Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Extrem löchrig: Adobes Flash-Probleme sorgen dafür, dass die Firma vor den eigenen Produkten warnen muss. Bild: DADO RUVIC/REUTERS

Adobe Flash leckt immer noch wie die Titanic, darum hier die Anleitung zum Deaktivieren

In den geleakten Firmenunterlagen der italienischen Auftragshacker von «Hacking Team» wurden auch bislang unbekannte Sicherheitslücken entdeckt. Zwei davon schaden Flash-Nutzern. Wir erklären, wie Sie Flash deinstallieren oder deaktivieren.

13.07.15, 12:19 13.07.15, 12:44


Ein Artikel von

Der Hack der italienischen Auftragshacker von «Hacking Team» hat positive Auswirkungen auf die Computer-Sicherheit. Die Antivirus-Unternehmen TrendMicro und FireEye haben in den veröffentlichten Firmenunterlagen zwei bislang unbekannte, schwere Sicherheitslücken in Adobes Flash-Player-Software entdeckt.

Adobe warnt mittlerweile selbst vor den Lücken und stuft sie unter Windows, OS X und Linux als kritisch ein. Die Sicherheitslücken erlauben es einem Angreifer, aus der Ferne die Kontrolle über einen Computer zu erhalten.

Das Problem: Auch böswillige Hacker haben die Sicherheitslücken gefunden und sie bereits für Angriffe übers Internet missbraucht.

Adobe will die beiden Sicherheitslücken diese Woche stopfen, bis jetzt ist aber noch kein Update für den Flash-Player erschienen. Deswegen sollten Computer-Nutzer das Flash-Plugin deaktivieren. Wie das geht, lesen Sie hier:

Chrome-Nutzer können die Einstellungen zum Abschalten des Flash-Player-Plug-ins durch die Eingabe von chrome:plugins in die Adressleiste ansteuern. Hier erfahren Sie, wie Sie weiter vorgehen müssen.

Wie Firefox-Nutzer das Flash-Player-Plugin abschalten, wird hier erklärt. Beim Internet Explorer lässt sich das Plug-in deaktivieren, indem man oben rechts das Zahnrad-Symbol anklickt und unter «Add-Ons verwalten» die Option «Shockwave Flash Object» ansteuert.

Will man den Flash-Player nicht gleich ganz deaktivieren, kann man auch verhindern, dass Plug-ins automatisch ausgeführt werden. Wie das funktioniert, wird hier erklärt. (kno)

Das könnte dich auch interessieren

Die sieben eindrücklichsten Hacker-Attacken

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Drohne crasht beim Verzasca-Staudamm in Helikopter 

Zwischenfall beim weltberühmten Verzasca-Staudamm in der Nähe von Locarno. Um 10.20 Uhr sind in rund 1000 Meter Höhe ein Helikopter und eine Drohne in der Luft zusammengestossen, wie SRF mit Verweis auf Polizeiangaben berichtete. 

Nach dem Zwischenfall über dem Verzasca-Staudamm konnte der Helikopter unbeschadet auf die Basis in Locarno zurückkehren. Der Drohnenpilot wurde ausfindig gemacht.

Der Zwischenfall ereignete sich auf rund 1000 Metern über Meer im Verzascatal, wie die Tessiner …

Artikel lesen