FIFA

Vorerst weg vom Fenster: Generalsekretär Valcke muss sich massiven Bereicherungsvorwürfen stellen.
Bild: Dmitry Lovetsky/AP/KEYSTONE

Knall beim Weltverband: FIFA suspendiert Generalsekretär Valcke und stellt ihn vor Ethik-Kommission

17.09.15, 21:41 18.09.15, 06:53

Die FIFA reagiert auf die jüngsten Vorwürfe, wonach Generalsekretär Valcke sich bei Ticketverkäufen bereichert haben soll. Er wird von all seinen Aufgaben entbunden und muss sich vor der Ethik-Kommission verantworten.

Man habe von einer Reihe von Vorwürfen Kenntnis erhalten, die den Generalsekretär beträfen und habe eine formelle Untersuchung in Auftrag gegeben – das schreibt der Weltverband auf ihrer Homepage.

Jérôme Valcke gilt – oder besser: galt – als enger Vertrauer von FIFA-Chef Sepp Blatter.
Bild: MOHAMED MESSARA/EPA/KEYSTONE

Valcke wird vorgeworfen, er habe sich beim Ticketverkauf für die Weltmeisterschaften 2010 bis 2022 eine Gewinnbeteiligung zusichern lassen. Für 2400 Tickets bei der WM 2014 soll dem 54-Jährigen sogar die Hälfte des Profits zugesagt worden sein. 

«Diskrete Gewinnbeteiligung zugesichert»

Die «Süddeutsche Zeitung» berichtete zuvor von schweren Vorwürfen der Marketingagentur JB Sports Marketing gegen die FIFA-Spitze. In dem «SZ»-Bericht heisst es, Vertreter der Agentur hätten am Donnerstag einen Ticket-Vertrag mit der FIFA für die WM-Turniere 2010 bis 2022 vorgelegt, in dessen Kontext Valcke eine «diskrete Gewinnbeteiligung zugesichert worden sein soll».

Valcke kam 2007 ins Amt. Der 54-jährige Franzose ist enger Weggefährte des scheidenden FIFA-Präsidenten Joseph Blatter. Dieser hatte im Zuge der schwersten Korruptionsaffäre des Weltverbandes im Juli seinen Rücktritt angekündigt. Ein Nachfolger soll im Februar gewählt werden.

Valcke soll Zeugenaussagen zufolge bereits vor der offiziellen Vergabe-Entscheidung mehrmals angekündigt haben, dass die Fussball-WM 2022 fest an Katar zugesagt sei, schrieb die Zeitung weiter. Die Beschuldigten bestritten laut «SZ» die Anschuldigungen. (tat/sda/dpa)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ketchum 17.09.2015 23:52
    Highlight Wer entscheidet momentan bei der Fifa eigentlich, dass jemand suspendiert wird?
    0 0 Melden
  • exeswiss 17.09.2015 22:15
    Highlight vor die ethik kommission... ich glaub da lacht er bloss drüber.
    10 0 Melden

Krimi in der Dom-Rep-Nati

Sogar beim Ballon d'Or wurde beschissen – Barmettler und vier weitere Schweizer im Machtkampf mit korruptem Fussballboss

Showdown im Karibikparadies! Die dominikanische Nati geht vor der anstehenden Wiederwahl des Verbandspräsidenten auf die Barrikaden. Zwei Schweizer decken im Gespräch mit watson das ganze Ausmass der Mauscheleien auf. 

«Bei aller Liebe zum Land, aber irgendwann tue ich mir das mit der Nationalmannschaft nicht mehr an. So hat das einfach keinen Sinn.» Als wir Heinz Barmettler am anderen Ende der Welt mitten in der Nacht endlich ans Telefon bekommen, hört man ihm die Niedergeschlagenheit deutlich an. 

Der 27-jährige Innenverteidiger weilt gerade in Australien. Nach zwei Meistertiteln mit dem FCZ in den Jahren 2007 und 2009 hat ihn seine Karriere via Baku, Vaduz und Real Valladolid dorthin geführt. Derzeit …

Artikel lesen