Digital

Punktekarten für die ausgedienten Microsoft Points. Bild: microsoft

Microsoft Points: Kann Geld ablaufen?

Microsoft-Guthaben verfällt nach einem Jahr und das ist in der Schweiz illegal

Vor einem Jahr hat Microsoft das Punkte-System für Einkäufe im Online-Shop aufgelöst und in Echtgeld-Währung umgewandelt. Wer dieses Guthaben nicht innerhalb eines Jahres aufbraucht, kann sein Geld abschreiben.

17.11.14, 11:42
Philipp Rüegg
Philipp Rüegg

Redaktor

Lange hat Microsofts Punkte-System für Ärger gesorgt. Jedes Mal, wenn man etwas auf der Xbox 360 kaufen wollte, musste man erst umrechnen, wie viel Franken diese Punkte wert sind. Vor rund einem Jahr hat Microsoft endlich damit Schluss gemacht und wie Sony und Nintendo auf Echtgeld umgestellt. 

Wer noch Punkte auf seinem Konto hatte, erhielt automatisch den Gegenwert in seiner Landeswährung. Was die meisten im Kleingedruckten überlesen haben dürften, ist, dass der umgewandelte Betrag im Juni 2015 abläuft. Nach der Umstellung eingelöste Punkte erlöschen gar nach einem Jahr. In Falle des Autors am 12. Dezember 2014. Geld kann doch nicht ablaufen, könnte man meinen. Ein Herr vom Xbox-Support bestätigt allerdings das Gegenteil. Das Ablaufdatum sei klar kommuniziert worden, erklärt auch Mila Dimic von Microsoft Schweiz

Viel Zeit bleibt im Falle des Autors nicht mehr, das Geld auszugeben. screenshot: watson

Was sind Microsoft Points?

Bevor Microsoft auf Echtgeld-Währung umstieg, wurden Transaktionen auf der Xbox oder im Windows-Online-Store mit Punkten getätigt. Diese konnte man per Kreditkarte oder mit Wertkarten erwerben. So kostete beispielsweise ein Arcade-Spiel häufig 1800 Punkte, was umgerechnet rund 20 Franken entsprach.

Aufruf zum Zwangs-Shopping

Einen Monat vor Erlöschen der Gültigkeit wird man per E-Mail an das Zwangs-Shopping erinnert. Für viele sicherlich kein Problem, aber was tut man, wenn es im Microsoft-Store nichts Interessantes zu kaufen gibt? Ausserdem, wer lässt sich schon gern zwingen, sein Geld auszugeben, nur weil es sonst weg ist? Bleibt nur zu hoffen, dass bis Ende Jahr noch etwas Spannendes erscheint. Ansonsten bleibt Betroffenen nichts anderes übrig, als irgendein zufälliges Produkt zu erwerben. Das Xbox-Live-Abonnement, lässt sich mit dem Geld aus unerfindlichen Gründen nämlich nicht bezahlen. Damit ist auch die letzte Alternative gestorben.

Einen Monat bevor das Guthaben erlischt, wird man freundlicherweise gewarnt. screenshot: watson

Konsumentenschutz hält dagegen

Microsofts Praxis hält Sara Stalder von der Stiftung für Konsumentenschutz für missbräuchlich. «Aus unserer Sicht ist Microsofts Haltung nicht legal». Zwar könne sich das Unternehmen mit entsprechenden AGBs absichern, aber nur weil ein Präzedenz-Fall fehlt, der den entsprechenden Gesetzesartikel im Obligationenrecht (OR) klar definiert. «Selbst Prepaid-Karten können verfallen, auch das ist nicht richtig», so Stalder. «Unsere Haltung ist, dass ein Gutschein oder dergleichen nicht nach kurzer Zeit ablaufen kann und Unternehmen sich mindestens an die Verjährungspflicht im OR halten müssen.» 

«Gegen ein Unternehmen wie Microsoft hat eine Einzelperson in solchen Fällen leider kaum eine Chance.»

Sara Stalder, Stiftung für Konsumentenschutz

Das Thema sei ein Dauerproblem beim Konsumentenschutz, sagt Stalder. Sie empfiehlt in diesem Fall, die Microsoft-Praktik nicht zu akzeptieren. «Man kann auf uns oder das OR verweisen. Dort steht fünf Jahre Gültigkeit. Eine andere Grundlage gibt es derzeit nicht.» Grosse Chancen räumt Stalder aber nicht ein. «Gegen ein Unternehmen wie Microsoft hat eine Einzelperson in solchen Fällen leider kaum eine Chance.»

Der Store auf der Xbox One hat zwar diverse Spiele im Angebot, aber die meisten entscheiden gerne selber, wann sie etwas kaufen. Bild: microsoft

Auch wenn das Problem in den meisten Fällen nicht das Ende der Welt bedeutet und wahrscheinlich auch nur einen kleinen Teil der Xbox-User betrifft, deckt es doch ein tiefschürfendes Problem auf. Wertgutscheine sollten entweder gar nicht verfallen oder deutlich länger gültig sein, als das heute der Fall ist. Microsoft ist nur ein Unternehmen von vielen, das sich diese Gesetzeslücke zu Nutzen macht. Bis sich dieses Gesetz ändert, durchstöbert der Autor weiterhin den Xbox-Store auf der Suche, nach einer Investition, die nicht zum Fenster hinausgeworfen ist.

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 17.11.2014 15:23
    Highlight >2000+14
    >auf Konsole spielen

    selbst schuld wer sichnoch versklaven lässt
    6 1 Melden
  • droelfmalbumst 17.11.2014 13:22
    Highlight GENAU das ist mir passiert!!!
    Hatte 64.- auf dem Konto, noch letztes Jahr ende Oktober für die 360 gekauft. Dann kam die XBOX One und ich hatte weiterhin die 64.-. Bis vor 2 Wochen ich schauen wollte ob ich mit den 64.- mein XBOX Gold erneuern kann und paff, die waren weg!

    Endgültig vorbei mit Konsolen. Absolute abzocke. Man bezahlt mittlerweile nicht nur das doppelte für ein Game (75.- Game und nochmals 60.- für Season Pass und sonstige Inhalte) sondern wird auch gezwungen sein Guthaben auszugeben...

    PC Gaming, I'm back!
    8 4 Melden
  • TheTev21 17.11.2014 12:30
    Highlight Naja gibt schlimmeres ... Ich glaube sowieso nicht das es noch sooo viele User hat mit mehr als 20Fr. Guthaben ... Ein bis zwei AddOns und dann hat sichs ...
    4 4 Melden
    • droelfmalbumst 17.11.2014 13:23
      Highlight Genau das ist ja das traurige. Heute lanciert man einfach Beta Games und schmeisst dann nachträglich Maps, Waffen, Autos und sonst was hinterher damit man zusätzlich bezahlt.

      Somit kostet ein Game keine 80.- mehr sondern locker 150.- wenn man das Spiel wirklich in vollen Zügen auskosten will.
      10 1 Melden
    • TheTev21 18.11.2014 19:49
      Highlight @droelfmalbumst Da gebe ich dir schon recht ... Vor allem wenn ich mich an die alte XBOX zurück erinnere als man noch ein Game (Auch heute noch) einfach einlegen kann und loszocken kann ohne lästige Updates und Add-Ons ... Das jedoch ist kein Problem der Xbox sondern von allen Modernen Game Möglichkeiten (Auch auf dem PC) ... Ich habe eine Xbox 360 und eine alte XBOX aber in letzter Zeit spiele ich fast nur noch mit der alten weils einfach immernoch spass macht und das ganz ohne Internetanbindung ...
      3 0 Melden

Das Internet explodiert gerade mit Hasstiraden gegen EA – das steckt dahinter

EA hat einen Rekord aufgestellt – allerdings einen Negativ-Rekord, auf den der Game-Publisher alles andere als stolz sein kann: Die meisten Downvotes in der Geschichte von Reddit. Das sind die Gründe.

Hat EA den Vogel vollends abgeschossen? Um im neuen Spiel «Star Wars Battlefront 2» die wichtigsten spielbaren Helden ohne In-Game-Käufe freizuschalten, müssen Gamer teilweise 20 bis 40 Stunden spielen. Die wichtigsten Charaktere wie Luke Skywalker und Darth Vader müssen im Mehrspieler-Modus erst für 60'000 Credits freigeschaltet werden, berichtete ein Spieler mit Vorabzugang zum Game. 

Die Kunden kaufen sich also das Spiel zum Vollpreis, die populärsten Helden können sie aber erst nach …

Artikel lesen