Digital

Nein, liebe Verschwörungstheoretiker: Die Aufnahme ist echt, wenn auch nachträglich bearbeitet.
Bild: AP/NASA

Breaking: Die Mondlandung war NICHT gefälscht!

Aluhut-Träger müssen jetzt ganz stark sein: Die Tochter des berühmten Regisseurs Stanley Kubrick sagt, ihr Vater habe nicht bei einer der bekanntesten Verschwörungstheorien der Welt mitgewirkt.

17.07.16, 21:08
«Wie kann überhaupt jemand glauben, dass einer der grössten Verteidiger der Menschheit einen solchen Akt des Verrates begehen könnte?»

Vivian Kubrick

Zugegeben, diese rhetorische Frage von Vivian Kubrick klingt ziemlich dramatisch. Offensichtlich ist es die Tochter des berühmten Regisseurs Stanley Kubrick leid, dass ihr 1999 gestorbener Vater weiterhin mit einer Verschwörungstheorie rund um die erste Mondlandung in Verbindung gebracht wird.

Angeblich soll Stanley Kubrick (1928-1999) in seinen berühmten Werken geheime Botschaften versteckt haben, dass die erste bemannte Mondlandung nur vorgetäuscht wurde.

Das ist natürlich Bullshit. In diesem ausführlichen Wikipedia-Beitrag sind die Argumente aufgeführt

Der Tweet der Kubrick-Tochter

(dsc)

Salat essen, Sonnenuntergang fotografieren, mit Obama telefonieren – was man nach einem Jahr im Weltall halt so macht

Das könnte dich auch interessieren:

Wie lit bist du, du sozialtoter Bruh? Wir suchen die Jugendwörter vergangener Jahre

Für 27 Franken nach Berlin? So teuer müsste dein Flug eigentlich sein

Dem Nachtzuschlag gehts an den Kragen – und Uber ist daran nicht ganz unschuldig

Gesichtserkennung beim iPhone X angeblich überlistet

Diese Feministin will die SVP aus Debatten (und Taxis) verbannen

Diese 6 Grafiken zeigen, in welchem Kanton du für die Autoprüfung am meisten zahlst

«Cookies»-Backen in der Schweiz – ein Drama in 5 Akten

Poisson prallte gegen einen Baum: «Als wir am Unfallort ankamen, war er bereits tot»

Nico Hischier ist in seiner ersten NHL-Saison besser unterwegs als Auston Matthews

5 Grafiken, die man im No-Billag-Nahkampf kennen muss

Erfolg für Facebook-Schreck Max Schrems: Datenschutz-Aktivist kann Facebook verklagen

10 Vorteile, die nur sehr langsame Leute kennen

Erwachsensein – wie du es dir vorgestellt hast, und wie es wirklich ist

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
76
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
76Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • heinrichfrei 18.07.2016 16:27
    Highlight Gerhard Wisnewski, setzte sich kritisch mit den bemannten Weltraummissionen sowohl der Sowjets wie der Amerikaner auseinander. („Lügen im Weltraum“ von der Mondlandung zur Weltherrschaft“ 2010) Wisnewski listete in seinem Buch zahlreiche Fakten auf die den Wust von Lügen aufdecken der seinerzeitigen Weltraum-Erfolgsmeldungen der Sowjetunion und der USA.
    2 18 Melden
  • Bubble 18.07.2016 12:53
    Highlight Wieso schaut man nicht einfach nach ob diese blöde Flagge wirklich auf dem Mond ist oder nicht.
    Die technischen Mittel sind ja wohl mehr als ausreichend heutzutage.

    Problem gelöst!
    19 8 Melden
    • mope 18.07.2016 14:28
      Highlight Guter Denkansatz. Aber die Amerikaner werden sich hüten und allen anderen ist das heute soo egal.
      3 16 Melden
    • Hierundjetzt 18.07.2016 14:51
      Highlight Oder Bubble geht zur Sternwarte in seiner Nähe, richtet einen Laserstrahl auf den Reflektor, denn Armstrong hinterlassen hat und gefühlt 1 Sekunde später wird er nicht mehr so seltsame posts machen.

      Koordinaten des Reflektors gibts auf google. Und nein Steine reflektieren keine Laserstrahlen.

      Ernsthaft, was ist mit Euch VT'lern eigentlich los?
      29 2 Melden
    • Hierundjetzt 18.07.2016 15:58
      Highlight Mit welchem Fernglas willst Du schon wieder auf 400'000km Entfernung eine 2x2m grosse Flagge anschauen?

      ...die Erde ist nur 42'000 km gross (Umfang). Siehst Du von Dir aus etwa die Freiheitsstatue? Ja? Noch ein Stück nach links.... und jetzt? Besser?
      5 9 Melden
    • ahaok 20.07.2016 08:27
      Highlight Die Flagge der Apollo 11 ist als einzige der insgesamt 6 Apollo Mondlandungen nicht zu finden, die USA behauptet dass die Flagge beim Start der Mondkapsel umgeworfen wurde.
      3 0 Melden
    • Joschua Straub 20.07.2016 10:56
      Highlight @ Hierundjetzt, du weisst aber schon warum wir auf der Erde nicht so weit sehen? Mit einem entsprechenden Teleskop würde man die Freiheitsstatue bestimt sehen, vorausgesetzt die Erde ist eine Scheibe.
      7 0 Melden
  • safety 18.07.2016 12:19
    Highlight Dies eklärt für mich alles…
    8 28 Melden
    • Toerpe Zwerg 18.07.2016 15:33
      Highlight dann ist ja gut.
      20 1 Melden
    • Datsyuk * 19.07.2016 21:07
      Highlight Vielleicht hat er nur nichts mit Religion am Hut. :)
      8 0 Melden
    • Gantii 20.07.2016 14:27
      Highlight naja, die wahrheit auf ein märchen schwören..? ;)
      2 2 Melden
  • herschweizer 18.07.2016 11:18
    Highlight Billig... Das sie es schon für notwendig hält ihre "Autorität" einzubringen legt doch schon einiges klar
    7 26 Melden
  • Der Tom 18.07.2016 10:51
    Highlight Wahre Verschwörungstheoretiker von der Echtheit der Mondlandungen zu überzeugen ist aufwändiger als das Apollo Projekt und würde scheitern. Jedes gelingen wäre auf jeden Fall ein fake.
    49 11 Melden
  • mope 18.07.2016 09:52
    Highlight Kubrick's Tochter sagt...wie niedlich! Ich glaube, bei dieser Geschichte würde ich auch alles versuchen, um den beschmutzten Namen zu säubern.
    17 59 Melden
  • Gelöschter Benutzer 18.07.2016 08:54
    Highlight Mir stellt sich eine Frage: Warum ist man seit 1973 nicht mehr da rauf? Hat sich zwar bestimmt nicht viel verändert in den 43 Jahren - zumindest auf dem Mond nicht.

    Aber dafür haben wir auf der Erde modernere Technik und so. Wäre doch mal was: das erste Selfie auf dem Mond :D
    15 32 Melden
    • bebby 18.07.2016 10:35
      Highlight Man ist nicht mehr da rauf, weil man bereits da war und es nichts mehr bringt. In der Zukunft kann man da ev. noch Rohstoffe abbauen.

      Was Dich aber freuen wird: die Chinesen waren unbemannt noch nicht lange dort und wollen dort ev. auch bemannt hingehen, denn sie wollen der Welt ihre Supermacht beweisen.
      19 8 Melden
    • Gelöschter Benutzer 18.07.2016 10:45
      Highlight weil es nicht mehr interessant ist.
      Das war in erster Linie ein Wettrüsten zwischen den Amis und den Russen wer es als erster schafft. Bist zur Mondlandung waren die Russen vorne. Darum war es für die USA so wichtig hier als erster oben zu sein.

      Wäre die Mondlandung ein Fake, hätten es die Russen mit Garantie sofort bemerkt.
      35 9 Melden
    • Hierundjetzt 18.07.2016 14:48
      Highlight 1x Mond retour kostet 120 Milliarden. D.h 1x Apple verkaufen = 1 Mondlandung.

      Da geht man nicht mal ebenso hin wie man ins Hive geht...

      Es gibt ein einziges Land auf diesem Planeten, dass sich sowas leisten kann: die USA.

      ...weitere Fragen?
      15 8 Melden
  • Gelöschter Benutzer 18.07.2016 08:50
    Highlight Jööö - süss von ihr.

    Per Zufall habe ich vorgestern Transformers 3 geschaut - die Erklärung von den Russen klingt da wesentlich glaubwürdiger als ihr Tweet.

    15 54 Melden
    • Hierundjetzt 18.07.2016 14:41
      Highlight Und die SVP will an der Bildung sparen *Kopf-Tischplatte*
      23 2 Melden
  • rolf.iller 18.07.2016 08:05
    Highlight Stimmt doch gar nicht, in diesem Mockumentary gesteht Kubricks Witwe alles. Sogar Rumsfeld gibt vor Kamera zu, dass alles im Studio gedreht war. Ausgezeichnete Medienkompetenzübung:
    28 36 Melden
    • der Denker 18.07.2016 08:51
      Highlight Was hat den bitte Rumsfeld Verteidigungsminister von 1975-1977 mit der Mondlandung am (alu)hut.
      34 10 Melden
    • Hierundjetzt 18.07.2016 09:03
      Highlight Klar. 6 x wurde demnach gelogen (es gab 6 Landungen)

      Macht ja unglaublich Sinn.

      Komm, geh noch ne Runde Schlafen.😑
      32 15 Melden
    • Gelöschter Benutzer 18.07.2016 10:52
      Highlight Es kann natürlich schon sein das die ersten Aufnahmen im Studio gedreht wurden. Ich halte dies sogar für möglich.

      Der Kampft um die Vorherschaft im All zwischen den USA und den Russen, war zu dieser Zeit extrem hoch.
      Die USA standen unter Druck etwas zu liefern. Da kann ich mir gut vorstellen, das man sich gesagt hat, wir drehen doch das im Studio vorweg, das wir sicher sind das auch Material vorhanden ist das man der Welt presentieren kann. Schliesslich gab es noch genug unbekannte.

      Armstrong beim Aussteigen zu filmen, war doch zu mindest zu dieser Zeit technisch nicht ganz einfach.
      10 19 Melden
    • Hierundjetzt 18.07.2016 12:54
      Highlight Wenn es doch nur eine Erfindung wie zB eine Aussenkamera gäbe 🙄
      11 1 Melden
    • rolf.iller 18.07.2016 13:41
      Highlight "Mockumentry" bedeutet, dass es sich hier um eine bewusste Fälschung und Irreführung handelt. Die Macher zeigen vielmehr wie man gekonnt manipulieren kann. Deshalb ist der Film ein ausgezeichnetes Medienkompetenztraining für kritische Geister.
      19 1 Melden
  • ket4mon 18.07.2016 07:10
    Highlight Ich selbst habe die Mondlandung nicht wahrhaben wollen, mittlerweile ist es mir sowas von egal.. Amerika verteilt viele Lügen, aber ein Unterfangen welches so viel finanzielle Mittel verschlungen hat, wird einfach nicht vertuscht. Zudem müsste laut gewissen Leuten ja keine ISS existieren, tut sie aber doch.. Man kann als Hobbyfunker mit der ISS funken, man hat ein Zeitfenster von ca 2 Minuten..
    39 11 Melden
  • Gelöschter Benutzer 18.07.2016 05:40
    Highlight Weshalb denn all die Fakten? Haben sich Mondlandungs-Verschwörer denn jemals um Fakten geschert? War es jemals möglich, mit diesen Gesellen auf vernünftiger Basis zu diskutieren?

    Wer an eine Mondlandungs-Lüge glaubt, wird dies auch weiterhin tun.
    129 12 Melden
  • Hackphresse 18.07.2016 00:50
    Highlight Liebe Aluhüte. Das wohl wichtihste Argument für die Mondlandung wurde hier nicht aufgeführt.
    Die Sowjets!
    Hätten die nur ein Winziges indiz gehabt gegen die Mondlandungen hätten sie es der Ganzen Welt lang und breit und für immer unter die Nase gerieben und die Russen würden sich heute noch drüber lustig machen. Das haben und tun sie nicht. Das heisst also deren Erzfeind war auf dem Mond.
    Punkt!
    144 12 Melden
    • John Smith (2) 18.07.2016 10:10
      Highlight Das siehst Du völlig falsch. Es gab zwischen den Sowjets und den USA ein Geheimabkommen: Wir verraten nicht, das Eure Sputnik ein Fake war, und Ihr verratet nicht, dass unsere Mondlandung ein Fake war. Kennedy und Chruschtschow haben sich bei ihren regelmässigen gemeinsamen Parties bei Krimsekt und Frauentausch jeweils über diesen gelungenen Coup krumm gelacht. Kann man übrigens alles bereits bei Nostradamus nachlesen.
      30 29 Melden
    • EvilBetty 18.07.2016 10:40
      Highlight 😂

      Nicht dein ernst, oder?

      Und... Nostradamus? 😂
      30 3 Melden
    • herschweizer 18.07.2016 11:21
      Highlight Hui jetzt aber 😀
      21 1 Melden
    • Hayek1902 18.07.2016 12:07
      Highlight Die humorlosen von watson haben wieder zugeschlagen. Ihr seid der grund für die ganzen warnhinweise.
      15 1 Melden
    • ovatta 18.07.2016 12:20
      Highlight Und die Welt ist eine Scheibe!
      10 0 Melden
    • der Denker 18.07.2016 13:58
      Highlight @ John Smith
      Ich wusste gar nicht das Tote trinken können. Meines wissens nach ist Kennedy 1963 gestorben und die Raumsonde 1969 auf dem Mond gelandet. Your Argument is invalid
      7 2 Melden
    • John Smith (2) 18.07.2016 16:30
      Highlight @Denker: Wo ist der Beweis, dass Kennedy 1963 gestorben ist? Hast Du die Leiche gesehen?
      6 6 Melden
    • Hackphresse 18.07.2016 17:33
      Highlight Eientlich ist ja unser ganzes Universum eine Verschwörungstheorie. In Wirklichkeit sind wir ein Schulprojekt eines Romulanerkindes das in einem Schrank verstaubt, das Projekt, nicht das Kind.
      Ihr könnt mir ja nichteinmal eure eigene Existenz vollständig beweisen. Vielleicht seid ihr alle nur Einbildung, vielleicht ist alles nur Einbildung, sogar die Matrix und nichts wirklich existiert. Wir könnten auch nebenrollen in einem Traum von Mel Gibson sein. Mel Gibson leute! Er ist schuld!
      11 0 Melden
    • Hayek1902 18.07.2016 18:08
      Highlight ausnahmsweise mal wieder ernsthaft: die eigene existenz kann man sich selbst beweisen: Cogito ergo sum. alles andere nicht.
      2 2 Melden
  • Amaranth17 17.07.2016 21:37
    Highlight Nur weil ein Indiz weniger dagegen spricht (dass ich bisher ohnehin nicht kannte), heisst das nicht, das nun alles bewiesen ist.

    Als ob der Beweis, dass der Mond sich um die Erde dreht, beweisen würde, dass sich alle Himmelskörper um die Erde drehen.
    31 164 Melden
    • blobb 17.07.2016 23:56
      Highlight Kauf dir n gutes Teleskop (Nicht soooo teuer), dann kannst du die Mondlandefäre von Appolo 11, mit eigenen Augen sehen. Mit diesem "Indiz" kannste machen wasste willst...
      129 16 Melden
    • blobb 18.07.2016 00:01
      Highlight Fähre, Apollo usw. ;)
      58 9 Melden
    • dracului 18.07.2016 07:17
      Highlight Ach ne, sind die "Flat Earther" nun auch in der Schweiz angekommen? Ich dachte, dass Zweifel an der Mondlandung schon absurd genug sind, aber die "flat earth-Bewegung" schlägt wirklich alles. Definitiv ein Fall für Hugo Stamm und nicht die Wissenschaft.
      64 4 Melden
    • Gelöschter Benutzer 18.07.2016 10:55
      Highlight @blobb: Das glaube ich nicht. Poste mal ein Link wo man so ein Teleskop bestellen kann.
      10 5 Melden
    • Amaranth17 18.07.2016 10:58
      Highlight @dracului: Keine Angst, ich zweifle nicht daran, dass die Erde rund ist und nicht im Mittelpunkt des Universums steht. Das sollte lediglich ein Vergleich sein. Aber ich habe das offensichtlich schlecht formuliert.

      @blobb: Ich sag ja nicht, dass keine Mondlandefähre da oben steht, nur das keine Menschen auf dem Mond waren. Unbemannte Raumschiffe auf den Mond landen zu lassen, traue ich selbst der damaligen Technik zu.
      5 19 Melden
    • Gelöschter Benutzer 18.07.2016 12:16
      Highlight @dracului. Die Flat-earth Theorie war mehrere Jahunderte der Stand der Wissenschaft. Wer behauptete die Erde sei rund war ein Verschwörungstheoretiker und wurde auf dem Scheiterhaufen verbrannt oder musste vor der Kirche abschwören.

      Wie schon so oft, wurde die Verschweöungstheorie zum neuen Stand des Wissens.

      Das ist natrülich nicht mit jeder Verschwörungstheorie so, und wird mit der Fake Mondlandung kaum passieren.
      So 100% sicher bin ich mir aber nicht, vorallem bei dem Weltverarschungspotential das die Amis haben.
      3 12 Melden
    • Hierundjetzt 18.07.2016 12:59
      Highlight Immer wieder süss, wenn sich Menschen eine Traumwelt basteln. Eine Mondfähre ohne Menschen. Klar. Das dann aber 6x... Voll herzig ❤️

      Aaah du wusstest gar nicht das wir 6x auf dem Mond waren? Das ist jetzt aber blöd! Nei aber au. Kolleg...
      9 2 Melden
    • Amaranth17 19.07.2016 22:54
      Highlight @Hierundjetzt: Das eine Nation wie die USA einen Krieg beginnt, wegen Massenvernichtungswaffen, die gar nicht vorhanden waren? Klar. So was zu glauben, wäre lächerlich.

      Ich weiss auch, dass sie angeblich 6x oben waren, so what? Dieses Argument ist genauso lächerlich, wie die übrigen, welche ich hier gehört habe: 1. So eine grosse Lüge ist unvorstellbar. 2. Das steht in den Geschichtsbüchern, also Fakt. 3. Verschwörungstheorien sind lächerlich.

      Was spricht denn dafür abgesehen davon, dass es die Mehrheit glaubt?
      1 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 20.07.2016 09:05
      Highlight @Amaranth17: Vieles was mal als Verschwörungstheorie dargestellt wurde ist wahr oder wahr geworden.
      Es gibt sie aber dennnoch, die richtigen Verschwörungstheorien. Verschwörungsseiten im Internet erkennst du sehr leicht. Die bieten das ganze Sortiment von absurden Theorien and, einfach stur das Gegenteil was behaupten wie Maintsream. Das die zufällig oft recht haben, merken die gar nicht.
      1 0 Melden
  • Stromer5 17.07.2016 21:35
    Highlight Wieso ist man denn kein zweites Mal auf den Mond oder irre ich mich?
    Soo uninteressant ist der doch auch wieder nicht, oder?
    15 186 Melden
    • Rjeger 17.07.2016 22:43
      Highlight Man ist bei mehreren Apollo Missionen auf dem Mond gelandet, das kannst du gut auch auf Wikipedia oder einere Bibliothek deiner Wahl nachlesen.
      118 9 Melden
    • Tom Garret 17.07.2016 22:44
      Highlight einfach erst informieren. Würden das alle Verschwörungstheoretiker in diesem Fall machen gäbe es wohl einige weniger...
      Aber um dir deine Frage zu beantworten es waren etwa drei oder vier Mondmissionen. Eine sogar mit einem Auto (Mondrover). Und eine weiter endete fast im desaster, Apollo 13....
      81 6 Melden
    • Tom Garret 17.07.2016 22:46
      Highlight also es waren 6 und insgesammt 12 Menschen auf dem Mond.
      Hier noch mehr Infos: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Apollo-Programm
      57 3 Melden
    • Madison Pierce 17.07.2016 22:50
      Highlight Man war nach Apollo 11 noch fünf Mal auf dem Mond, mit Apollo 12, 14, 15, 16 und 17. (Bei Apollo 13 musste man wegen einem technischen Problem umkehren, ohne auf dem Mond gelandet zu sein.)

      Danach hat man das Apollo-Programm eingestellt und die weiteren geplanten Flüge nicht mehr durchgeführt. Es war zu teuer für den Nutzen, den weitere Flüge noch gebracht hätten. Der Mond ist nicht mehr sehr interessant, bzw. man weiss, was man wissen wollte und hat genügend Gesteinsproben gesammelt.
      65 3 Melden
    • oettam 17.07.2016 22:53
      Highlight Apollo 11, Apollo 12, Apollo 14, Apollo15, Apollo 16 und Apollo 17
      39 3 Melden
    • Stachanowist 17.07.2016 22:57
      Highlight Gab bis zum Unglück von Apollo 13 einige Menge Mondflüge
      22 11 Melden
    • Gelöschter Benutzer 17.07.2016 22:57
      Highlight Du irrst Dich, die Amerikaner waren mehrmals auf dem Mond.
      32 4 Melden
    • Chrigu91 17.07.2016 22:58
      Highlight Die Amis hatten mit ihrem Apollo Programm insgesamt sechs Mondlandungen
      29 4 Melden
    • der Denker 17.07.2016 23:01
      Highlight Ähm es gab 6 Mondlandungen. Alle an verschiedenen Orten. Also bitte zuerst Informieren dann schreiben. Und es wurden nicht noch mehr Mondlandungen da es extrem teuer war.
      34 4 Melden
    • DomiNope 17.07.2016 23:09
      Highlight 1. Im Rahmen des Apollo Projektes wurden insgesamt 6 Mondlandungen durfchgeführt

      2. Aktuell plant die ESA, in ca. 20 Jahren ein durchgehend bemanntes "Dorf" auf dem Mond, das dazu dienen soll den Mond weiter zu erforschen sowie als Vorbereitung und eine Art "Hauptprobe" für spätere bemannte Flüge zum Mars.
      34 3 Melden
    • goschi 17.07.2016 23:12
      Highlight Man war fünfmal zu Fuss da und zigfach mit Landern und sonstigen Sonden.

      Für die Erforschung war eine Mondlandung nicht nötig, nur zum Demonstrieren der absoluten wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Macht der USA.
      30 6 Melden
    • Big_Berny 17.07.2016 23:17
      Highlight Es gab doch schon mehrere Mondlandungen? Laut dieser Webseite waren auch 'bereits' 12 Menschen auf dem Mond: http://www.astronews.com/frag/antworten/1/frage1210.html
      18 4 Melden
    • greeZH 17.07.2016 23:21
      Highlight Es gab insgesamt 7 bemannte Montlandemissionen wovon 6 erfolgreich waren (Apollo 13 nicht). Dabei betraten 12 Menschen den Mond.
      Warte einfach ein paar Jahre. Dann werden die Chinesen folgen.
      24 5 Melden
    • xlt 17.07.2016 23:22
      Highlight Teuer und wenig sinnvoll.
      18 15 Melden
    • Gelöschter Benutzer 18.07.2016 06:11
      Highlight Erschreckend wie ungebildet manche Leute sind.
      61 9 Melden
    • Stromer5 18.07.2016 06:13
      Highlight Okey, easyyy, habs verstanden 😅
      24 3 Melden
    • Waldorf 18.07.2016 09:18
      Highlight Ist ja wie damals in der schule wenn ich im 1x1 eine falsch antwort gegeben hab, haha! Alle so: "Sie, sieee, ich weiss es!" *schnipp*
      8 4 Melden
    • Tom Garret 18.07.2016 09:27
      Highlight Man muss hier vielleicht fairerweise auch sagen dass die Antworten sehr lange nicht aufgeschalten wurden und wohl darum so viele geschrieben haben...
      21 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 18.07.2016 09:40
      Highlight @ Der Denker: Mit dem Geld dass die Amis für Rüstung und Kriege im Nahen Osten ausgeben, könnte sie sogar einen Shuttle-Express für Touristen auf dem Mond einrichten...

      Vonwegen "extrem" teuer...
      10 14 Melden
    • _kokolorix 18.07.2016 12:52
      Highlight @zensurio
      Aber das Geld für eine neue, bemannte, Mond- oder Marsmission müsste tatsächlich in neue Technik fliessen. Die Kriegskosten gehen zum grössten Teil an die paar grössten Rüstungskonzerne. Das ist eine gigantische Steuergeldverteilungsmaschine, die nichts sinnvolles produziert. Alle neueren Waffensysteme funktionieren nur halbwegs oder gar nicht, kosten unglaublich viel und haben einen immensen Wartungsaufwand
      3 2 Melden
    • goschi 18.07.2016 13:44
      Highlight @kokolorix
      ist zwar jetzt völlig Off-Topic, aber bitte Beweise für ihre sehr steile These im letzten Satz.
      gerne mit sachlichen Fallbeispielen, vor allem da es ja offensichtlich "alle" betrifft mehr als nur das Leuchtturmprojekt JSF, das Sie ganz sicher bringen wollten und bei dem objektiv betrachtet nicht alles so schlecht steht, wie es gerne dargestellt wird (trotz realer Probleme des Programms).
      0 0 Melden
    • der Denker 18.07.2016 14:09
      Highlight @Zensurio
      Weshalb hat die USA schon wieder das Space Shuttle Programm aufgegeben? Ach ja genau weil es zu teuer und aufwendig war. Die Amerikaner fliegen nun mit Russischen Raketen zur ISS. Also kann es durchaus für die USA zu teuer sein auf den Mond zu fliegen. Nicht zu vergessen das die USA lieber Geld in Ihre Rüstung stecken als in die Wissenschaft.
      2 1 Melden
    • _kokolorix 18.07.2016 15:19
      Highlight Ähh, was genau ist jsf?
      0 1 Melden
    • goschi 18.07.2016 16:07
      Highlight Sie wissen, dass alle (!) Rüstungsprojekte der USA misslingen, aber kennen das grösste Rüstungsprojekt der aktuellen Dekade nicht?
      Ergo Hauptsache gross gepoltert, aber keine Ahnung?
      2 0 Melden
    • _kokolorix 18.07.2016 21:13
      Highlight Na ja, vielleicht wenn du die Abkürzung weglässt? Lass mich raten. Das müsste dann das neue Kampfflugzeug sein?
      Es gibt eine ganze Liste von skandalösen Beschaffungen im US Militär. Von Kampfanzügen die angeblich ABC sicher sein sollen aber bereits vor handelsüblichem Waschmittel kapitulieren, Nachtsichtgeräte welche nur am hellichten Tag funktionieren, U-Boote welche am ersten Einsatztag leckschlagen, Fernlenkwaffen welche um 180° in die falsche richtung fliegen, etc. Wenn du etwas sorgfältig googelst wirst du alles das irgendwo finden. Aber natürlich nicht in den ersten 7 Treffern bei Google
      1 1 Melden
    • goschi 18.07.2016 22:38
      Highlight Oh ja, klassische Methode "ich stell Thesen auf, google doch danach, wenn du es wissen willst"

      Nä danke, ich sehe mich dann durchaus bestätigt, dass nebst kruden Gerüchten und Latrinenparolen wenig gehaltvolles dabei rauskommt, fundierte und differenzierte Fakten interessieren nicht, nur Pauschalurteile.
      0 0 Melden
    • _kokolorix 18.07.2016 22:46
      Highlight Deine Methode ist genau so klassisch: verlange hieb und stichfeste beweise, alles andere sind unbestätigte gerüchte. nö, ich habe auch keine lust alle statements mit einem link zu
      hinterlegen. wer bezweifelt, dass die us rüstungsindustrie bescheisst wo sie nur kann ist ziemlich blind und dem kann ich auch nicht helfen
      1 0 Melden

Kinderarbeit für Handys, Autos und PCs – diese Konzerne profitieren

Weitere Digital-News im Überblick:

Führende Elektronikhersteller wie Apple, Samsung oder Sony, aber auch Autokonzerne wie BMW, Daimler und Volkswagen profitieren nach Angaben von Amnesty International weiterhin von Kinderarbeit in der Demokratischen Republik Kongo.

Das geht aus einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht der Menschenrechtsorganisation mit dem Titel «Time to recharge» (Zeit zum Wiederaufladen) hervor.

Bei allen Unternehmen mangele es an Transparenz. Deshalb bestehe die Gefahr, dass …

Artikel lesen