Drogen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vor der Küste Ecuadors

Fahnder überwältigen Schiff mit zwei Tonnen Drogen an Bord

Drogenfahnder haben auf einem Schiff vor der Küste Ecuadors zwei Tonnen Rauschgift entdeckt. Die Ermittler stoppten das Fischerboot am Samstag etwa 200 Kilometer vor den Galapagos-Inseln, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte.

Die Drogen sollten demnach offenbar nach Mittelamerika transportiert werden. Neun Verdächtige wurden festgenommen. Seit Jahresbeginn haben die ecuadorianischen Behörden bei Einsätzen auf hoher See bereits etwa zehn Tonnen Rauschgift beschlagnahmt.

Im vergangenen Jahr hatten die Ermittler insgesamt 60 Tonnen Drogen sichergestellt. Ecuador gilt als wichtiges Transitland für Kokain aus Kolumbien und Peru. (feb/sda/afp)



Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Am Anfang konnte man jeden Seich verkaufen»: Jetzt folgt der Kater auf den Hanf-Boom

Die Preise sind markant gesunken, die Konkurrenz aus dem Ausland wächst: Jeder fünfte Hanf-Produktionsbetrieb in der Schweiz könnte in den nächsten Monaten verschwinden.

Als das Bundesamt für Gesundheit 2016 den Verkauf von CBD-Hanf erlaubte, witterten viele eine Chance für das grosse Geschäft. In der ganzen Schweiz entstanden Produktionsbetriebe und Shops, in denen CBD-Produkte verkauft werden. Waren 2017 nur fünf Firmen bei der eidgenössischen Zollverwaltung registriert, die CBD-Produkte produzierten, sind es heute 669.

CBD-Hanf unterscheidet sich von anderen Hanfsorten dadurch, dass er weniger als ein Prozent THC enthält. Cannabidiol (CBD) und …

Artikel lesen
Link to Article