Digital

Die Vertragsbedingungen sind verkürzt und verbessert worden, teilt Apple mit. screenshot: watson

Apple-AGB from Hell: Was viele iPhone- und Mac-User nicht wissen

Wer liest schon die «Allgemeinen Geschäftsbedingungen»? watson hat's für dich getan. Hier sind 10 ungewöhnliche Vertragspunkte, die kaum jemand kennt.

04.09.17, 09:20 04.09.17, 19:47

Kürzlich hat Apple «die allgemeinen Geschäftsbedingungen der Apple-Mediendienste» geändert. Wieder mal.

Und wieder mal haben hunderte Millionen User ohne weiter zu überlegen zugestimmt. Denn wie wir alle wissen, handelt es sich um viele Seiten schwer verdaulicher verständlicher Juristensprache. Nun, watson hat sich das Vertragswerk zur Brust genommen und listet spezielle Punkte auf.*

* Dies sind keine Fake News. Der Beitrag kann aber (ungewollt) Spuren von Satire und Ironie enthalten.

Man darf mithilfe von Apps keine Atombomben basteln

«Sie erklären sich auch damit einverstanden, dass Sie diese Produkte nicht für Zwecke nutzen, die nach dem Recht der USA verboten sind, insbesondere nicht um Nuklearwaffen, Raketen, Chemie- oder Biowaffen zu entwickeln, zu entwerfen, herzustellen oder zu produzieren.»

Allgemeine Geschäftsbedingungen quelle: apple.com

gif: giphy

Apple darf dich jederzeit überwachen...

... aber natürlich nur aus gutem Grund:

«Apple kann Ihre Nutzung der Dienste und Inhalte überwachen um sicherzustellen, dass Sie diese Nutzungsregeln befolgen.»

Allgemeine Geschäftsbedingungen quelle: apple.com

gif: giphy

Du darfst die Familie höchstens zweimal pro Jahr wechseln

Multiple Persönlichkeiten haben ein Problem:

«Sie können nur einer Familie zur gleichen Zeit angehören und höchstens zweimal im Jahr einer Familie beitreten.»

Allgemeine Geschäftsbedingungen quelle: apple.com

Wir bleiben bei der so genannten Familienfreigabe, die es ermöglicht bei Apple bezogene Inhalte mit andern zu teilen:

Secondos haben (vielleicht) auch ein Problem

«Alle Familienmitglieder müssen dasselbe Heimatland haben.»

Allgemeine Geschäftsbedingungen quelle: apple.com

Du darfst Musik maximal 7 Mal auf CD brennen

«Sie können eine Audio-Playlist bis zu sieben Mal zum Zweck des Anhörens auf CD brennen (diese Begrenzung gilt nicht für DRM-freie Inhalte).»

Für Vertreterinnen und Vertreter der «Generation Spotify»: Früher, das heisst vor dem Aufkommen der Streaming-Dienste, war es üblich, Songs zu rippen und auf CD zu brennen. (DRM ist das Kürzel für einen digitalen Kopierschutz-Mechanismus, der das Verbreiten von nicht bezahlter Musik verhindern soll.)

Aus dem iBook-Store bezogene Inhalte dürfen NICHT gebrannt werden

«Sie dürfen Inhalte des iBook Store nicht auf Datenträger brennen.»

gif: giphy

Du kannst keine Apps kaufen, auch wenn du dafür im App Store bezahlst

«Die über den App Store zur Verfügung gestellten Apps werden an Sie lizenziert, nicht verkauft.»

Es ist ein bisschen wie im Kommunismus: Alles gehört (ein bisschen) allen, aber nichts gehört wirklich dir.

Jailbreaks sind des Teufels

«Sie dürfen die in den Diensten enthaltenen Sicherungstechnologien nicht manipulieren oder umgehen.»

«Sie dürfen nur mit der Software von Apple auf unsere Dienste zugreifen und diese Software nicht modifizieren oder modifizierte Versionen dieser Software verwenden.»

Allgemeine Geschäftsbedingungen quelle: apple.com

Umfrage

Jailbreak. Kennsch?

  • Abstimmen

2,195 Votes zu: Jailbreak. Kennsch?

  • 14%WTF?
  • 63%Team Cydia
  • 24%Ich mag keine US-Serien

Korruption, Viren und Hacking bei Apple-Diensten sind «Höhere Gewalt»

«Apple gibt keine sonstigen Versprechen oder Zusicherungen im Hinblick auf die Dienste und gewährleistet insbesondere nicht, dass: (...) die Dienste frei von Verlusten, Korruption, Angriffen, Viren, Eingriffen, Hacking oder anderen sicherheitsrelevanten Störungen sein werden, die als Fälle Höherer Gewalt gelten werden.»

Gemeint sind folgende Dienste: iTunes Store, App Store, iBooks Store, Apple Music und Apple News.

gif: giphy

Erwachsene und Minderjährige sollten diesen Vertrag verstehen

«Kinder unter dem Alter der Volljährigkeit sollten diese Vereinbarung mit ihrem Elternteil oder Erziehungsberechtigten durchsehen, um sicherzustellen, dass das Kind und der Elternteil oder Erziehungsberechtigte diese Vereinbarung verstehen.»

So lautet der letzte Satz von Apples Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Das war's schon fast. Nur noch das:

Fun Fact: Bei Apple gibt's einen «Multi-Pass»

Als Fan von Luc Besson und ehemaliger Fan von Bruce Willis denke ich bei «Multi-Pass» unweigerlich an die zauberhafte Milla Jovovich, die in «Das Fünfte Element» eine weibliche Superwaffe namens Leeloo spielte. Das 1997 in Frankreich produzierte Science-Fiction-Spektakel war einer der erfolgreichsten europäischen Filme und kommt dieser Tage als 4K-Version zurück ins Kino. Tipp für junge watson-User: Gucken!

screenshot: youtube

Apple hat den Multi-Pass etwas später eingeführt. Das muss um 2006 gewesen sein. Die Details gibt's hier online.

«(...) ein Multi-Pass gilt für Fernsehinhalte, die laufend zur Verfügung stehen.»

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Das war's! Danke für die Aufmerksamkeit – und jetzt zu den Kommentaren 😉

gif: giphy

Das könnte dich auch interessieren:

Shoppen kann richtig aufregend sein – mit diesen 9 Typen!

2m 29s

Shoppen kann richtig aufregend sein - mit diesen 9 Typen!

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Lya Saxer

Viren, Würmer, Trojaner – die bösartigsten Computer-Attacken aller Zeiten

Mit Vollgas in die Vergangenheit – was der Tesla-Chef falsch macht

Die 10 witzigsten Rezensionen bei Amazon – zum Beispiel für diese Huhn-Warnweste

Und dann war das Model zu dick ... Der Zürcher Walter Pfeiffer lebt im Glamour-Himmel

Wir müssen uns dringend über die 00er-Jahre unterhalten! Sitzung! Sofort!

Liam füdliblutt – wieso Eltern denken müssen, bevor sie ihre Kinder zu Insta-Stars machen

12 geniale Erfindungen, die deinen Koch-Alltag einfacher machen

HÄSSIG! So käme es heraus, wenn du deinen Aggressionen immer freien Lauf lassen würdest

Trump-Kenner Kim Holmes: «US-Verbündete sollten Trumps Tweets nicht allzu ernst nehmen»

Peter Pan ein Kindermörder? Die absurdesten Fan-Theorien im Filmuniversum

Lohnt sich der Umstieg auf den neuen Firefox Quantum? Dieser Speed-Vergleich zeigt es

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
51
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
51Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • derEchteElch 04.09.2017 17:06
    Highlight Und was bitteschön mach ich jetzt mit meinen.. ähh.. Spielsachen? Ab.. ähh.. Wegwerfen? 🤔
    3 1 Melden
  • hifish 04.09.2017 16:28
    Highlight Ich habe irgendwie erwartet, dass da steht, dass man mit der Bestätigung der AGBs seine Seele und den Erstgeborenen an Apple vermacht. Scheint nicht so zu sein. Bin beruhigt.

    (Dieser Kommentar wurde auf einem iPhone geschrieben 😂😂😂)
    30 2 Melden
  • unknown_user 04.09.2017 16:21
    Highlight Das man mir (2000er Jahrgang) unterstellt , dass ich Luc Bessons "The fifth element" nicht kenne, fasse ich nun mal als Beleidigung auf - Ja, wahrscheinlich bin ich speziell und habe deswegen keine Freunde...
    19 2 Melden
    • @schurt3r 04.09.2017 16:23
      Highlight Tschuldigung! :)
      13 1 Melden
    • unknown_user 04.09.2017 18:35
      Highlight Agnoh.
      2 1 Melden
  • TRL 04.09.2017 14:54
    Highlight "und kommt dieser Tage als 4K-Version zurück ins Kino" Link bitte! :-) Habe beim Googlen nur was über australische Kinos gefunden.
    9 0 Melden
    • @schurt3r 04.09.2017 16:30
      Highlight Hatte das bei zuverlässiger Quelle gelesen, *ich schwöre*

      Auf die Schnelle nur noch hier gefunden:
      http://bit.ly/2eVjYdr
      🙈

      Auf Blu-Ray soll es den Streifen auch in 4K geben... zumindest auf Englisch.
      6 1 Melden
    • Nothingtodisplay 04.09.2017 16:48
      Highlight Steht ja nicht in welche Kinos... ;)
      4 0 Melden
  • Jöggu 79 04.09.2017 14:00
    Highlight Habe leider schon lange keinen Jailbreak mehr gefunden, der auf das jeweilige Betriebssystem passt. War immer eine Version daneben ...
    4 1 Melden
    • Midnight 05.09.2017 08:46
      Highlight Spätestens seit iOS 7 braucht man auch keinen Jailbreak mehr. Ist ja inzwischen so ziemlich alles dabei, was man früher noch so per Jailbreak aufgespielt hatte.
      2 2 Melden
  • Statler 04.09.2017 12:28
    Highlight A propos Export von Soft- und Hardware: Wer eine iPhone-App baut, die via https auf einen Server zugreift, verwendet technisch gesehen einen Verschlüsselungsmechanismus und muss deshalb die Export-Compliance Bedingungen des AppStores erfüllen (jede App wird – wieder rein technisch gesehen – aus den USA exportiert). D.h. man muss zwei Stellen in den USA über die Verschlüsselung informieren – und zwar einmal pro Jahr. Angesichts der Tatsache, dass von allen https forciert wird, eine doch etwas fragwürdige Sache (und ein abschreckender Aufwand für die meisten Kunden).
    19 1 Melden
  • Musterschüler 04.09.2017 12:19
    Highlight Toll😒 Jetzt darf ich das noch mal umbauen...
    6 0 Melden
  • Leichterbär 04.09.2017 12:17
    Highlight Das Gif mit dem Vogel 😂👍
    9 1 Melden
  • ändu66 04.09.2017 11:39
    Highlight "... ehemaliger Fan von Bruce Willis..."??? Warum?
    7 0 Melden
    • @schurt3r 04.09.2017 13:37
      Highlight Ehemaliger Hardcore-Fan, müsste es heissen :)

      Die Hard (1 und 2), Last Boy Scout, The Fifth Element, 12 Monkeys, 16 Blocks, aber auch Pulp Fiction habe ich gefühlt hundertmal gesehen. Oder mehr...
      8 3 Melden
    • sch'wärmer 04.09.2017 14:18
      Highlight @schurt3r: Lucky Number Slevin! Kam zwar einiges später raus als die von dir genannten, ist jedoch nicht minder unterhaltsam.
      9 2 Melden
    • @schurt3r 04.09.2017 16:31
      Highlight @sch'wärmer:
      Gefällt mir auch!
      Aber wenn man mal das Ende kennt...
      6 2 Melden
  • Whitebeard 04.09.2017 11:16
    Highlight Werden nun von dem NDB also alle Android-User neben der normalen Überwachung besonders gut überwacht, da sie mit ihren Handys Atomwaffen basteln "dürfen" ?
    58 2 Melden
  • DailyGuy 04.09.2017 10:48
    Highlight Die meisten Dinge tönen recht normal für eine Softwarefirma. Man muss beachten, dass in Amerika jeder jeden verklagen kann. So gab es sogar einen Fall wo jemand Apple verklagen wollte, weil es zu einem "Texting and Driving"-Unfall kam. Man muss sich einfach auf jede erdenkliche Art absichern.
    Sehe jetzt hier nichts, dass mir die Haare zu Berge stehen lassen.
    Aber schauen wir dann mal bitte auch die AGB's von Google und Microsoft an? :P Oder schiesst der Herr Schurter, wie sonst auch üblich, gerne einfach wieder mal gegen Apple? ;P
    44 27 Melden
    • @schurt3r 04.09.2017 13:38
      Highlight Wie sonst auch üblich..."???

      23 7 Melden
    • DailyGuy 04.09.2017 19:40
      Highlight Naja, es gibt viele Berichte von Ihnen welche auch pro-Apple sind aber man merkt zwischen den Zeilen recht gut, dass Apple nicht gerade ihre Lieblingsfirma ist.
      1 7 Melden
  • Elpolloloco 04.09.2017 10:34
    Highlight Punkt 1 wurde als Marketinggag beim PowerMac G4 ausgeschlachtet, von wegen "der ist so stark, dass er Exportrestriktionen untersteht, weil man damit A-Bomben-Simulationen durchführen kann"

    16 4 Melden
    • EvilBetty 04.09.2017 13:00
      Highlight War bei der PS3 glaub auch so.

      Und ich hab mal gehört, dass sich GPS in allen Consumergeräten deaktiviert, wenn sich das Gerät mit mehr als X km/h bewegt, um den Gebrauch in Marschflugkörpern zu verhindern 😂
      13 1 Melden
    • hifish 04.09.2017 16:19
      Highlight Das Problem ist da eher die Definitionen von Supercomputern, welche unter die Exportbeschränkung fallen, noch aus dem kalten Krieg stammen (oder stammten) selbst die PSP wäre unter diese Bestimmung gefallen 😝. Die Mühlen in Washington DC sind noch langsamer als die in Bern.
      4 0 Melden
  • konstruktor 04.09.2017 10:26
    Highlight Apple ist sooo Pööösee :) nicht nur Apple!?!
    16 26 Melden
  • Der Tom 04.09.2017 10:10
    Highlight Mir ist das zu kompliziert, ich warte auf den Film...
    100 3 Melden
  • kleiner_Schurke 04.09.2017 10:04
    Highlight Ach Fuck! Heisst das nun ich darf echt nicht mehr an meiner Atombombe bauen?
    52 5 Melden
    • Lukas_W 04.09.2017 10:52
      Highlight Nimm in zukunft einfach android;)
      38 3 Melden
  • FlohEinstein 04.09.2017 09:57
    Highlight Das mit dem Kauf und Lizenzierung von Software ist eigentlich immer so – man kann vereinfacht gesagt nur Rechte daran erwerben, z.B. das Recht zur Verwendung (= Benutzerlizenz). Der "Kauf der Software" wäre gleichbedeutend mit "dem Hersteller alle Rechte inkl. das Recht zum Weiterverkauf abkaufen". Meistens ziemlich teuer :-)
    105 3 Melden
  • FlohEinstein 04.09.2017 09:57
    Highlight Das mit dem Heimatland bezieht sich nur auf den gewählten iTunes-Store, oder? HEIMATLANDNOMOL!
    30 1 Melden
    • flyingdutch18 04.09.2017 10:33
      Highlight Nein. Ich habe seit jeher auch einen US-Account und wechsle ständig zwischen dem CH und US-Store hin und her. Geht problemlos, auch ohne VPN.
      7 3 Melden
    • hifish 04.09.2017 18:09
      Highlight Das hat damit nix zu tun...
      2 0 Melden
  • TheMan 04.09.2017 09:46
    Highlight Apple gibt auch nur 1 Jahr Garantie auf alle Geräte. Sie umgehen die 2-Jahr-Garantie in EU, indem Sie 2 Jahre Garantie auf die Software geben. Die Mobilfunkanbieter verlängern ihrerseits die Garantie auf 2 Jahre. Da diese das müssen.
    23 30 Melden
    • riqqo 04.09.2017 10:32
      Highlight Nö, wenn du etwas im Apple Store in Zürich kaufst, hast du zwei Jahre. Hatte bis jetzt kein Problem mit Apple – iPhone schon zwei mal nach 1,5 Jahren 'umgetauscht'.
      35 6 Melden
    • fcsg 04.09.2017 10:49
      Highlight Nein, gesetzlich besteht auch in der CH eine Gewährleistung von 2 Jahren, egal wo die Geräte gekauft werden. Apple unterscheidet aber noch zwischen der 1-jährigen "eigenen" Gewährleistung (welche weitergehen soll als die gesetztliche Gewährleistung) und der gesetzlichen Gewährleistung über 2 Jahre. Wobei mir der Unterschied selber nicht wirklich einleuchtet;-)
      24 1 Melden
    • Sauäschnörrli 04.09.2017 12:19
      Highlight https://www.apple.com/chde/legal/statutory-warranty/
      2 0 Melden
    • Freddie 04.09.2017 13:24
      Highlight Ist diese einjährige "Garantie" nicht das Programm, dass man bei Unklarheiten gratis Hilfe bekommt, falls man noch nicht so mit Apple vertraut ist.
      Sonst haben alle Geräte die normale Garantie von zwei Jahren.
      2 0 Melden
    • bilbo 04.09.2017 16:20
      Highlight Mir haben sie mal auf Garantie ein neues Display am MacBook gemacht, da hatte ich es schon fast 2 Jahre.
      2 0 Melden
    • Midnight 05.09.2017 08:54
      Highlight @Freddie Das ist keine Garantie, sondern ein Service von AppleCare. Dieser ist einfach beim Kauf inbegriffen (etwa so wie der Gratis-Service beim Auto).
      Dieser ist aber, soweit ich weiss, nur 90 Tage ab Kauf gratis. Danach zahlst Du pro Fall, ausser Du hast einen Protection Plan abgeschlossen.
      0 0 Melden
  • The oder ich 04.09.2017 09:44
    Highlight Das haben Software-AGBs (sei es von Apple, Microsoft, Oracle oder wem auch immer) seit 1984 gemeinsam: auf den Punkt gebracht bedeuten sie "Danke fürs Zahlen, selbst schuld, wenn Du die Software verwendest".
    55 4 Melden
  • sanmiguel 04.09.2017 09:34
    Highlight Man muss Apple aber auch zugute halten, dass sie in all den Jahren sehr viele Jobs geschaffen haben. Und bis auf einen, sind auch alle noch da.
    24 71 Melden
    • Linus Luchs 04.09.2017 10:05
      Highlight Ja, ganz tolle Jobs, zum Beispiel für die iPhone-Produktion in Shanghai:
      http://www.spiegel.de/spiegel/unispiegel/d-151851771.html

      Wir sollten uns von der schicken Apple-Fassade nicht blenden lassen.
      43 18 Melden
    • sanmiguel 04.09.2017 10:54
      Highlight Lies doch doch nochmals was da steht. Vor allem den zweiten Teil...
      13 4 Melden
    • Pokus 04.09.2017 11:10
      Highlight @sanmiguel 😂
      @Linus Sag mir weshalb so etwas nicht verboten ist, was es doch sein sollte. Wenn du die Antwort hast, tätowier sie dir auf die Stirn. Damit wir wenigstens von dir nie mehr so einen doofen Kommentar lesen müssen.
      2 11 Melden
    • Dsign 04.09.2017 11:37
      Highlight OK, Danke. Du hast damit auch den sozialkritischen Aspekt in den Kommentaren abgedeckt. Ist ja nicht so, dass wir das nicht wüssten. Fehlt noch das obligate Veganer-Posting.
      7 7 Melden
    • Sauäschnörrli 04.09.2017 11:44
      Highlight @Linus Luchs:
      "Zurzeit sind u. a. folgende Unternehmen Grosskunde bei Pegatron:

      Acer
      Apple
      Asus
      Dell
      Fujitsu
      Hewlett-Packard
      Intel
      Lenovo
      Microsoft
      Nokia
      Panasonic
      Sony
      Toshiba"

      https://de.wikipedia.org/wiki/Pegatron#Gro.C3.9Fkunden

      "Zurzeit sind u. a. folgende Unternehmen Grosskunde bei Foxconn:

      Acer
      Amazon.com
      Apple Inc.
      Cisco
      Dell
      Hewlett-Packard
      Intel
      Microsoft
      Motorola Mobility
      Nintendo
      Nokia
      Sony
      Toshiba
      Vizio
      Samsung"

      https://de.wikipedia.org/wiki/Foxconn#Gro.C3.9Fkunden

      Ist meiner Meinung nach ein Branchenproblem.
      21 1 Melden
    • hifish 04.09.2017 18:15
      Highlight Die Geräte von Apple sind keinesfalls Vegan! Laut @linus klebt da Blut oder zumindest Schweiss dran! 😳 😱

      #veganerposterledigt 😜
      3 1 Melden
  • The Origin Gra 04.09.2017 09:32
    Highlight Natürlich hält sich ein Terrorist an die AGBs bezüglich der Atombombe.

    Ausserdem würde der kluge Terrorist ein Samsung Note 7 mit Originalakku kaufen ;)
    97 4 Melden
    • Pokus 04.09.2017 11:12
      Highlight Kein Terrorist verfügt über eine Atombombe.
      Das sind alles ganz normale Spinner.
      11 1 Melden
    • Lars Graf 04.09.2017 12:44
      Highlight Aber vieleicht über ein Note 7!!!
      9 2 Melden
    • Freddie 04.09.2017 13:28
      Highlight Kommt drauf an, wie du Terroristen definierst. Jenachdem haben dann plötzlich ein paar Terroristen A-Bomben 😉
      9 0 Melden

Google Maps enthüllt, wo (und wie) Disney den Millennium Falcon aus Star Wars versteckt

Disney versuchte den Millennium Falcon vor neugierigen Blicken zu verbergen, aber Google Maps sieht alles. Und: Die vierte «Star-Wars»-Trilogie kommt.

Die Film-Industrie ist kreativ, wenn es darum geht, Geheimnisse zu bewahren: So hat Disney offenbar versucht, den Millennium Falcon der neuen «Star Wars»-Trilogie hinter langweilig anmutenden Frachtcontainern vor neugierigen Blicken abzuschirmen.

Die neuen «Star Wars»-Filme werden unter anderem in den Longcross Studios ausserhalb von London gefilmt. Auf dem Gelände verbirgt sich ein Modell des Millennium Falcon, wie auf Google Maps gut zu sehen ist. Da der Falcon in …

Artikel lesen