Europa
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bulgarian Prime Minister Plamen Oresharski attends a no-confidence vote debate at the parliament in Sofia June 11, 2014. Bulgaria should hold an election as early as next month, the head of the ruling Socialist party said on Tuesday, saying the instability caused by having a government on "life support" was bad for the country. The Socialists have bowed to pressure both from their own coalition partner and the main opposition GERB party to hold an early election after their poor performance in last month's European Parliament poll, gaining less than a fifth of the vote.   REUTERS/Stoyan Nenov (BULGARIA - Tags: POLITICS ELECTIONS)

Der bulgarische Ministerpräsident Orescharski. Bild: STOYAN NENOV/REUTERS

Fünfter Misstrauensantrag

Misstrauensvotum gegen bulgarische Regierung gescheitert

13.06.14, 10:15

Bulgariens Regierung hat einen fünften Misstrauensantrag innert eines Jahres überstanden. Die konservative Opposition hatte der sozialistisch dominierten Regierung vorgeworfen, ihre «gescheiterte Finanzpolitik» führe zu wachsender Verschuldung des ärmsten EU-Landes.

Gegen den Antrag der Partei GERB stimmten am Freitag 114 Parlamentarier. Den Vorstoss der Opposition unterstützten lediglich 109 Volksvertreter bei einer Enthaltung.

Obwohl die Regierung der Sozialisten mit Vertretern der Partei der türkischen Minderheit DPS an der Macht bleibt, zeichnen sich in dem Balkanland vorzeitige Parlamentswahlen noch in diesem Jahr ab. Der Wahltermin soll am kommenden Dienstag bei einem Treffen von Staatschef Rossen Plewneliew mit den Parteispitzen abgestimmt werden.

Der kleinere Regierungspartner DPS sowie alle anderen Parteien hatten nach der Niederlage der Sozialisten bei der EU-Wahl Neuwahlen gefordert. (lhr/sda/dpa)



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der nette Herr Molina

Ex-Juso Präsident Fabian Molina ist seit gut 100 Tagen im Nationalrat – und mit 27 Jahren der jüngste Parlamentarier im Bundeshaus. Grund genug, um mit dem Zürcher einen Kaffee zu trinken, ein paar Zigaretten zu rauchen und über die grossen Themen zu plaudern.

Fabian Molina sitzt schon seit einer Weile am Tisch nebenan, aber die äusserliche Unscheinbarkeit lässt ihn verschmelzen mit der lustig-zusammengewürfelten Ausseneinrichtung dieses Treatment-Cafés in den Ausläufern des Zürcher Kreis 4. Vielleicht liegt es auch daran, dass er in einem dieser Strandkörbe sitzt, die überall ausser auf Sylt und in vernachlässigten Hinterhofgärten fürchterlich deplatziert wirken, und zudem Kopf und Oberkörper ihrer Bewohner wegschlucken.

Kurz: man sieht ihn nicht.

Er …

Artikel lesen