Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Akkus fangen Feuer: Samsung stoppt weltweit Verkauf von Galaxy Note 7

02.09.16, 10:13 02.09.16, 10:52

Gemäss Medienberichten stoppt Samsung weltweit den Verkauf seines Handy-Flaggschiffs Galaxy Note 7. Die Südkoreanische Nachrichtenagentur Yonghap meldete zuvor, dass fünf oder sechs Geräte wegen fehlerhafter Akkus explodiert seien. Samsung bestätigte nun 35 solcher Fälle. Die bereits verkauften Handys würden durch neue Geräte ersetzt. Es werde etwa zwei Wochen dauern, um diese bereitzustellen, teilte der südkoreanische Konzern am Freitag mit.

Mit dem Umtausch werde in Südkorea am 19. September begonnen. Das Unternehmen hatte bereits vor zwei Tagen zusätzliche Qualitätskontrollen angekündigt. Es gab Medienberichte, wonach einzelne Geräte beim Laden explodiert seien.

Galaxy Note 7 wurde erst im August auf den Markt gebracht. Das Galaxy Note 7 ist bislang in zehn Ländern erhältlich, darunter Südkorea und den USA. Der Apple-Konkurrent hatte den Verkaufsstart in einigen Ländern bereits verschoben, weil der Konzern von der florierenden Nachfrage überrascht wurde.

Bild: Ahn Young-joon/AP/KEYSTONE

Die Auslieferung eines neuen Modells für zusätzliche Kontrollen zu bremsen, ist ein ungewöhnlicher Schritt für einen grossen Hersteller wie Samsung. Samsung läuft Gefahr, seinen Vorsprung als Smartphone-Produzent vor Apple wieder abzugeben. (wst/sda/reu/dpa)

(wst)

Neues Samsung-Flaggschiff: Das Note 7

Die Galaxy-Smartphones von Samsung

Vom allerersten Galaxy bis zum Galaxy S6 Edge. Samsungs Flaggschiff-Reihe auf einen Blick

Dagegen ist sogar das iPad Pro ein Zwerg. Samsungs Monster-Tablet Galaxy View im Test

Samsungs Gear VR im Kurztest: Das kann die erste Virtual-Reality-Brille

Galaxy S7 und S7 Edge: Das können Samsungs neue Top-Smartphones

Überraschung! Zum Galaxy S7 soll es eine (günstige) Virtual-Reality-Kamera geben

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
30
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
30Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • InfinityLoop 02.09.2016 20:08
    Highlight Schade,wäre es Silvester könnten sie es noch als Innovation verkaufen😏
    11 0 Melden
  • Max Müsterlein 02.09.2016 15:44
    Highlight Hoffentlich kopiert Apple das nicht.
    8 0 Melden
  • Calvin WatsOff 02.09.2016 14:41
    Highlight Vor lauter Lachen hab ich fast neu IPhone versenkt 😂 😂 😂 puhhh 🐷gehabt
    3 3 Melden
    • Calvin WatsOff 02.09.2016 14:50
      Highlight *mein (scheissautokorrektur) 😂😂
      3 0 Melden
  • Michael Walter 02.09.2016 13:08
    Highlight Hatte schon seit jeher ein schlechtes gefühl was Samsungs Hardware entwicklungs Qualität betrifft, hat sich nun bewahrheitet. Bleibe bei Sony.
    5 6 Melden
  • Darkside 02.09.2016 12:12
    Highlight Man müsste doch annehmen dass solche Basics Rauf und runter getestet werden bevor man das Produkt launcht? Verstehe ich nicht, dass sowas immer wieder vorkommt.
    24 3 Melden
  • EvilBetty 02.09.2016 11:41
    Highlight Innovativ!
    26 2 Melden
  • SVARTGARD 02.09.2016 11:35
    Highlight Rauchmelder nicht vergessen beim Kauf eines Galaxy Note 7 gibt es auch in verschiedenen Faben.
    34 0 Melden
    • EvilBetty 02.09.2016 14:32
      Highlight Samsung Smoke Gear!
      10 1 Melden
  • SVARTGARD 02.09.2016 11:33
    Highlight Das Note 7 ist so heiss,daß das Luder zu brennen anfängt😂😂😂
    40 2 Melden
  • sunnyboy51 02.09.2016 10:49
    Highlight Die Yonghap-Agentur und somit viele Websites ("MacRumours", "iPhone-Ticker" uvam., Blogs und Apps (z.B. "ifun") haben schon gestern am frühen Nachmittag darüber berichtet. Scheint in der ganzen Schweiz durch den Raster gefallen zu sein. Vielleicht ist das ja die Ausnahme, die die Regel, bzw. das Klischee bestätigt, dass die Schweizer etwas langsam sind ;-)
    13 22 Melden
    • EMkaEL 02.09.2016 11:08
      6 2 Melden
    • Cyman 02.09.2016 11:22
      Highlight Nein, das hat nichts mit Langsamkeit sondern mit Sorgfalt zu tun. Offiziell eine Rückrufaktion angekündigt hat Samsung erst heute - gestern hiess es laut Gerüchten, dass eine solche vorbereitet werde. Die SDA als Agentur und damit die Schweizer Medien haben die Meldung richtigerweise erst jetzt definitiv verbreitet IMO
      24 3 Melden
    • EvilBetty 02.09.2016 11:54
      Highlight Hahaaa... ja logo, Sorgfalt. 😂 Bei allem anderen wird spekuliert was das Zeug hält. Aber bei Handies müssen wir sehr sorgfältig berichten ... nicht dein Ernst?
      15 6 Melden
    • Cyman 02.09.2016 13:02
      Highlight Ich arbeite ja nicht für Watson, ich beschreibe hier nur die aus meiner optimale Arbeitsweise für Journalisten. Nur, weil es nicht gemacht wird heisst es nicht, dass es falsch ist;)
      3 0 Melden
  • 90er 02.09.2016 10:48
    Highlight Hmm ob das was mit dem "neuen" usb-c Anschluss zusammenhängt. Gibt ja die ganze Zeit Probleme mit den Usb Spezifikationen die von Kabelverkäufern nicht eingehalten werden.
    Auf dem ersten Bild sieht man ja auch ein Adapter von microusb auf usb-c.
    7 11 Melden
    • birdybird 02.09.2016 11:00
      Highlight Also ich hab mein Nexus schon lange und das hat einen C Anschluss...ich bin noch ganz und mein Handy auch 😁
      15 0 Melden
    • DailyGuy 02.09.2016 11:03
      Highlight Das die Probleme vom Ladekabel her stammen könnten wäre sehr gut möglich. Gerade auch beim iPhone, welches ja auf den Lightning Anschluss setzt, ist das Problem gross. Die billigen Kabel erfüllen meist nicht die Spezifikationen.
      Jedoch ist es sicherlich der richtige Schritt die Verkäufe zu stoppen. Denn gerade 6-8 Fälle von Batterieexplosion in so kurzer Zeit lassen darauf schliessen, dass das Problem im Handy selber liegt. Denkbar wäre auch, dass eine Lieferung der Batterien irgendwie beschädigt wurde oder einen "unsichtbaren" Defekt hat/hatte.
      9 0 Melden
    • Fumo 02.09.2016 11:20
      Highlight Da das Ladeprozess softwaregesteuert ist kann es durchaus am Gerät liegen. Vor allem bei fast-charge Geräte.
      5 0 Melden
    • DailyGuy 02.09.2016 11:50
      Highlight @Fumo: Ja, und ich habe auch gehört, dass Samsung seine Geräte "überladet". So sollen anstatt die 4.2 Volt (welche ja die Höchstladung bei Lithium-Ionen Akkus ist) schon auf 4.4 Volt hochgefahren. Es sind ja schon Hochleistungsakkus aber ob das nicht ein Spiel mit dem Feuer ist, bleibt dahingestellt.
      10 0 Melden
    • Fumo 02.09.2016 11:59
      Highlight Ist 4.2V wirklich das Maximum?

      Dann wäre Samsung aber nicht alleine, das Netzteil meines Lumia hat einen output von 5V und manche verbreiten das Gerücht man müsste sich Ladegeräte mit min. 15V kaufen damit fast-charge funktioniert.
      Könnte aber auch sein dass das output des Netzadapter von der software auf 4.2V reduziert wird und der Rest verpufft.
      3 0 Melden
    • Räto Simon Camenisch 02.09.2016 12:15
      Highlight Ich besitze ein Xiaomi MI5 auch mit dem neuen USB-C Anschluss, in ca.45 Minuten ist es von null auf 100% geladen. Wer wegen ein paar Franken auf billig Kabel, Akkus und co setzt, muss sich nicht wundern wenn es raucht... (siehe auch: https://www.bluewin.ch/de/digital/redaktion/2016/16-02/billige-usb-c-kabel-zerstoeren-laptops.html
      4 0 Melden
    • DailyGuy 02.09.2016 12:32
      Highlight @Fumo: Ich habe was falsch verstanden. Die Stromspannung innerhalb des Akkus darf nur 4.2 V sein. Wie das aber mit den höheren Volt beim Ladegerät funktioniert weiss ich nicht. Habe fast keine Kenntnisse in Batteriearchitektur.
      1 0 Melden
    • 90er 02.09.2016 14:37
      Highlight birdybird hab auch ein Nexus mit USB-C und lebe noch^^
      Fumo jein, es gibt USB-C Kabel die "intelligent" sind die haben einen eigenen Chip drin und speichern die Stromstärke, Spannung etc.
      Aktuellster Fall ist ein Anker Usb C Kabel, das dir deine Geräte durchbrennt. (
      ) wurde auch schon ein Rückruf gestartet.
      Generll wer die Thematik interessiert soll mal bei Benson Leung (https://plus.google.com/+BensonLeung)
      und Nathan K (https://plus.google.com/102612254593917101378) vorbeischauen
      3 0 Melden
    • Qwertz 03.09.2016 13:12
      Highlight @Fumo:

      QuickCharge (und wie die alle heissen) funktioniert so, dass der Strom vom Ladegerät mit 9V, 12V oder 15V aufs Handy übertragen wird, weil man via microUSB nur 2A schicken kann und bei USB-C nur 3A. Die dafür ausgelegten Akkus können diese verschiedenen Spannungen verarbeiten.

      So kann man den Akku statt mit 5W (klassisches iPhone-Ladegerät) oder 10W (klassisches Tablet-Ladegerät) mit 20-30W laden. Das erfordert eine gute Überwachung der Akku-Temperatur und eine intelligente und damit etwas komplexere Steuerung, weil der Akku mehr Wärme entwickelt.
      0 0 Melden
    • Fumo 04.09.2016 10:51
      Highlight @Qwertz Wie kommt's dann dass mein Ladegerät nur 5V Output hat und es trotzdem funktioniert? Glaube kaum das mein Handy die 5V Eingang in 9V-15V umwandelt.
      0 0 Melden
    • Qwertz 04.09.2016 11:05
      Highlight Nein, es läuft umgekehrt: Bei QuickCharge werden die 9-15V in 5V heruntertransformiert. Oder die einzelnen Akku-Zellen werden so parallel und in Serie geschaltet, dass sie immer die richtige Spannung erhalten.
      0 0 Melden
  • jamesjames 02.09.2016 10:34
    Highlight was ist hier los?? Alles scheint am explidieren...
    25 3 Melden
  • Bonsaii 02.09.2016 10:29
    Highlight Da herrscht sicherlich Bombenstimmung in der Chefetage von Samsung :P
    32 2 Melden

US-Behörde untersucht weiteren tödlichen Unfall mit Tesla-Auto

Die US-Behörde für Transportsicherheit NTSB untersucht einen weiteren tödlichen Unfall mit einem Elektroauto von Tesla. Ein vierköpfiges Team von Unfallermittlern sei nach Fort Lauderdale im Bundesstaat Florida entsandt worden, um einen Unfall mit einem Tesla Model S zu untersuchen.

Bei diesem seien am Dienstag zwei Insassen ums Leben gekommen und eine Person verletzt worden, teilte die Behörde am Mittwoch (Ortszeit) mit. Nach NTSB-Angaben hatte die Batterie des mit Strom betriebenen Fahrzeugs …

Artikel lesen