Drogen

Festnahme zweier Tempelritter (Archivbild): Es bestehen zahlreiche Verbindungen zur Politik. Bild: EPA/EFE

Drogenhandel

Mexikanischer Bürgermeister in Kartellhochburg verhaftet

Mexikos Behörden ist ein Schlag gegen das organisierte Verbrechen gelungen. Der Bürgermeister der Hafenstadt Lázaro Cárdenas wurde festgenommen. Ihm werden Erpressung und Entführung vorgeworfen.

29.04.14, 11:54

Ein Artikel von

Der Bürgermeister der Hafenstadt Lázaro Cárdenas in der mexikanischen Unruheprovinz Michoacán ist wegen mutmasslicher Verbindungen zum organisierten Verbrechen festgenommen worden. Nach Angaben der örtlichen Staatsanwaltschaft sei Arquímides Oseguera in Entführungen und Erpressungen verwickelt und habe Kontakte zu einem Bandenchef in der Region unterhalten.

In dem westmexikanischen Bundesstaat Michoacán ist vor allem das Tempelritter-Kartell aktiv. Es ist in Drogenhandel, Schutzgelderpressung und illegalen Bergbau verwickelt. Ermittler werfen dem Kartell auch Handel mit Kinderorganen vor. Wegen Kontakten zu den Tempelrittern waren zuletzt bereits der Innenminister von Michoacán, Jesús Reyna, und der Bürgermeister der Kartell-Hochburg Apatzingán, Uriel Chávez, festgenommen worden.

Lázaro Cárdenas an der Pazifikküste ist einer der wichtigsten Häfen Mexikos, wo laut Behörden derzeit die Hälfte der mexikanischen Rohstoffausfuhren illegal abgewickelt wird. Anfang November 2013 hatte das Militär die Kontrolle über die Hafenstadt übernommen und rund 150 Polizisten und Zollbeamte ersetzt, die angeblich auf der Lohnliste des organisierten Verbrechens standen. Seitdem kontrollieren Einheiten der Marine und der Bundespolizei Strassen und die Güterabfertigung in der Stadt.

(kpp/dpa)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die Schweiz im Cannabis-light-Rausch: So professionell läuft das CBD-Geschäft

Ist die Legalisierung des CBD-Grases der grosse Türöffner für eine komplette Hanf-Legalisierung? Die Produzenten sind auf jeden Fall schon in Lauerstellung. Und es könnte schneller gehen, als viele glauben. 

Die Altstadt von Zürich sieht aus wie ein Kiffer-Paradies. In gefühlt jedem zweiten Schaufenster wird Werbung für Hanf gemacht. Schweizer Hanf. Das selbe Bild auch in Genf, Basel, Bern und an vielen Orten mehr. Sogar die ersten Schweizer Coffee-Shops haben ihre Tore geöffnet. Und neuerdings gibt es Hanf auch ganz legal im Denner und im Spar zu kaufen.

In der einen oder anderen Schweizer Fussgängerzone wähnt man sich schon fast im legendären Sündenviertel rund um den Amsterdamer …

Artikel lesen