Duell

Madonna, Rihanna und Co. 

Grammy vs. Bafta – Wo gab's den fiesesten Fetzen?

Bild: Jordan Strauss/Invision/AP/Invision

09.02.15, 14:23 10.02.15, 11:08

Du magst keine Fashion-Polizei? Niemand mag Fashion-Polizei! Und niemand mag Menschen, die mit  dem nackten Finger auf angezogene Mitbürger zeigen. Aber Kleider machen nun mal Leute. Und wer Jahr für Jahr Millionen verdient, wird sich ja auch noch mal was Ordentliches anziehen können. Und wenn nicht? Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht streiten. 

Und wenn an ein und demselben Sonntag schon mal zwei wichtige Veranstaltungen aus der bunten Welt der Unterhaltung steigen, dann bekommen wir (zum einen) natürlich viele schöne Roben zu sehen.

Wie elegant! Wie schön! Diese beiden Damen haben entweder einen guten Geschmack oder einen sehr talentierten Stylisten

Die beiden künftigen «Bond»-Darstellerinnen Monica Bellucci und Lea Seydoux bei den Bafta-Awards. Bild: SUZANNE PLUNKETT/REUTERS

Aber auch der eine oder andere fiese Fetzen wird auf dem roten Teppich zur Schau gestellt. Wählen Sie denjenigen, den Sie an der Stelle des Promis am vergangenen Wochenende besser im Schrank gelassen hätten!

(phi) 

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • droelfmalbumst 10.02.2015 12:56
    Highlight die Platzierung nach dem man geklickt hat ist extrem schlecht lesbar. vor allem wenn das kleid (oder was das für ein kostüm sein soll) dunkel ist. was irgendwie oft der fall ist... :)

    PS: Bleona finde ich sexy :D she's from Kosova? :D
    2 0 Melden

Diese Photoshop-Kunst musst du gesehen haben

Willkommen in der bizarren Welt von Fotokünstler Zacharie Gaudrillot-Roy. In seiner Serie «Façades» lässt er die Häuser mittels Photoshop hinter der Fassaden-Front verschwinden. 

«Die Fassade ist das Erste, das man bei einem Gebäude wahrnimmt, die Oberfläche, quasi. Sie kann imposant sein, oberflächlich vielleicht. Aber sie kann auch Sicherheit suggerieren», so Gaudrillot-Roy.

Mit diesem Projekt ging der Lyoner Fotograf den Fragen nach, «Was ist, wenn wir’s bei jenem ersten Blick …

Artikel lesen