Digital

Screenshot aus dem YouTube-Clip: Vorführung ausgerechnet im Wald.

Hier wird ein Truthahn mit einer Flammenwerfer-Drohne gegrillt

Erst hat er eine Drohne mit einer Pistole ausgerüstet, jetzt eine andere mit einem Flammenwerfer. Ein junger Bastler zeigt, wie einfach aus einem Spielzeug eine Waffe werden kann.

12.12.15, 17:53 13.12.15, 09:55

Ein Artikel von

Die kleine Drohne speit Feuer und verbrennt so einen rohen Truthahn. Während die Flammen aus ihr herausschiessen, schwankt sie vor und zurück. Austin Haughwout alias Hogwit hat ein Video mit seiner neuesten Bastelei bei YouTube eingestellt. Diesmal ist es ein Fluggerät mit eingebautem Flammenwerfer.

Haughwout hat mit seinen Experimenten schon öfter Aufsehen erregt. Erst im Juli landete er mit einer Drohne in den Schlagzeilen, die offenbar mit einer Pistole bewaffnet durch die Gegend schoss. Das entsprechende Video wurde millionenfach angeklickt und löste eine Kontroverse aus – vor allem in den USA, wo die liberalen Waffengesetze Privatpersonen solche Basteleien ermöglichen.

Kein Unbekannter

Hogwit war schon damals kein Unbekannter mehr: Im Jahr 2014 hatte er als 17-Jähriger Ärger mit einer Passantin, die ihn körperlich angriff, weil er mit seiner Drohne heimlich an einem Strand gefilmt hatte. Ein Video von dem Zwischenfall hatte er auf YouTube veröffentlicht, unter anderem berichtete Forbes über den Fall.

Die neueste Erfindung des jungen Mannes ist vielleicht nicht ganz so gruselig wie der Pistolen-Copter, doch auch hier fällt es schwer, überhaupt hinzusehen. Denn die Vorführung der Flammenwerfer-Drohne findet ausgerechnet in einem Wald statt. Ziel der Flammen ist ein Truthahn-Braten, wie er zu Thanksgiving in den Vereinigten Staaten gern verspeist wird. «Roasting the Holiday Turkey», heisst der Clip entsprechend.

«Beeindruckt wäre ich, wenn sie den Truthahn noch essen würden», schreibt ein Kommentator. Andere Nutzer finden die Video-Idee «gefährlich und dumm», schliesslich lässt sich mit einem Flammenwerfer an einer schwankenden Drohne alles Mögliche anrichten. Einer der Kommentatoren liefert für dieses Problem gleich einen Lösungsvorschlag: «Cooles Video. Und jetzt erfinde bitte noch eine Feuerlöscher-Drohne, die dieser hier stets hinterherfliegt.»

Das könnte dich auch interessieren:

Foto-Fail! Diese 16 Bilder zeigen, warum wir Selfies erfunden haben

Bahn frei für Federer? Der mögliche Halbfinal-Gegner heisst Sandgren oder Chung

Kaufst du auch alle zwei Jahre ein neues Handy? Das soll sich jetzt ändern

20 (!!!) Jahre nach «Charmed – Zauberhafte Hexen» – das ist aus den Darstellern geworden

Beste Drohnenbilder 2014

juh

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Fonzie 12.12.2015 20:52
    Highlight Eine unbekannte Anzahl Nachahmer dankt. Wie wärs mal mit einer Zusammenfassung des Anarchist Cookbook, mit vielen GIFs?
    2 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 12.12.2015 18:57
    Highlight russische version
    1 3 Melden
    • MyAnusIsBleeding 12.12.2015 19:29
      Highlight Ich fress einen Besen wenn da kein CGI im Spiel war.

      1. (01:21) Die Beleuchtung des Quadrocopters passt irgendwie nicht wirklich dazu. Beim Tisch das gleiche.
      2. (01:54) Der Videostream mit farblichem Flackern?
      3. (02:12) Der aufgewirbelte Staub des ersten Schusses wirkt künstlich.
      3. (02:31) Der Luftstrom des Quadrocopters lässt den Rauch ziemlich kalt.
      4. (02:50) Wieso ist hier der Schatten schärfer als am Anfang beim Tisch?
      5. (02:51) Der Abflug ist ja ganz nett, aber wie das Steinzeugs am Boden weggblasen wird? Nä ^^
      6. etc.
      11 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 12.12.2015 18:57
    Highlight Wenn geistige Verblödung auf Basteltalent trifft.
    19 0 Melden

VBZ prüfen Strafanzeige gegen Gokart-Raser: Eine neue Dimension der Waghalsigkeit

Vier Adrenalin-Junkies sausen in Zürich die Zürichbergstrasse herunter. Ihr Video tauchte im Internet auf. Die Stadtpolizei will die Fehlbaren nun ausfindig machen. Die VBZ ist schockiert.

Die Zürcher Stadtpolizei reagiert: Die Gokarts seien Spielzeuge und hätten auf der Strasse nichts zu suchen. Die Fehlbaren ausfindig zu machen sei aber schwierig, so Sprecher Michael Wirz gegenüber Tele Züri. Den Gokarts fehlten Nummernschilder. Sollte die Polizei dank Hinweisen aus der Bevölkerung den Fahrern auf die Spur kommen, droht diesen im schlimmsten Falle eine Busse.

Seit Mittwoch kursieren im Internet zwei Videos, die zeigen, wie vier Jungs nächtens die Zürcher Zürichbergstrasse …

Artikel lesen