Digital

Die Stars aus House of Cards haben grossen Anteil am Erfolg von Netflix. Bild: AP Netflix

Netflix hat jetzt fünf Millionen Nutzer mehr – auch dank «House of Cards»

16.04.15, 03:00 16.04.15, 09:30

Der Videodienst Netflix verzeichnet dank Serienhits wie «House of Cards» kräftig Zulauf. Im ersten Quartal 2015 steigerte das Unternehmen die Abonnentenzahl um 4.9 Millionen auf weltweit über 62 Millionen Nutzer, wie es am Mittwoch in seinem vierteljährlichen Finanzbericht mitteilte.

Der Umsatz kletterte im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 24 Prozent auf 1.57 Milliarden Dollar. Der Gewinn sank hingegen von 53.1 auf 23.7 Millionen Dollar. Anleger reagierten angesichts des starken Nutzer-Wachstums trotzdem begeistert – die Aktie legte nachbörslich zeitweise um mehr als zwölf Prozent zu. (feb/sda/dpa)

Jeremy Clarksons derbste Sprüche

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Teslas E-Brummi ist vielleicht sexy, aber wir Schweizer bauen schon lange E-Lastwagen

Elon Musk hat seinen ersten Elektro-Lkw präsentiert. Die Innerschweizer Firma E-Force One baut schon seit 2013 E-Lastwagen – spezifisch für den Schweizer Markt.

Tesla-Chef Elon Musk hat in der Nacht auf Freitag einen strombetriebenen Sattelschlepper vorgestellt. Er soll auch mit voller Ladung von 40 Tonnen eine Reichweite von rund 800 Kilometern haben. Die Produktion werde im Jahr 2019 starten.

Musks E-Brummi ist sexy und die bislang bekannten technischen Daten sind beeindruckend. Aber wer Tesla kennt, weiss, dass es auch mal ein paar Jährchen länger dauern kann, bis den vollmundigen Ankündigungen Taten folgen. In der Innerschweiz ist man Musk …

Artikel lesen