Digital

Neue «unheimliche» Facebook-Funktion verunsichert User

Facebook macht angeblich auf Tinder. Ein neues Feature soll Android- und iPhone-Nutzern dazu animieren, wildfremde Leute kennenzulernen.

06.02.17, 11:42 06.02.17, 19:22

Noch ist die neue Facebook-Funktion, die es für die Android-App und für die iPhone-App (iOS) geben soll, nicht für alle Nutzerinnen und Nutzer in deutschsprachigen Ländern verfügbar.

Bento.de von watson-Medienpartner «Spiegel» Online konnte das «Entdecke Personen»-Feature bereits ausprobieren.

«Die Funktion zeigt Facebook-Profile an, die an den gleichen Events wie du teilnehmen oder beim gleichen Unternehmen arbeiten. Auch der Wohnort oder die Mitgliedschaft in Fangruppen können für eine Verbindung reichen. Freunde, mit denen du bereits verknüpft bist, werden nicht angezeigt.»

Das Feature verbirgt sich in den App-Einstellungen...

screenshot: bento.de

Vor dem Start soll man Angaben zur eigenen Person aktualisieren

screenshot: bento.de

Die ersten Reaktionen fielen nicht nur positiv aus. In Medienberichten ist von einem «unheimlichen» Feature die Rede. Facebook wollte wildfremde User zusammenbringen.

screenshot: thesun.co.uk

Aus Sicht des weltgrössten Social-Media-Unternehmens macht das «Verkuppeln» von wildfremden Personen Sinn: Je mehr Interaktionen provoziert werden zwischen den bald 2 Milliarden Mitgliedern, desto besser. Denn diese sind für den werbefinanzierten US-Konzern Gold wert.

Bento weist auch auf mögliche Risiken und Nebenwirkungen hin:

«Für den Einzelnen kann die Tinder-Funktion (...) zur Belastung werden – denn sie macht Menschen auf dich aufmerksam, mit denen du vielleicht gar nichts zu tun haben willst. Der Typ im Fitnessstudio, der dich immer anmacht, kennt nun dein Profil. Der anstrengenden Nachbarin werden nun deine Hobbys angezeigt. Die ‹Entdecken-Funktion› kann zum Stalking missbraucht werden.»

Da watson das neue Feature noch nicht ausprobieren konnte, ist ein abschliessendes Urteil nicht möglich.

Es ist nicht klar, ob und wie einfach das Feature deaktiviert werden kann. Facebook tut gut daran, dies zu ermöglichen, weil sonst ein gewaltiger Shitstorm droht.

Generell gilt: Wer Wert auf Datenschutz und Privatsphäre legt, sollte kein Facebook-Profil betreiben und vor allem auf keinen Fall die Facebook-App auf dem Smartphone installieren.

Demnächst verfügbar?

In den Beschreibungen zu den neusten Facebook-App-Versionen für Android und für iOS, die seit Anfang Februar in den App Stores von Google und Apple verfügbar sind, wird die «Entdecke Personen»-Funktion nicht erwähnt. Das Rollout des Features erfolgt offenbar ohne weiteres App-Update.

Gegenüber Tech Crunch bestätigte ein Facebook-Sprecher, dass die neue Funktion noch nicht überall verfügbar sei. Sie werde in den nächsten Tagen für Android und iOS erhältlich sein.

(dsc)

Facebook erklärt seine Spielregeln

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
21
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
21Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Soulrider 06.02.2017 16:53
    Highlight Das stimmt so nicht so ganz. Zum Beispiel: "Der anstrengenden Nachbarin werden nun deine Hobbys angezeigt." Es kann jeder selbst entscheiden, wem man seine Hobbies zeigen möchte: niemandem, den (Facebook)Freunden, "Freunden" von den "Freunden oder allen. Das gilt für sämtliche Informationen, Bilder und Videos ausser dem Titelbild und dem Namen.
    11 1 Melden
  • trxr 06.02.2017 13:41
    Highlight Das gibt's doch schon länger, mir werden immer wieder Leute aufgrund desselben Aufenthaltsort und Interessen vorgeschlagen. Ist es bei all den anderen nicht so? Oder bin ich ein unfreiwilliger Betatester?
    32 0 Melden
    • Quacksalber 06.02.2017 17:05
      Highlight Mir gehts genau so. 10 von 10 Vorschlägen kenne ich nicht.
      8 0 Melden
    • Whitchface 06.02.2017 18:58
      Highlight Hätte da vielleicht einen Lösungsansatz. Könnte es sein, dass ihr beide ein nicht wirklich "bewirtschaftetes" Fb Profil habt? Denke wenn Fb fast nichts über euch weiss, (z.Bsp. wenig Freunde oder nur entfernte Freunde zwecks Aufrechterhaltung des Kontakts) können Sie auch keine präzisen Vorschläge machen. Ist bei mir zumindest so, weiss nicht mal wieso ich einen Account habe. Kriege aber euch Leute aus der Region angezeigt die ich meistens gar nicht kenne. Ein Zusammenhang? *Flies away*
      4 1 Melden
    • Quacksalber 07.02.2017 08:16
      Highlight Nein, ich denke mein FB Account ist gut genutzt. Die Freunde stammen aus sehr unterschiedlichen Bereichen. Freunde von Freunden kenne ich da meistens nicht. Die meisten Vorschläge sind aber keine Freundesfreunde.
      1 0 Melden
  • dodo62 06.02.2017 13:30
    Highlight Hm komisch, aber handumkehrt verlangt fb, dass man die personen persönlich kennen muss, denen man eine freundschaftsanfrage schickt. Sonst riskiert man, gesperrt zu werden.
    17 1 Melden
  • Madison Pierce 06.02.2017 13:19
    Highlight Habe kein Konto bei Facebook, aber ich sehe die neue Funktion nicht so negativ. Vielleicht war man mit einer netten Frau im Tram, hat sich aber nicht getraut, sie anzusprechen? Da könnte die Funktion nützlich sein.

    Voraussetzung ist natürlich, dass die Funktion standardmässig deaktiviert ist und manuell aktiviert werden muss. Sonst ist es tatsächlich ein massives Problem.
    8 39 Melden
  • Charlie B. 06.02.2017 13:11
    Highlight Ist FB nicht schon lange out?
    45 7 Melden
  • Majoras Maske 06.02.2017 13:04
    Highlight Vorstufe zur Datenbrille?
    9 5 Melden
  • N. Y. P. 06.02.2017 13:03
    Highlight Facebook?
    Mal googeln, was das ist. Vielleicht ein Politiker? Oder etwas zum Essen?
    19 24 Melden
  • lozzol 06.02.2017 12:49
    Highlight Wer heute noch fb braucht, ist selber schuld ...
    37 16 Melden
    • Ettli 06.02.2017 15:47
      Highlight kannst du mir bitte die alternative verraten? bin da leider nicht so versiert
      6 7 Melden
    • Charlie Brown 06.02.2017 18:11
      Highlight Die Alternative ist, fb nicht zu gebrauchen. Funktioniert tiptop, musst nicht mal eine app installieren oder dich registrieren. Einfach leben reicht schon.
      23 0 Melden
    • Basswow 07.02.2017 15:42
      Highlight Dafür aber Snapchat, Instagram, Pinterest, WhatsApp, Skype etc.?
      0 0 Melden
    • Charlie Brown 07.02.2017 17:17
      Highlight @Basswow: Falls du mich meinst: WhatsApp ist für mich Ersatz für SMS und keine SoMe Plattform. Ebenso Skype nicht. Snapchat und Insta nutze ich nicht. Pinterest konsumiere ich passiv. Alle paar Wochen bin ich mal auf Twitter.

      Früher war ich auch viel aktiver, inzwischen haben die meisten dieser Dienste meine Faszination fast ganz verloren.

      Watson ist meine Ersatzdroge ;-)
      0 0 Melden
    • Basswow 07.02.2017 19:07
      Highlight @ Charlie Brown
      Es war nicht an irgendjemanden gerichtet. War nur eine Frage zu lozzol's Aussage.
      Ich weiß schon, dass WhatsApp und Skype keine SoMe Plattformen sind, gehören aber zu FB und MS...nur falls irgendjemand (evtl. lozzol) das Gefühl hat, fein raus zu sein, weil er nichts mit FB etc. zu tun haben will.
      Yes Charlie, Watson rules :-)
      0 0 Melden
  • Braun Pascal 06.02.2017 12:48
    Highlight Na ja, wer sich nie die Zeit nimmt, das Kleingedruckte zu lesen und immer nur auf bestätigen klickt, ist selber schuld, ich war 3h beschäftigt mit den Einstellungen, aber habe keine Probleme mehr.
    16 8 Melden
    • trio 07.02.2017 08:11
      Highlight @Pascal:
      Das Problem ist doch, dass immer wieder Neues kommt und die Einstellungen immer wieder verändert werden.
      0 0 Melden
    • Braun Pascal 07.02.2017 10:13
      Highlight Stimm ich dir zu, nur jei mir meldet sich FB sofern irgendwelche Einstellungen verändert wurde, weil ich eben mal die Zeit nahm :)
      0 0 Melden
  • pamayer 06.02.2017 12:41
    Highlight Bin leider nicht auf FB. Sonst könnte ich den Rüpel wieder treffen, der mir gestern im Zug den Sitzplatz weggeschnappt hatte!
    34 3 Melden
  • Tom B. 06.02.2017 12:07
    Highlight Wen erstaunts? Datenkrake Fratzenbuch ahoi...
    51 6 Melden

Türkei-Kritiker verlieren auf Facebook tausende Follower – und niemand weiss wieso

Innerhalb weniger Wochen verlieren User, die Erdogan-kritische Beiträge auf Facebook posten, bis zu 5000 Follower und Freunde. Es werde automatisch und systematisch entliked. Sie sind überzeugt: Dahinter steckt Politik. 

Kerem Schamberger ist äusserst aktiv auf Facebook. Jeden Tag schreibt er über politische Vorgänge in der Türkei, über kurdische Aktivisten, die verhaftet worden sind, über verschwundene Journalisten, über Anti-Erdogan Demonstrationen. Er übersetzt türkische Zeitungsartikel ins Deutsche und stöbert Nachrichten über Rojava auf, ein de facto autonomes Gebiet in Syrien, in dem die Kurden einen freiheitlichen Staat errichten wollen.

Schamberger ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für …

Artikel lesen