Eishockey

Die Schweizer jubeln nach dem Halbfinal-Einzug. Wird einer von ihnen mal ein NHL-Star? Bild: freshfocus

Eismeister Zaugg über die Spieler der Schweizer U18-Nati – und was aus ihnen werden kann

Die U18-Nationalmannschaft kämpft heute Abend (ab 19 Uhr) in Zug um den Einzug in den WM-Final. Wer sind diese Junioren, die zurzeit die Schweizer Sportwelt verzücken?

25.04.15, 10:41 25.04.15, 13:25

Das 5:0 im Viertelfinale gegen Russland öffnet den Schweizern zum ersten Mal seit 2001 das Tor zum U18-WM-Final. Gegen die USA und gegen Kanada wären die Chancen im Halbfinale minim. Aber die Finnen können die Schweizer mit einer taktisch ähnlich guten Leistung wie gegen Russland besiegen. Schon im ersten Turnierspiel (1:3) wäre ein Sieg gegen diesen Gegner möglich gewesen. Stark vereinfacht gesagt: Torhüter Joren van Pottelberghe muss wieder sein bestes Hockey spielen und dann genügt es, den ersten Block der Finnen zu neutralisieren.

Unabhängig davon, ob es nun fürs Finale bzw. für eine Medaille reicht oder nicht – die jungen Hockey-Titanen haben landesweites Interesse geweckt.

Woher kommen sie? Welches Potenzial haben sie? Hier die Antwort.

Goalie

Joren van Pottelberghe

5. Juni 1997, 188 cm/91 kg. Linköping. 
5 Spiele, Fangquote 90,1 Prozent.

Bild: freshfocus

Gute Postur, guter Stilist, noch zu wenig Charisma und Dominanz. Beste Leistung gegen Russland. Typähnlich: Reto Berra. Potenzial: NLA/NHL.

Verteidiger

Livio Stadler

26. März 1998, 182 cm/75 kg. Zug.
5 Spiele, +/−0.
Noch keine Einsätze in der NLA oder NLB.

Bild: freshfocus

Clever, flink, tiefe Fehlerquote, gute Schusstechnik (Direktschuss). Sohn der Zuger Legende Peter Stadler. Typähnlich: Mathias Seger. Potenzial: NLA/1. Block.

Alain Bircher

7. März 1997, 190 cm/87 kg. Kloten. 
5 Spiele, 4 Min., +/−0.
Noch keine Einsätze in der NLA oder NLB.

Bild: freshfocus

Robust, mutig, diszipliniert, smart, taktisch folgsam. Klassischer Defensivverteidiger. Sohn von Klotens Ex-Präsidenten Jürg Bircher. Typähnlich: Timo Helbling. Potenzial: NLA/2. Block.

Serge Weber

29. Mai 1997, 175 cm/65 kg. Kloten.
5 Spiele, +/−0.
Noch keine Einsätze in der NLA oder NLB.

Bild: KEYSTONE

Läuferisch gut, komplett, aber noch nicht Postur und Kraft für NLA. Typähnlich: Patrick Geering. Potenzial: NLA/2. Block.

Kristian Suleski

8. Juli 1997, 180 cm/79 kg. Biel. 
5 Spiele, −1.
Noch keine Einsätze in der NLA oder NLB.

Bild: KEYSTONE

Smart, gute Entscheidungen mit der Scheibe. Für NLA fehlen noch Aggressivität und Spritzigkeit. Macht Matur und setzt in einem Jahr voll auf Hockey. Typähnlich: Robin Grossmann. Potenzial: NLA/2. Block.

Christian Pinana

16. März 1997, 181 cm/85 kg. Ambrì.  
5 Spiele, 2 Min., −1.
Noch keine Einsätze in der NLA oder NLB.

Bild: freshfocus

Mutig, clever, aggressiv, Vollblutverteidiger. Typähnlich: Beat Gerber. Potenzial: NLA/2. Block.

Jonas Siegenthaler

6. Mai 1997, 189 cm/97 kg. ZSC Lions.
5 Spiele, 2 Assists, 18 Min., +2.
65 NLA-Spiele (5 Punkte), 50 in NLB (16).

Bild: freshfocus

Beweglicher, schlauer Riese, guter erster Pass, defensiv solid. Typähnlich: nicht das Genie von Roman Josi, aber offensiv wirkungsvoller als Luca Sbisa und defensiv besser als Mark Streit. Potenzial: NHL.

Stürmer

Damien Riat

26. Februar 1997, 183 cm/75 kg. Malmö.
5 Spiele, 2 Assists, 4 Min., +1.
Noch keine Einsätze in der NLA oder NLB.

Bild: freshfocus

Smarter Handwerker, Ergänzungsflügel, der jede Linie besser macht. Typähnlich: Daniel Rubin. Potenzial: NLA/2. Block.

Dominik Volejnicek

22. Mai 1998, 178 cm/84 kg. Zug.
5 Spiele, 1 Tor, 4 Min., −1.
Noch keine Einsätze in der NLA oder NLB.

Bild: freshfocus

Kräftiger, mutiger, wuchtiger Powerstürmer mit guter Schusstechnik. Sohn von Zdenek Volejnicek (früher bei Zug). Typähnlich: Reto Suri. Potenzial: NLA/1. Block

Auguste Impose

18. Juni 1997, 176 cm/85 kg. Servette.
5 Spiele, 2 Tore, 2 Min., +1.
9 NLA-Spiele, 2 NLB-Spiele, keine Skorerpunkte.

Bild: KEYSTONE

Explosiver, abschlussstarker, mutiger Flügel. Typähnlich: Daniel Steiner. Potenzial: NLA/1. Block.

Denis Malgin

18. Januar 1997, 175 cm/80 kg. ZSC Lions.
5 Spiele, 3 Tore, 2 Assists, 2 Min., +2.
41 NLA-Spiele (14 Punkte), 62 in NLB (31).

Bild: freshfocus

Center. Komplettester, bester Einzelspieler des Teams. Smarter Spielmacher, cooler Skorer, guter Läufer, standfest, mutig und ein Hauch von Genie. Sohn von Albert Malgin (Chur, Biel, Olten). Typähnlich: Igor Larionow. Potenzial: NHL.

Makai Holdener

3. Mai 1997, 183 cm/68 kg. Malmö.
5 Spiele, 1 Assist, 6 Min., +/−0.
Noch keine Einsätze in der NLA oder NLB.

Bild: KEYSTONE

Taktischer, intelligenter, laufstarker Powerflügel und Energiespieler. Ist er auch ein Skorer? Typähnlich: Gregory Hofmann. Potenzial: NLA/2. Block NLA.

Nico Hischier

4. Januar 1999, 181 cm/74 kg. Bern
3 Spiele, +2.
Noch keine Einsätze in der NLA oder NLB.

Bild: KEYSTONE

Smarter, kompletter Center mit feinen Händen. Wahrscheinlich bester Schweizer seines Jahrgangs. In zwei Jahren in der NLA. Noch besser als sein vier Jahre älterer Bruder Luca (Bern). Typähnlich: Denis Malgin. Potenzial: NHL/NLA 1. Block.

Marco Miranda

2. Juni 1998, 188 cm/88 kg. GCK Lions.
5 Spiele, −2.
Noch keine Einsätze in der NLA oder NLB.

Bild: freshfocus

Robuster Dominator der Aussenbahnen, eher Defensivstürmer als Skorer. Typähnlich: Alain Berger. Potenzial: NLA/3. Block.

Nathan Marchon

12. Februar 1997, 175 cm/76 kg. Fribourg. 
4 Spiele, 4 Min., −1.
2 NLA-Spiele (keine Skorerpunkte).

Bild: freshfocus

Smartes Kufentier für alle drei Stürmerpositionen. Typähnlich: Ivo Rüthemann. Potenzial: NLA/2. Block.

Calvin Thurkauf

27. Juni 1997, 184 cm/89 kg. Zug.
5 Spiele, 1 Tor, 10 Min., +/− 0.
1 NLB-Spiel mit Langenthal (kein Skorerpunkt).

Bild: KEYSTONE

Kräftigster, härtester Schweizer. Etwas eingeschränkte Übersicht, tempostarker, mutiger Flügel, der den Check sucht. Typähnlich: Victor Stancescu. Potenzial: NLA/1. Block.

Robin Fuchs

14. Juni 1997, 175 cm/78 kg. ChdF.
5 Spiele, 1 Tor, +/− 0.
Noch keine Einsätze in der NLA oder NLB.

Bild: KEYSTONE

Smarter, wendiger Flügel, eher Spielmacher als Vollstrecker. Typähnlich: Régis Fuchs (sein Vater). Potenzial: NLA/2. Block.

Sandro Forrer

6. November 1997, 176 cm/76 kg. Zug. 
5 Spiele, 1 Tor, 1 Assist, −1.
Noch keine Einsätze in der NLA oder NLB.

Bild: freshfocus

Guter Spielinstinkt (typisch, wie er beim 1:0 gegen die Russen zur Stelle war), muss kräftiger und spritziger werden. Typähnlich: Roland Gerber. Potenzial: NLA/3. Block

Raphael Prassl

23. November 1997, 184 cm/80 kg. GCK Lions. 
5 Spiele, 2 Min., −2.
Noch keine Einsätze in der NLA oder NLB.

Bild: freshfocus

Intelligenter Stürmer für alle drei Positionen, hohe Spielintensität, stark im Boxplay. Typähnlich: Michael Liniger. Potenzial: NLA/2. Block.

Im Halbfinal nicht dabei

Dominik Diem und Roger Karrer sind durch Verletzungen schon vor dem WM-Viertelfinal ausgefallen.

Roger Karrer

21. Januar 1997, 180 cm/81 kg. GCK Lions.
2 Spiele, 2 Min., −1.
6 NLA-Spiele (keine Skorerpunkte), 43 in NLB (9).

Bild: freshfocus

Der Captain war in den ersten beiden Turnierspielen der kompletteste, beste Verteidiger, besser als Siegenthaler. Nicht so imposant wie Siegenthaler und mit weniger Offensivwirkung. Kompletter, charismatischer Verteidigungsminister mit tiefer Fehlerquote. Typähnlich: Martin Rauch. Potenzial: NLA/1. Block.

Dominik Diem

25. Januar 1997, 180 cm/75 kg. GCK Lions. 
3 Spiele, 1 Tor, 2 Min., −1.
1 NLA-Spiel (keine Skorerpunkte), 39 in NLB (18).

Bild: freshfocus

Kompletter Stürmer, eher Flügel als Center. Typähnlich: Roman Wick. Potenzial: NLA/1. Block.

Der Schweizer Eishockey-Meisterpokal im Wandel der Zeit

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • whatthepuck 25.04.2015 17:36
    Highlight Von den meisten Spielern weiss ich zu wenig, um zu widersprechen. Malgin ist aber viel zu klein und fein für die NHL. Wer klein ist, muss ein geniales Kraftpaket sein um eine Chance zu haben. Das ist er nicht. Hoffen wir auf eine Überraschung!

    Allgemein möchte ich anmerken, dass ich verwundert bin, weshalb die Schweizer im internationalen Vergleich immer so klein sind. Wir spielen bezüglich Lebensstandards in der Elite und haben trotzdem so viele Männer unter 1.80 m? Wer mit guten Genen ausgestattet ist verfolgt in der Schweiz allem Anschein nach keine Sportlerkarriere...
    1 5 Melden
    • subreena 27.04.2015 08:41
      Highlight Der eine oder andere wird sicher noch einen Wachstumsschub haben, die Jungs sind ja erst 16 bis 18... da ist das Wachstum noch nicht abgeschlossen :)
      2 0 Melden

«Eine Schande fürs Hockey!» Adler Mannheim dreht kurz vor Schluss komplett durch 

Adler Mannheim scheidet in der Champions Hockey League im Achtelfinal aus und präsentiert sich dann als miserabler Verlierer. Mehrere unsportliche Aktionen bescheren dem deutschen Vertreter eine Strafenflut und einen Shitstorm in den sozialen Medien. Mittendrin: der frühere Nati-Coach Sean Simpson.

Wüste Szenen im Champions-Hockey-League-Spiel zwischen der schwedischen Mannschaft Brynäs IF und dem deutschen Vertreter Adler Mannheim. Die Schweden setzen sich mit 2:1 durch und können somit das Achtelfinal-Duell für sich entscheiden. 

Die Schlussphase ist hitzig und kurz vor dem Ende brennen Adler Mannheim, dem Team des früheren Nati-Coachs Sean Simpson, die Sicherungen komplett durch:

Bereits der Check an Brynäs' Nummer 31 hinter dem Tor ist in einem Graubereich. Der grösste Übeltäter …

Artikel lesen