Facebook

Hätte die Frau nur diesen Teil des Bildes gepostet, wäre wohl alles okay gewesen.
Bild: Leonardo Mayorga

Dieses Foto von einer Mutter und ihrem Neugeborenen wurde von Facebook gelöscht – zu Recht?

25.03.16, 09:15 25.03.16, 10:00

Auf Facebook herrschen klare Regeln, welche Bilder gepostet werden dürfen und welche nicht. Das ist nichts Neues. Nichtsdestotrotz sorgt genau das immer wieder für Gesprächsstoff und hitzige Diskussionen.

Nun hat eine junge Frau aus New York City die nächste Runde in der Debatte eingeläutet. Anlässlich des ersten Geburtstags ihrer Tochter hat sie in einer geschlossenen Facebook-Gruppe namens «NYC Birth» ein Foto gepostet, auf dem sie zusammen mit ihrem Kind praktisch bei der Geburt zu sehen ist.

Laut dem New York Magazine hat die Gruppe etwas mehr als 800 Mitglieder und richtet sich gemäss Beschreibung an Personen, «die schwanger sind, schwanger werden möchten, bereits Kinder in NYC auf die Welt gebracht haben, und Adoptiveltern». Diskutiert werden Themen wie Hausgeburten, Geburten in Spitälern und Stillhilfen.

Tochter allein zur Welt gebracht

Die Geburt von Kindern steht also klar im Zentrum der Gruppe und die Erfahrungen, die ausgetauscht werden, sind grösstenteils sehr privat. Eher privater Natur ist auch das Bild, das die junge Frau namens Francie in der Gruppe gepostet hat. Denn auf dem Foto ist sie splitterfasernackt zu sehen. 

Hinweis! Das Bild ist nichts für schwache Nerven!

Wer blutige Aufnahmen (welcher Art auch immer) nicht gut verträgt, sollte jetzt nicht weiter nach unten scrollen und hier aus der Geschichte aussteigen.

Francie postet ihr Foto vergangene Woche in der geschlossenen Gruppe und schreibt dazu:

«Heute ist es ein Jahr her, dass es passiert ist. Wo soll ich anfangen? Ich fühle mich geehrt. Ich bin dankbar. Ich bin sprachlos, ich bin ne geile Sau. Ich bin so froh, dass mein Baby ein Jahr alt ist. Und ich kann es einfach nicht glauben.»

Zu anstössig für Facebook? Scheinbar schon.
Bild: Leonardo Mayorga

Entstanden ist das Foto, weil Francie ihre Tochter ganz allein zur Welt gebracht hat. Vorab hatte sie zusammen mit ihrem Mann beschlossen, dass ihr zweites Kind per Hausgeburt zur Welt kommen sollte. Doch dann ging alles ganz schnell: «Weniger als eine Stunde, nachdem ich realisiert hatte, dass die Wehen angefangen haben, war sie schon da», erklärt die junge Mutter.

In so kurzer Zeit konnte keine Geburtshelferin zu ihr kommen. «Als ich kurz davor war, sie herauszupressen, rief ich meinen Mann, damit er mit der Kamera kommt. Dann hat er dieses Foto gemacht.» Weil sie anderen Frauen Mut machen und Kraft geben will, postet sie es ein Jahr später auf Facebook.

Bild gelöscht, Account gesperrt

Doch dann passiert etwas, womit die junge Frau nicht gerechnet hat: Ein Mitglied der Gruppe meldet das Foto, worauf es von Facebook entfernt wird. Francie erfährt davon durch einen Freund, der sie per SMS darüber informiert. Als sie sich kurz darauf bei Facebook anmelden will, muss sie feststellen, dass nicht nur das Bild gelöscht, sondern auch ihr Account gesperrt wurde.

In einer entsprechenden Meldung teilt ihr Facebook mit, dass das fragliche Bild gegen die Regeln verstosse. Ausserdem wird sie aufgefordert, weitere Bilder zu löschen, auf denen ebenfalls zu viel nackte Haut zu sehen ist. Erst als sie bestätigt, dass kein anderes ihrer Fotos Nacktheit enthält, wird ihr Account entsperrt.

Stillen ja, Geburten nein?

Nun mag man es im ersten Moment ganz logisch finden, dass Facebook das Bild gelöscht hat, steht doch in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen ausdrücklich, dass Genitalien und Nippel nicht gezeigt werden dürfen.

In einem etwas anderen Licht erscheint die Geschichte jedoch, wenn man bedenkt, dass Facebook diese Regelung im Juni 2014 schon einmal etwas gelockert hat. Seitdem sind Brüste nämlich in zwei ganz bestimmten Fällen erlaubt: Einerseits wenn stillende Mütter gezeigt und andererseits wenn die Folgen von Brustamputationen dokumentiert werden. Diese Änderung nahm Facebook als Reaktion auf die #freethenipple-Kampagne vor.

Eine Geburt als sehr natürliches Phänomen – so könnte man meinen – fällt in eine ähnliche Kategorie wie das Stillen eines Babys. Das ist auch der Grund dafür, dass Nora Painten, die Administratorin der Facebook-Gruppe «NYC Birth», darauf hofft, dass Facebook diesbezüglich noch einmal die Richtlinien lockern wird.

«Hier wird kein Liebesakt gezeigt und auch keine Pornografie. Hoffentlich sorgen Mütter, die derartige Geburtsfotos posten, dafür, dass noch mehr Frauen diesen glücklichen Moment mit anderen teilen. Ohne dass sie Angst davor haben müssen, dass man ihre Bilder zensiert», zitiert das New York Magazine Painten.

Umfrage

Was hältst du davon, dass Facebook das Bild gelöscht hat?

  • Abstimmen

3,404 Votes zu: Was hältst du davon, dass Facebook das Bild gelöscht hat?

  • 28%Finde ich gut, das hat auf Facebook nichts zu suchen.
  • 31%Solang es nur in einer geschlossenen Gruppe gepostet wurde, finde ich das nicht schlimm.
  • 29%Das ist eine Frechheit, dass sie das löschen. Es zeigt doch etwas ganz Natürliches.
  • 12%Weiss nicht / Ist mir egal.

(viw)

Passend dazu: Faszinierende Fotos nach dem Kaiserschnitt

Mehr zum Thema Eltern und Kinder:

Das Leben ist sooo ungerecht: 45 (total bescheuerte) Gründe, warum Kinder weinen

Diese Mutter schreibt ein Gedicht an alle anderen Mütter, die (auch) nicht perfekt sind

19 Fälle, in denen uns unsere Eltern schamlos anlogen!

Diese Reaktion einer alten Frau auf eine stillende Mutter erobert das Internet im Sturm

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
59
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
59Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • humpfli 27.03.2016 18:40
    Highlight Grundsätzlich ist es mir egal, welche Bilder man ins Internet stellt, solange alle Personen auf dem Bild damit einverstanden sind. Auch dieses Bild kann man von mir aus ins Netz stellen. Doch facebook sehe ich eher als Netzwerk, welches zur Kontaktpflege dienen soll, weshalb ich finde, dass facebook es zu recht gelöscht hat.
    17 4 Melden
  • Zeit_Genosse 27.03.2016 05:39
    Highlight FB entscheidet als Plattformbetreiber selbst nach den AGB und eigenen Abwegungen. Zudem müssen global zugängliche Bilder für alle Kulturen, nicht nur für unsere liberale Sichtweise, geeignet sein. So viel zu FB. Für das Vorhaben der Frau gibt es Mail und andere Dienste. Ein sehr intimes Bild, das ich persönlich nicht teilen würde, weil nicht alles geteiltund gezeigt werden muss. Lebe den Moment und dein Leben (auch mal ohne Zuschauer).
    33 3 Melden
  • Bijouxly 27.03.2016 00:09
    Highlight Schon spannend wie weit unsere Gesellschaft schon ist: Kurz vor der Geburt sagt sie ihrem Mann, er soll die Kamera holen. Warum muss man immer alles festhalten und teilen wollen. Geniesst den intimen Moment, meine Güte...
    40 4 Melden
  • Menel 26.03.2016 18:07
    Highlight Es gibt Dinge, die würde ich nie teilen wollen. Von den Geburten meiner Kinder habe ich nicht mal Fotos. Es gibt Erlebnisse und Erinnerungen, die habe ich ganz alleine für mich abgespeichert und die gehören exklusiv nur mir und allen, die dabei waren.
    Aber jeder halt wie er mag. Finde Bilder aus Kriegsgebieten 1000 mal verstörender, als die Geburt eines Menschen.
    Bedenklich bei dem Bild ist nur, dass das Kind kein Mitspracherecht eingeräumt wurde (konnte), ob es so im WWW abgespeichert werden wollte.
    26 1 Melden
  • christian_denzler 26.03.2016 14:37
    Highlight Dieses Bild gehört nicht ins Netz ergo kann und soll FB es löschen. Die Menschen scheinen jedes Feingefühl für solche Dinge verloren zu haben. Bilder von Unmündigen Kindern gehören sowieso nicht ins Netz. Das ist eine direkte Verletzung derer Privatsphäre und ihrem Recht auf Selbstbestimmung.
    46 4 Melden
  • pamayer 26.03.2016 10:53
    Highlight na ja...
    die geburt ist ein natürlicher vorgang und unser aller anfang. dass dieses bild gelöscht wurde, kann ich nicht nachvollziehen. dass dieses- sehr schöne und sehr intime - bild auf fb gepostet wurde, ebensowenig.
    22 8 Melden
  • dracului 26.03.2016 09:36
    Highlight Viele Leute haben längst kein Gefühl mehr dafür, was an die Öffentlichkeit gehört. Das Internet potenziert diese Hemmungslosigkeit. Glauben wir ernsthaft, dass grosse Wörter wie "Zensur", "freie Meinungsäusserung" für den krankhaften Exhibitionismus bemüht werden sollen? Ist Facebook schuldig, nur weil sie einen spärlichen Lendenschurz für Poster (!) und Leute, die das nicht wollen, anbieten?
    Von Sexualität bis Geburt, von der letzten Diarrhoe bis zum Ableben gibt es einfach Momente, die man nicht filmen und anschliessend teilen muss, sondern einfach mal nur achtsamer erleben könnte!
    39 2 Melden
  • B-Arche 26.03.2016 09:12
    Highlight Das ist halt das Problem wenn man mittlerweile seine gesamte Kommunikation einer einzigen Firma anvertraut und das als "das neue Internet" verkauft und durch sozialen Druck die Freunde ebenfalls dazu zwingt, da ja alles andere "unmodern" sei.

    So hat dieses Unternehmen eben mittlerweile die Macht nach gutdünken zu zensieren es es beliebt. Und man regt sich auf, schreibt von einem "Skandal" und diskutiert darüber gleich wieder beim selben Unternehmen.

    Den Weg in die eigene Unmündigkeit hat man immer selbst gewählt.
    10 2 Melden
  • Leventis 25.03.2016 21:16
    Highlight facebook.. was ist das??
    15 4 Melden
    • Petrum 27.03.2016 12:56
      Highlight Zu cool für diese Welt....
      6 0 Melden
  • SVRN5774 25.03.2016 21:12
    Highlight Ich finde Facebook hat richtig reagiert. Aber im internet findet mansowieso alles.
    15 6 Melden
  • The Punisher 25.03.2016 16:24
    Highlight @sassenach
    soso, sie finden das nichts problematisches, wenn sie fotos von neugeborenen oder kinder ins internet stellen?! auch sie haben ein recht auf privatsphäre. was ist wenn das kind später fragt, wiso im internet fotos von ihnen zu finden sind?? übrigens ist jedes foto zu finden, auch mit sicherheitseinstellungen!
    27 14 Melden
  • Gelöschter Benutzer 25.03.2016 15:58
    Highlight Was ist an einem "Liebesakt" unnatürlicher als an einer Geburt? Warum darf ich eine stillende oder operierte Brust sehen, schöne Brüste ohne Kontext aber nicht? Warum darf ich meinen Penis nicht der Welt zeigen, ausser ev. zur informativen Präsentation eines Ausschlags? Warum dürfen Bilder oder Videos der Belustigung oder Information dienen, nicht aber der sexuellen Erregung? Warum stören wir uns daran (und verfassen ganze Artikel darüber), wo FB auf seiner eigenen Plattform die nur dort gültigen Grenzen zieht?
    43 9 Melden
    • Hierundjetzt 25.03.2016 16:13
      Highlight Genau. Warum darf ich meinen Penis nicht Deiner kleinen Tochter zeigen? Ist doch völlig natürlich.

      Liebe Zafee: Gesetze und Normen in einer demokratischen Gesellschaft sind der Kompromiss und die Leitlinien innerhalb deren wir uns friedlich bewegen.

      Solche Aussagen wie die Deine sind Kurzsichtig und ein wenig seltsam

      Daher auch mein Extrembeispiel, was es heisst, wenn man Deine Argumentation zu Ende denkt
      44 17 Melden
    • Gelöschter Benutzer 25.03.2016 16:38
      Highlight Hierundjetzt, ich bin völlig einverstanden mit Ihnen und fragte auch nur, ich forderte nicht. Ich will meinen Joahnnes übrigens weder mit noch ohne Ausschlag der Welt präsentieren. Hier wird aber wiedermal ein Skandal herbeigeredet, weil FB kein Bild einer nachten Frau, direkt nach der Geburt mit Neugeborenem, Bult und Nabelschnur auf seiner Plattform will (in den AGB klar definiert). Ich fordere eigentlich, nicht so einen grossen Wind um die Geschichte zu machen und zu akzeptieren, dass bei den Amis Nacktheit anders bewertet wird als hier.
      34 2 Melden
    • Hierundjetzt 25.03.2016 19:54
      Highlight So formuliert kann ich Dir gerne zustimmen.
      15 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 25.03.2016 14:58
    Highlight sich darüber aufregen, dass fb ein bild löscht, aber vorher fett eine warnung: "nichts für schwache nerven", "jetzt nicht weiter nach unten scrollen und hier aus der Geschichte aussteigen" hinknallen.
    im titel steht doch schon, was einen erwartet und nach meinung des artikels ist die geburt ein "sehr natürliches phänomen". entweder weiss der/die autor/in selbst nicht, wie mit dem thema umgehen oder dem artikel fehlte noch ein schockelement als inhaltsersatz.

    naja, watson halt... gehört halt zum geschäftsmodell auf jeder "viralen" empörungswelle mitzureiten.
    27 23 Melden
  • Pond 25.03.2016 12:41
    Highlight Wa bin ich froh, dass meine Mutter keine solchen Fotos von uns verbreitet hat! Solche Momente sind sehr intim und privat. Als Person würde ich mich vorgeführt fühlen. Die persönlichen Momente werden für Aufmerksamkeit verkauft. Das ist beschämend.
    Facebook kann eine gute Sache sein, wenn man mit gesundem Menschenverstand dabei ist.
    108 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 25.03.2016 14:35
      Highlight Ich würd ja sowas auch nicht teilen. Aber das sind eben verschiedene Meinungen und Ansichten. Das Bild war in einer geschlossenen Gruppe zum Thema. Deswegen der Mutter jetzt Aufmerksamkeitsgeilheit vorzuwerfen und ihr Scham einreden zu wollen, finde ich beschämend.
      Facebook kann eine gute Sache sein, wenn man verstanden hat, dass die eigene Meinung nicht die Richtschnur der Welt ist.
      22 15 Melden
    • Charlie Brown 25.03.2016 19:41
      Highlight @Rhabarber: Ich glaube es geht vor allem drum, dass das Kind (unabhängig von den Beweggründen der Mutter) keinen Einfluss auf diese Verletzung der Privatsphäre hat(te). Ich erachte das auch als sehr kritisch.
      23 4 Melden
  • cassio77 25.03.2016 12:08
    Highlight peinlichst... peinlich ist aber nicht facebook, welches seine regeln durchsetzt, sondern die nutzer, die sich dem diktat unterwerfen. "lösch Deine bilder, sie zeigen haut!" "aber sicher, mein facebook gott. ich mache alles, was Du willst. ich geb Dir sogar die rechte an meinen bildern." ich versteh das gejammere über facebook nicht mehr. gewarnt wurde mehr als genug. da muss man sich heute auch nicht mehr beschweren.
    41 2 Melden
    • kliby 25.03.2016 13:11
      Highlight in der tat ist diese frau peinlich, die die rechte für dieses foto facebook gibt. ich meine, wer um alles in der welt käme sonst noch auf die idee, die rechte auf ein intimstes foto einem globalen konzern zu schenken?
      56 5 Melden
  • Hierundjetzt 25.03.2016 12:03
    Highlight Bedenklich, dass das persönlichste überhaupt öffentlich gemacht werden muss.

    Ich tippe auf eine unbehadelte Persönlichkeitsstörung und empfehle der Dame mal einen Besuch beim Seelendoktor.

    Bevor jetzt jemand mit einem lustigen Gegenargument kommt:

    A) Existiert von Deiner Geburt ein Foto?

    B) hat Deine Mutter dieses Bild von Dir und Ihren Brüsten auch an der Bushaltestelle / im Coop unter Fundgrube hingeklebt? ...Dann rumgeschreit: waisch voll natürlich!

    Klar.

    Also...
    76 15 Melden
    • elivi 25.03.2016 14:26
      Highlight also das war in einer geschlossenen gruppe ... d.h. deine mutter hat noch nie alte fotos von die ihrne kolleginnen gezeigt??? aww poor you
      11 22 Melden
    • Hierundjetzt 25.03.2016 16:16
      Highlight Um das gehts nicht.

      Nochmals mit Nachdruck:

      Warum hat den Deine Mutter kein Bild nackt und mit Dir als Säugling gepostet? Hm? Ist Deine Mutter so dermassen verklemmt?

      Poor you...

      9 12 Melden
    • 's all good, man! 25.03.2016 16:38
      Highlight Man kann sicher darüber diskutieren, ob so ein Bild auf Facebook gehört oder nicht. Deine Ferndiagnose von wegen »unbehandelter Persönlichkeitsstörung« hingegen ist einfach nur anmassend und saudoof, sorry.
      25 7 Melden
    • Charlie Brown 25.03.2016 19:46
      Highlight @elivi: 800 ihr wohl grösstenteils persönlich unbekannte Menschen in einer "geschlossenen Gruppe", welche de facto einen "Abzug" des Bildes bekommen ist ja nicht dasselbe wie "den Kolleginnen gezeigt".

      Und: Jetzt ist es sogar auf watson. Höhö. Voll privat ist es geblieben, das nette Bildchen.
      18 2 Melden
    • Hierundjetzt 25.03.2016 20:00
      Highlight Ganz ruhig Brauner: Übertriebenes Geltungsbedürfnis (und das ist hier offensichtlich der Fall) ist eine Form des Narzismus, dies ist eine von der WHO anerkannte Krankheit, im Volksmund eben "Persönlichkeitsstörung".
      9 10 Melden
    • 's all good, man! 25.03.2016 20:24
      Highlight Alles klar, danke für die aufschlussreiche Erklärung, Herr Doktor. ^^
      11 5 Melden
  • Angelo C. 25.03.2016 12:00
    Highlight Hier das, was ich in der Umfrage angeklickt habe und auch wirklich denke :
    "Solang es nur in einer geschlossenen Gruppe gepostet wurde, finde ich das nicht schlimm."

    Und dabei bleibe ich.

    Mag sein, dass es total öffentlich etwas zu offensiv wirken mag, auch finde ich so einen Vorgang irgendwie zu intim, um ihn mit Kreti und Pleti zu teilen, wobei das im Ermessen derjenigen liegen mag, die so ein Bild öffentlich macht.

    29 5 Melden
    • Gelöschter Benutzer 25.03.2016 14:36
      Highlight Da wären wir dann mal wieder gleicher Meinung. Ist ja selten genug *g
      9 7 Melden
    • Angelo C. 25.03.2016 15:13
      Highlight Aber doch ab und an schon, also nicht untertreiben bitte 😉!

      Ab und an ist es übrigens im Umkehrschluss durchaus so, dass ich einzelne deiner Meinungen grundsätzlich teile, auch wenn ich nicht explizit darauf reagiere.

      11 0 Melden
    • Charlie Brown 25.03.2016 19:48
      Highlight @Angelo: Voll nicht öffentlich. Jetzt ist es auf watson und auf jedem anderen online-Medium der Welt. Immer noch ok für dich?
      4 2 Melden
    • Charlie Brown 25.03.2016 19:49
      Highlight @Angelo: Voll nicht öffentlich. Was sind schon 800 zufällige Unbekannte?

      Jetzt ist es auf watson und auf jedem anderen online-Medium der Welt. Immer noch ok für dich?
      6 4 Melden
  • dave1771 25.03.2016 11:59
    Highlight Die Frage ist ja wohl, WIESO man so ein Foto posten muss? Anstössig? Nein! Aber halbnackte Fotos auf FB? Neee...
    40 3 Melden
  • koks 25.03.2016 11:55
    Highlight entweder ists ok, eine weibliche brust zu zeigen, oder nicht.
    aber dass da jetzt irgendwelche (konservativen oder feministischen) moralwächter festlegen, unter welchen umständen es 'natürlich' sei, eine brust zu zeigen, und unter welchen umständen es nicht natürlich oder pornografisch sei, ist einfach absurd.
    33 8 Melden
    • Matrixx 25.03.2016 13:17
      Highlight Nun. Viele berühmte Pornodarstellerinnen haben eh keine natürlichen Brüste, daher ist es ja auch nicht "natürlich".

      (Aussage bezieht sich auf's Sagenhören.)
      16 3 Melden
    • elivi 25.03.2016 14:31
      Highlight du weisst schon ne feministin würde kein unterschied zwischen männlicher oder weiblicher brustwarze sehn. ob jetzt weiblich fake oder männlich fake ...
      5 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 25.03.2016 14:37
      Highlight koks findet den Unterschied zwischen dem Stillen eines Babys und Pornografie absurd. Warum nur überrascht mich das jetzt nicht?
      9 11 Melden
  • Miicha 25.03.2016 11:33
    Highlight Das Bild ist nichts für schwache Nerven? Ich hab runtergescrollt, weil ich nicht wusste welches Bild das sein soll. Das ist doch absolut harmlos, nicht mal viel Blut zu sehen. Wusste gerade echt lachen, danke Watson.
    60 5 Melden
  • Gelöschter Benutzer 25.03.2016 11:13
    Highlight Facebook ist ein privates Unternehmen, sie dürfen mit Ihrer Plattform anstellen, was sie wollen. Man kann auch ohne Facebook Bilder Teilen, es war ihre Entscheidung, dass sie Facebook gewählt hat. Jetzt muss sie damit leben.
    78 6 Melden
  • The Punisher 25.03.2016 11:09
    Highlight neugeborene und kinder (am besten noch nackt...) gehören nicht ins fb oder internet. ein bisschen respekt vor den kinder bitte!
    121 10 Melden
    • Pond 25.03.2016 12:49
      Highlight So streng sehe ich das nicht. Ein neutrales Familienfoto ist nichts problematisches. Nacktheit und persönliche Momente gehen zu weit. Kinder, die sogar auf dem Töpfchen fotografiert werden, werden blossgestellt. Es gibt leider auch Eltern, die keine Grenzen kennen und das ganze Leben ihrer Kinder dokumentieren. Wie überall ist hier ein gesundes Mass gefragt (und die richtige Privatsphäreneinstellung).
      14 3 Melden
    • Charlie Brown 25.03.2016 19:36
      Highlight @sassenach: Privatsphäreneinstellung in Ehren, damit hast du im Griff, wer das Bild auf der Timeline sieht. Ob dein hübsches Familienbild aber von fb an jemanden weiterverkauft wird - z.B. als Kampagnensujet für eine Sache, die du nicht gut findest - darauf hat das keinen Einfluss.
      7 0 Melden
    • Pond 25.03.2016 20:31
      Highlight @Charlie Brown
      Damit hast Du natürlich Recht. Ich bezweifele aber, dass es Facebook wirklich wagen würde, persönliche Fotos für diese Zwecke zu verkaufen. Das würde riesen Wellen schlagen und sie viele User kosten. Da ist der Surfprofildatenverkauf im Hintergrund sicherer. Das interessiert die User nicht gross.
      Zum Thema Privatsphäreneinstellungen: wenn ich auf FB surfe bin ich immer wieder erstaunt, wie lasch das viele User handhaben. Ich konnte mir schon zig Leben vom Wildfremden anschauen. Massenhaft Fotos, für alle öffentlich einsehbar.
      2 1 Melden
    • Charlie Brown 25.03.2016 22:36
      Highlight @sassenach: Klar, das Risiko ist gering. Und die offensichtlichen Fehler werden von den Usern gemacht, da gebe ich dir absolut recht. Und trotzdem, du trittst die Rechte an fb ab und sie sind frei diese zu nutzen.
      2 0 Melden
    • Pond 25.03.2016 23:27
      Highlight @Charlie Brown
      Sicher ein Umstand, den man immer im Hinterkopf behalten sollte. Man sollte nichts hochladen und preis geben, dass im Zweifelsfall nicht jeder sehen darf. Und mit jedem, mein ich wirklich jeden. Auch Leute, bei denen man es auf keinen Fall möchte. Man weiss nie, was mit den Daten passiert. "Freunde" könnten die Fotos z.B. downloaden und verbreiten. Diese Gefahr halte ich für weitaus realer. Mit Fotos von mir wurden schon einmal ein Fakeprofil angelegt. Es war nur ein Teeniemädel, dass sich wichtig machen wollte, aber es könnte auch schlimmeren Missbrauch geben.
      5 0 Melden
  • Turi 25.03.2016 11:04
    Highlight Naja, wird niemand gezwungen bei Facebook mitzumachen. Mit den AGB haben Teilnehmer noch viele andere Dinge akzeptiert. Was soll das Jammern?
    76 9 Melden
  • Gelöschter Benutzer 25.03.2016 10:30
    Highlight man muss ja mitlerweile auch alles und jeden im Netz posten.
    90 8 Melden
  • bangawow 25.03.2016 10:16
    Highlight Was Facebook heutzutage mit ihren Nutzern und Nutzerdaten anstellt, ist eigentlich unglaublich.

    Früher wäre so etwas wie Facebook boykottiert worden.

    Das kann man heute übrigens auch noch ^^
    35 19 Melden
  • Gelöschter Benutzer 25.03.2016 10:11
    Highlight Na bravo, wie Leben entsteht darf auf FB nicht gezeigt werden, aber wie es ausgelöscht wird (IS-Videos) schon 🙄 Oder zeigt der IS einfach keine Nippel....?
    73 23 Melden
    • Gelöschter Benutzer 25.03.2016 15:47
      Highlight Ich bin mir ziemlich sicher, dass IS-Videos gelöscht werden, nachdem Sie gemeldet oder entdeckt wurden...
      7 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 25.03.2016 09:42
    Highlight In einem Tierfilm würde es niemanden stören. So sind wir alle zur Welt gekommen. Das Drama ist unverständlich.
    72 24 Melden
    • Gelöschter Benutzer 25.03.2016 10:28
      Highlight In einem Tierfilm würde auch der Akt der Fortpflanzung niemanden stören. Müssen nun Pornos auch erlaubt werden auf FB? So wurden wir ja schliesslich alle gezeugt.
      46 14 Melden
    • The Writer Formerly Known as Peter 25.03.2016 10:44
      Highlight Amis eben... wäre FB europäisch wäre sowas gar kein Thema.
      19 33 Melden
    • Kibar Feyzo 25.03.2016 11:36
      Highlight Wo bleibt der Anstand?
      17 14 Melden
    • Gelöschter Benutzer 25.03.2016 14:38
      Highlight Anstand?
      3 5 Melden
    • Kibar Feyzo 25.03.2016 15:22
      Highlight Na ja, die Geburt eines Babys ist ist natürlich und magisch, ohne Zweifel. Ich verstehe in dem Fall einfach nicht wieso man so einen äusserst persönlichen und einzigartigen Moment auf so extreme Art mit der Öffentlichkeit teilen muss. Das ist mMn. eine Frage des guten Geschmacks und des Anstandes.
      17 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 25.03.2016 18:23
      Highlight Wie du selbst sagst: Deiner Meinung nach. Im Übrigen auch meiner Meinung nach. Aber eben nicht die Meinung von jedem. Also was solls?
      9 4 Melden

Wie sich Mütter auf Facebook in den Still-Wahnsinn treiben

In einer Facebook-Gruppe propagieren Mütter radikales Stillen und setzen damit andere Mitglieder unter Druck – die Still-Liga freut's. 

Auf jeder Packung Babynahrung steht es: «Stillen ist das Beste für Ihr Kind!» In Facebook-Gruppen tauschen sich Mütter deshalb rund ums Thema aus und suchen Rat bei Brustentzündungen, Milchstau oder Abpump-Schwierigkeiten. Eine dieser Gruppen nennt sich «Stillen Schweiz». Die Seite möchte ein Forum für den Austausch rund ums Stillen sein – verunsichert in ihren radikalen Ansichten aber junge Mütter.

Melanie, die ihren Nachnamen nicht nennen möchte, berichtet, sich durch die Ratschläge stark …

Artikel lesen