Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der neue Zürcher HB ist für viele ein Labyrinth, Street View schafft ab Donnerstag Abhilfe



Der Zürcher Hauptbahnhof kann ab Donnerstag mittels Google Street View von zu Hause aus am PC oder vor Ort mit dem Smartphone erkundet werden. SBB und Google Schweiz testen den digitalen Service in einem gemeinsamen Projekt.

Falls das Angebot bei den Kunden gut ankommt, wird es voraussichtlich auf weitere Bahnhöfe ausgeweitet, wie die SBB am Mittwoch mitteilte.

Keine Kundendaten

Der Zürcher HB wird auf Google Maps detailliert abgebildet. Neu sind beispielsweise die einzelnen Stockwerke und alle Shops erkenn- und auffindbar. Interessierte Kunden könnten sich so zu Hause auf ihren Aufenthalt im Hauptbahnhof vorbereiten, schreibt die SBB.

Auf den 360-Grad-Aufnahmen seien keine Gesichter von Personen erkennbar. Verwendet würden nur Informationen, die zur Navigation und im Zusammenhang mit der spezifischen Anwendung notwendig seien. Bei dem Projekt würden «keinerlei Kundendaten erhoben oder ausgewertet», heisst es in der Mitteilung. (whr/sda)

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • jjjj 14.09.2016 13:50
    Highlight Highlight versucht mal mit einem Kinderwagen / Rollstuhl von der untersten Gleisebene zum Ausgang Europaallee zu kommen. ist zum verzweifeln... :(
    • zettie94 14.09.2016 22:22
      Highlight Highlight Lift bis Bahnhofshalle und von da an alles oberirdisch - wo ist das Problem?
  • Fabio74 14.09.2016 11:57
    Highlight Highlight Mit der neuen Passage seit Juni 14 sind die Wege schneller und einfacher geworden.
    Denke weniger Handy spielen hilft den Weg zu finden

Neue Karte zeigt: So pünktlich sind die Züge der SBB wirklich

Wie erfasst man die Pünktlichkeit? Unterschiedliche Statistiken geben unterschiedliche Antworten. Das sorgt für einen Streit. Es geht um die Vermessung einer Schweizer Identitätsfrage.

Eine Spezialität der berühmten Schweizer Bahnhofsuhr ist, dass sie meistens ungenau ist. Der rote Sekundenzeiger des Designklassikers geht zu schnell und ist nur zum Beginn jeder Minute pünktlich.

Der Erfinder der Uhr hatte damit 1944 eine Lösung für ein technisches Problem seiner Zeit gefunden. Indem er auf den Sekundenimpuls verzichtete, vereinfachte er die Mechanik. So verlängerte er die Lebensdauer der behäbigen Bahnhofsuhr. Mit ihrem eigensinnigen Sekundenzeiger symbolisiert sie, dass …

Artikel lesen
Link to Article