Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentare unzensiert

Wenn man die schlimmsten Internet-Trolle moderieren muss, geht das ans Eingemachte

Weiterlesen auf Mashable (Englisch)

(pru)



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

Themen
5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • papparazzi 01.10.2014 21:19
    Highlight Highlight ANSTRENGEND ODER AUSSAGEKRÄFTIG?

    Vielleicht sind Kommentare auch ans Weltbild der Moderatorin oder des Moderators gestossen?

    Ob da die ach so hipp-moderne Journalistenansicht ins Wanken gerät?

    Wer weiss:-) n-tu (csc)
    1 0 Melden
  • Daniel Caduff 30.09.2014 13:46
    Highlight Highlight Bitte bitte Watson, veröffentlicht doch bitte nur ein einziges Mal alle Kommentare unzensiert. Einfach, damit wir uns mal ein Bild davon machen können. Am liebsten die Kommentare zu einem Artikel aus einem der Themenbereiche Zuwanderung, Sozialhilfe, Kriminalität oder ähnlichem. Ich kann oft schon bei den veröffentlichten Kommentaren diesen pathologischen Hass nicht nachvollziehen.
    2 0 Melden
    • Negan 30.09.2014 14:50
      Highlight Highlight Keine schlechte Idee, nur warum Comments überhaupt zensieren? Am besten alles so veröffentlichen wie es geschrieben wurde. Falls jemand etwas "Komisches" schreibt, disqualifiziert er oder sie sich ja selbst... ;-)

      Mehr Eigenverantwortung.....

      mfg
      1 1 Melden
    • Daniel Caduff 30.09.2014 15:05
      Highlight Highlight @ Walter White

      Das Problem dabei ist das dämliche Schweizer Gesetz. Es ist tatsächlich so, dass Watson sich strafbar macht, wenn jemand auf ihrer Page einen strafrechtlich relevanten Kommentar hinterlässt. - Das ist etwa so, wie wenn man die Post dafür bestrafen würde, dass jemand einen Erpresserbrief schreibt. Extrem absurde Situation, aber so lange das so ist, haben Schweizer Medien fast keine andere Chance, als zu zensieren.
      0 1 Melden
    • gonzolino 01.10.2014 09:10
      Highlight Highlight @Daniel: Schau dir einfach mal die Kommentare bei 20minuten an. Da gibt's genug Beispiele. Ich bin froh, das hier bei watson nicht jeder Kommentar veröffentlicht wird. Die Trolle sollen bei 20minuten bleiben.
      @Walter White: Mehr Eigenverantwortung? So lange man anonym bleibt wird das nichts. Eigentlich müsste ein Foto des Schreibers direkt neben dem Kommentar stehen. Da würde sich die Spreu vom Weizen trennen :-)
      3 0 Melden

Party-Portal Tilllate droht das Aus

Instagram und Co. haben Tilllate den Rang abgelaufen – nicht nur ihm.

Für viele Teenager war es jahrelang Tradition: Am Tag nach der ausgedehnten Partynacht besuchte man die Internetseite von Tilllate, um zu sehen, ob man es in die Online-Galerie des Portals geschafft hatte. Das Kerngeschäft von Tilllate war das Ausschwärmen von Fotografen in die meistbesuchten und trendigsten Clubs, um von den Partygästen Schnappschüsse zu machen.

Die Seite war just zum Start des neuen Millenniums im Jahr 2000 gegründet worden. Es waren Zeiten, in denen es noch prickelnd war, …

Artikel lesen
Link to Article