England
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Britannien bizarr

The Gimp Man of Essex möchte klarstellen: Ich bin ein netter Typ, im Fall

22.09.14, 19:49

Aus Grossbritannien erreicht uns eine Nachricht, die kollektiv staunen lässt. Die Meldung kann man zusammenfassen mit dem Satz: «Das ist wieder mal so eine ‹only in England›-Story!». In der Grafschaft Essex treibt sich ein in Latex gekleideter Herr herum, der sich The Gimp Man of Essex nennt. 

Wobei «herumtreiben» der falsche Ausdruck ist, denn ein solches Verbum ist doch eher negativ konnotiert und insinuiert ein klandestines Herumhuschen. Gimp Man aber spaziert erhobenen Hauptes durch die grösseren Ortschaften des Landkreises und posiert bei Bedarf für Erinnerungsfotos und Selfies. 

Der noch nicht identifizierte Mann sagte der BBC, er befürchte, «einige Leute nehmen wohl an, ich sei ein Pädophiler oder Perverser und dass ich wohl auf grauenhafte Dinge stehen müsste».

In Wahrheit sei er ein «nice guy», ein netter Typ, denn er spendet für jedes Foto, das man von ihm schiesst und danach auf Facebook lädt, ein Pfund an die Colchester Mind Wohltätigkeitsorganisation für geistig Behinderte. 

«Ich bin nicht gruselig und tu niemandem etwas zuleide. Ich bin lediglich unterwegs, um aus den Leuten ein Lächeln hervor zu bringen und ihnen hoffentlich den Tag zu versüssen», schreibt er auf seiner Facebook-Page. «Falls ihr mich seht, sprecht mich ruhig an. Ich beisse nicht!»

Angeblich ist er ein verheirateter Vater – dessen Familie aber nicht davon weiss, dass er in einem Gimp-Anzug in der Öffentlichkeit herumspaziert. 

Batman trifft Gimp Man. bild: facebook/the gimp man of essex

Wer ist der Gimp Man of Essex? Ist er am Ende der Northampton Clown? Egal, er macht es ja für die gute Sache – und ein Lächeln in Ihrem Gesicht.

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

London: Alle Opfer aus muslimischer Gemeinde ++ Täter sagte: «Ich habe meinen Teil getan»

London kommt nicht zur Ruhe: In der Nähe eines Gebetshauses hat ein Wagen mehrere Menschen gerammt. Laut Augenzeugen ist der 48-jährige Fahrer absichtlich in die Leute gefahren. Premierministerin May spricht von einem «potenziellen Terroranschlag». 

Mit einem Lieferwagen hat ein Mann in London zehn Mitglieder einer muslimischen Gemeinde verletzt. Der 48-Jährige war in der Nacht zum Montag in eine Menschenmenge in der Nähe eines Gebetshauses gerast. Die Polizei behandelt die Tat als Terrorangriff.

Der Täter wurde festgenommen und steht unter dem Verdacht des versuchten Mordes, weitere Verdächtige gibt es nicht. Ob ein vor Ort gestorbener Mann als Folge des Angriffs umkam, war nach Angaben der Polizei zunächst unklar – er bekam demnach …

Artikel lesen