FC Zürich

Rauchende Südkurve im Zürcher Letzigrund beim Spiel des FC Zürichs gegen den FC Thun am 29. November. Bild: KEYSTONE

Wegen Fangewalt in Zürich: GC und FCZ gründen Arbeitsgruppe

22.12.17, 18:44

Nach diversen gewalttätigen Vorfällen zwischen GC- und FCZ-Fans reagieren die Clubs: Sie habe eine Arbeitsgruppe gegründet, der Vertreter von Gewaltprävention, Fansozialarbeit, Strafrecht, Polizei, Schweizerischem Fussballverband und Exponenten beider Clubs angehören.

Im Frühsommer soll es erste Erkenntnisse geben. Ziel dieses Gremiums wird es sein, Massnahmen zur Vermeidung von Gewalt zu erarbeiten. Diese Massnahmen sollen primär von den Clubs selber realisiert werden können, wie GC und FCZ am Freitagabend gemeinsam mitteilten.

Die Arbeitsgruppe wird ihre Arbeit im neuen Jahr aufnehmen und in mehreren Sitzungen die aktuelle Situation in Zürich beleuchten. Dabei sollen Fans beigezogen werden, sowie ausländische Sicherheitsverantwortliche, die ähnliche Voraussetzungen haben - also zwei rivalisierende Stadtclubs.

Im Frühsommer sollen dann erste Erkenntnisse präsentiert werden. Bis dahin wollen die Vertreter dieser Arbeitsgruppe keine Auskünfte erteilen.

In den vergangenen Monaten kam es immer wieder zu gewalttätigen Vorfällen zwischen FCZ- und GC-Ultras. Ende November beispielsweise verprügelten FCZ-Fans fussballspielende GC-Fans in einer Turnhalle. Im Oktober gab es Krawalle beim Derby im Letzigrund. Ein 14-jähriger Fan musste ins Spital gebracht werden. Zwei Polizistinnen wurden verletzt. (sda)

Die denkwürdigsten Duelle zwischen dem FC Basel und dem FC Zürich

So lacht die Welt über die neue Ronaldo-Büste

42s

So lacht die Welt über die neue Ronaldo-Büste

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Der Kicker, der nie kickte – die bizarre Geschichte von Fake-Fussballer Carlos Kaiser 

Neue Umfrage zeigt: Die Gegner der No-Billag-Initiative liegen vorne – und zwar deutlich

Längste Unterwasserhöhle der Welt entdeckt

US-Kongress findet Kompromiss gegen «Shutdown» – die grössere Hürde kommt aber noch

Das sind die Rekordtorschützen in Europas Top-Ligen

Mord an Ex-YB-Spieler Andrés Escobar: Mutmasslicher Auftraggeber wurde verhaftet

Kein Plastikmüll mehr bis 2030: Mit diesen 3 Massnahmen will es die EU schaffen

Apple knickt ein – neues Feature gibt iPhone-Usern (endlich) die Wahl

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • maxi 22.12.2017 18:49
    Highlight supet titelbild... man erkennt die ausufernde gewalt...🙄
    8 1 Melden
  • 2sel 22.12.2017 18:48
    Highlight Das alles bringt leider gar nichts... Aber schön haben die beiden Clubs eine Pressemeldung herausgegeben...
    0 6 Melden

Wir verlassen das Fussball-Stadion und sind in ...?

Fussballfans kennen die Stadien hierzulande auswendig. Aber wer weiss, wie es ausserhalb der Heimstätten unserer Klubs der Super League und der Challenge League aussieht? 

Zwei kleine Tipps zum Start:

Artikel lesen