drama in 5 Akten

10 Vorteile, die nur sehr langsame Leute kennen

Gesichtserkennung beim iPhone X angeblich überlistet

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • W°^°||°^°W 28.10.2017 21:42
    Highlight Höchste Zeit eine oder mehrere andere Suchmaschinen zu benutzen.
    Krass wie fest gefahren der Mainstream daher ist.
    Die Leute verhalten sich übrigens mit beinahe jeglicher Software und Webseiten so unflexibel.
    Anfänger Syndrom - Die jungen Multimilliarden-Konzerne freut es.

    Nebenbei: Deren Programme sind längst kein Geheimnis mehr und sind leicht "neu" zu verwenden. Ändern muss sich aber jeder selbst, um nicht noch mehr den Einen zu geben.
    3 2 Melden
  • pedrinho 28.10.2017 17:01
    Highlight Wo ist das problem ? Google hat ein (markt)luecke erkannt und diese genutzt. Und ueberhaupt wo waeren wir heute ohne google und andere (immer noch kostenlosen) suchmaschinen.
    Zu keiner zeit war es den menschen moeglich so viel information mit so wenig aufwand und kosten zu erhalten.
    Dass die entwickler und jene die sie finanzieren dadurch ein (finanziell) besseres leben haben goenne ich denen neidlos.
    5 2 Melden
  • burroamoroso 27.10.2017 15:53
    Highlight Habe den Titel gar nicht gelesen, hihi :)
    4 1 Melden
  • pippapo 27.10.2017 08:00
    Highlight Werbung bringt Kohle, klar. Doch was wird damit angestelt? Während die einen sich damit fett futtern betreibt Watson diese Seite und bringt zum Teil eine Portion Hintergrundinfos. Die Suchmaschine Ecosia haut den Gewinn raus um Bäume zu Pflanzen.
    2 9 Melden
  • moedesty 27.10.2017 07:03
    Highlight wir freuen uns alle für die anleger. yupyyy!
    12 2 Melden

Diese 10 Apps gewöhnen dir garantiert deine schlechten Gewohnheiten ab!

Bevor wir die Apps vorstellen, hat der Experte das Wort:

Das Belohnungsprinzip ist wichtig, am Ende kommt es auf den Willen an, sich zu ändern. In diesem Sinn, viel Glück! 🙏

Die folgenden Apps helfen gegen:

Machen wir uns nichts vor, wir sind Handy-Zombies. Das wissen die App-Entwickler und bieten unzählige «Hilfen» an.

Statt das Gerät für eine gewisse Zeit zu sperren, versucht es die Forest-App (2 Fr.) mit sanftem, aber wirkungsvollem Druck. Wer will schon für den Tod einer zarten Pflanze (oder …

Artikel lesen