EU

Nahost

EU fordert Ende der Gewalt in Nahost

03.08.14, 16:27

Die Europäische Union hat Israel und die radikal-islamische Hamas aufgerufen, «Mut» und «Weisheit» zu zeigen und die Kämpfe umgehend zu beenden. «Das Blutvergiessen muss aufhören», erklärten EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy und Kommissionspräsident José Manuel Barroso am Sonntag in Brüssel.

Das gelte für die «nicht tolerierbare Gewalt», denen der Gazastreifen seit Wochen ausgesetzt sei, ebenso wie für die Raketenangriffe der Hamas auf Israel. Diese seien eine nicht akzeptable Bedrohung für die dortige Bevölkerung.

«Nur eine Verhandlungslösung, basierend auf zwei Staaten, wird einen dauerhaften Frieden bringen», hiess es weiter. (pma/sda/dpa)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schneider-Ammann in Brüssel: Kein Kuss, aber nette Worte

Bundespräsident Johann Schneider-Ammann hat mit EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker über die Personenfreizügigkeit gesprochen. Beim Treffen ging es in erster Linie darum, keine Zeit bei der Suche nach einer gemeinsamen Lösung zu verlieren.

«Es ist absolut wichtig, dass die Diskussionen zwischen den beiden Parteien weiter gehen - ohne Unterbrechung», sagte Schneider-Ammann am Freitag in Brüssel. Vor knapp einem Monat hatte Bundesrätin Simonetta Sommaruga in ihrer Funktion als …

Artikel lesen