Facebook

Paradoxe Facebook-Welt

Bedrohte Tiere können warten – Ikea-Regale müssen zuerst gerettet werden!

Oh Schreck, das Expedit-Regal von Ikea gibt es bald nicht mehr zu kaufen! Eine echte Tragödie. Zumindest wenn man sieht, wie gross der Zulauf für die Unterstüzungsseite auf Facebook ist. 

19.02.14, 19:21 20.02.14, 12:46

Gerade wurde bekannt, dass der Ikea-Klassiker Expedit aus dem Sortiment verschwindet. Schallplattenfans aber wussten natürlich schon viel früher darüber bescheid: Bereits am 13. Januar riefen sie die Facebook-Seite «Rettet das Ikea Expedit Regal» ins Leben. Das erste Posting beginnt mit den Worten: «Schlechte Neuigkeiten für alle Vinylsammler». Der Grund dafür: Schallplatten passen ganz genau in die Regalfächer von Expedit.

Inzwischen ist längst klar: Expedit wird nicht völlig verschwinden, es wird einen Nachfolger geben. Das neue Regal hört auf den Namen «Kallax», es sieht dem Original doch ziemlich ähnlich (siehe unten) und die Regalfächer bleiben gleich gross wie jene von Expedit. Schallplatten passen also nach wie vor rein.

Vollgestopfte Gestelle so weit das Auge reicht

Das alles ist für Expedit-Fans kein Trost. Die Facebook-Seite wurde inzwischen mehr als 11'000 mal geliked, und Unmengen von Fotos wurden gepostet. Hier eine kleine Auswahl:

Besonders verwunderlich erscheinen einem der Hype um das Expedit-Regal und die über 11'000 Likes auf Facebook, wenn man in dem sozialen Netzwerk nach anderen «Rettet»-Seiten sucht. Tierschutz, Naturschutz und andere Hilfsorganisationen haben leider keine Chance gegen das heiss geliebte Regal.

11'006

Likes für «Rettet das Ikea Expedit Regal» (Stand um 16 Uhr)

677

Likes für «Rette ein Leben»

1576

Likes für «Rette-die-Natur»

1935

Likes für «Rettet die Elefanten Afrikas e.V.»

708

Likes für «Einfach Leben retten! Spende Blut»

362

Likes für «Kinderherzen retten e.V.»

408 

Likes für «Rettet die Wölfe!!»

2171

Likes für «SOS Fohlenleben retten»

Alles wird gut

Vielleicht können wir alle Expedit-Fans mit der folgenden Bilderserie ein bisschen beschwichtigen. Dürfen wir vorstellen? Das ist Kallax – der Expedit-Nachfolger:

Bilder: Ikea

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 20.02.2014 12:18
    Highlight kulturbanause! expert ist ein designklassiker. wenn ich das regal gut finde brauche ich ja nicht unbedingt darauf zu verzichten, irgendwelchen naturschutzorganisationen ein paar franken zukommen zu lassen. wann hast du das letzte mal gespendet?
    1 0 Melden
  • Romeo 19.02.2014 21:11
    Highlight Dumme Menschheit.
    2 0 Melden

Türkei-Kritiker verlieren auf Facebook tausende Follower – und niemand weiss wieso

Innerhalb weniger Wochen verlieren User, die Erdogan-kritische Beiträge auf Facebook posten, bis zu 5000 Follower und Freunde. Es werde automatisch und systematisch entliked. Sie sind überzeugt: Dahinter steckt Politik. 

Kerem Schamberger ist äusserst aktiv auf Facebook. Jeden Tag schreibt er über politische Vorgänge in der Türkei, über kurdische Aktivisten, die verhaftet worden sind, über verschwundene Journalisten, über Anti-Erdogan Demonstrationen. Er übersetzt türkische Zeitungsartikel ins Deutsche und stöbert Nachrichten über Rojava auf, ein de facto autonomes Gebiet in Syrien, in dem die Kurden einen freiheitlichen Staat errichten wollen.

Schamberger ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für …

Artikel lesen