Facebook

Das Bild des Plus-Size-Models Tess Holliday entsprach nicht der «Gesundheits- und Fitness»-Richtlinie von Facebook. bild: facebook/cherchezlafemme

Zu dick für Facebook: Wie das (a)soziale Netzwerk ein Plus-Size-Model verbannte

Facebook wollte das Foto eines kurvigen Models nicht auf seiner Seite haben. Werbung für ungesunde Gewichtsabnahme sei nicht zulässig. Nur ging es im Post eigentlich darum, das Selbstvertrauen von Frauen zu stärken – ganz egal, welche Grösse sie tragen.

24.05.16, 12:26 24.05.16, 12:39

Cherchez la Femme heisst die feministische Gruppe, die sich mit Facebook anlegt: Sie postete ein Bild des Plus-Size-Models Tess Holiday im Bikini. Es machte auf eine Diskussion über Feminismus und Übergewicht aufmerksam. Als sie ihren Event auf Facebook bewerben wollte, um damit mehr Leute zu erreichen, schob Facebook ihr den Riegel vor: 

Das Foto mit dem leicht bekleideten Übergrössen-Model würde ihre Werbe-Richtlinien verletzen. Im Speziellen diejenigen, die den Bereich «Gesundheit und Fitness» betreffen:

«Werbungen dürfen keinen Gesundheitsstatus oder ein Körpergewicht als perfekt oder extrem unerwünscht propagieren. Solcherlei Anzeigen sind verboten, weil sich die Betrachter schlecht fühlen könnten. Stattdessen empfehlen wir ein Bild zu benutzen, das eine passende Aktivität zeigt, Joggen zum Beispiel oder Radfahren.»

Facebook

Ein Fahrrad für eine Diskussion über Feminismus und Korpulenz wäre wohl eher unpassend gewesen.

Die Werbeabteilung des sozialen Netzwerks befürchtete, Cherchez la Femme propagiere eine Form von ungesunder Gewichtsabnahme, doch das Gegenteil ist der Fall. Dem feministischen Projekt ging es um «Body Positivity»: Frauen sollen sich in ihren Körpern wohlfühlen – wie auch immer diese aussehen mögen. 

Am Montag hat Facebook seinen Irrtum dann auch eingesehen und sich bei der Frauengruppe entschuldigt:

«Unser Team bearbeitet jede Woche Millionen von Werbebildern und da geschieht es manchmal, dass einige davon irrtümlicherweise verboten werden. Das besagte Foto verletzt unsere Richtlinien nicht. Wir entschuldigen uns für den Fehler.»

gif: giphy

Jessamy Gleeson, die Co-Produzentin der Gruppe, ist mit der Entschuldigung von Facebook allerdings nicht zufrieden: «Sie sollten verstehen, dass Fotos von dicken Frauen dazu beitragen können, Frauen glücklich zu machen. Eine stämmige Figur kann genauso wünschenswert sein wie jede andere.»

(rof via The Guardian)

Passend dazu: Frauen-Porträts aus aller Welt – weil Vielfalt wahre Schönheit ist

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
35
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
35Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 24.05.2016 18:29
    Highlight Sorry aber unter "kurvig" verstehe ich was anderes. Die ist adipös und sollte was dagegen machen. Und nein ich stehe definitiv nicht auf Knochengerüste. Aber was zuviel ist ist zuviel.
    48 5 Melden
  • Warijk 24.05.2016 15:20
    Highlight Ich verstehs echt nicht mehr.. fühlt euch hübsch und toll egal wie ihr ausseht.. klar stimmt schon aber irgendwo ist ne Grenze angesetzt. Diese Frau soll sich nicht wohl fühlen, denn sie ist alles andere als Gesund und in Topform.. Wieso sollte sie sich so wohlfühlen? Auch ich war mal dick, es ist unangenehm und mühsam. Jeder der was anderes behauptet ist in meinen Augen Krank oder seine Wahrnehmung ist gestört oder verblendet. Naja Hauptsache man präsentiert ein Extrem und verschafft sich damit Aufmerksamkeit..
    62 13 Melden
    • Kstyle 24.05.2016 19:03
      Highlight Sorry wieso soll sie sich nicht wohlfühlen. So ein schwachsinn. Wen sie glücklich mit 50 stirbt wem hat sie geschadet?
      8 6 Melden
  • who cares? 24.05.2016 15:07
    Highlight Passend dazu: Porträts dünner Frauen aus aller Welt - weil schlanke Vielfalt wahre Schönheit ist
    31 4 Melden
  • Licorne 24.05.2016 14:30
    Highlight Es ist super, wenn möglichst wenig Menschen einem Schlankheitswahn verfallen und vor lauter Kalorien-zählen nicht mehr wissen, wie das Schmeckt, was man am liebsten isst.

    Es wird dann gefährlich, wenn man Menschen von etwas überzeugen will, das falsch ist. Falsch ist es, wenn man damit den Menschen selbst oder anderen schadet.

    Mit der Aussage, dass es völlig okay ist, übergewichtig zu sein (egal wie sehr!), gefährdet man in erster Linie die Gesundheit der Menschen und diese werden früher oder später das gebeutelte Gesundheitssystem noch mehr belasten.

    Kein Extrem ist gut. Nie.
    59 4 Melden
    • Fumo 24.05.2016 15:03
      Highlight Bin auch dieser Meinung.
      11 1 Melden
  • Kstyle 24.05.2016 14:12
    Highlight Sorry aber die argumentation von Facebook ist wiedermal oder hammer. Nach ihrer darstellung sollten auch keine Fotos von betrunkenen oder rauchenden Jugentlichen abbilden den das ist ja auch nicht gut. Die möchtegern zensur von Facebook geht mir auf die eier entweder machen sie es ganz oder gar nicht.
    26 4 Melden
    • Jaing 24.05.2016 16:23
      Highlight Es geht hier aber nicht um ein normales Posting, sondern um die Werberichtlinien von Facebook.
      7 0 Melden
    • Kstyle 24.05.2016 19:24
      Highlight @ Jaing das mag sein. Mich stört mehr die aussage von Facebook postet doch bilder von Joggern und Velofahrer. Ich finde das diskriminierend
      3 2 Melden
  • Ylene 24.05.2016 13:54
    Highlight Persönlich verstehe ich nicht, wieso nicht mal Models mit einer Kleidergrösse zwischen 34 bis 44 propagiert werden. Entweder sind die Models so schwer wie ein 10-jähriges Kind oder dann wie seine halbe Schulklasse zusammen. Kann ja beides nicht gesund sein - über Geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht streiten, aber 95% der Frauen werden in der Mode so gar nicht repräsentiert. Aber anscheinend wird auch so genügend Geld gemacht... 😉
    74 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 24.05.2016 15:23
      Highlight Stichwort H und M und BHs, ich glaub die glauben noch an Barbies Figurvorbild..
      8 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 24.05.2016 13:41
    Highlight Naja... Plus Size ist bei dieser guten Frau etwas untertrieben.

    Finde sie in etwa gleich extrem wie Hungerhaken... beides schlechte Vorbilder.
    81 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 24.05.2016 18:29
      Highlight Die Frau ist adipös und zwar nicht wenig.
      12 1 Melden
  • Brienne von Tarth 24.05.2016 13:38
    Highlight Etwas komisch finde ich es aber schon. Der Titel ist ja eher dem Blick zu zutrauen. (Was er auch gemacht hat^^) Denn so wie jetzt ist er ein bisschen irreführend. Sie wurde ja nicht gesperrt weil sie zu dick war, sondern weil Facebook das Bild/Aktion/Werbung falsch verstanden hat. Also wäre der Titel richtig: "Facebook löscht Foto von Plus-Size Model weil sie etwas falsch verstanden haben" ... ist halt nicht so provokativ und anti facebookisch wie der jetzige. Ah halt, jetzt ist es nicht mer komisch jetzt verstehe ich warum man sich da auf Blick Niveau begibt 😜
    23 3 Melden
    • Anna Rothenfluh 24.05.2016 13:42
      Highlight Eigentlich wurde eher hier abgeschaut: https://www.theguardian.com/technology/2016/may/23/facebook-bans-photo-plus-sized-model-tess-holliday-ad-guidelines

      Facebook dachte, eine dicke Frau bedeute automatisch, hier werde für Abnehmen geworben. Und das auf eine ungesunde Weise. Und dicke Menschen, die es sehen, würden sich schlecht fühlen. Also war sie im übertragenen Sinn eben schon "zu dick für Facebook".
      11 15 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 24.05.2016 13:50
      Highlight Frage: Wäre es zu diesem Missverständnis gekommen, wenn diese Dame nicht dick wäre?
      7 1 Melden
    • Anna Rothenfluh 24.05.2016 14:12
      Highlight Wahrscheinlich nicht. Ausser sie wäre gefährlich abgemagert.
      6 2 Melden
    • Brienne von Tarth 24.05.2016 14:20
      Highlight So gesehen ist es ja in dem Fall gut das FB das Bild zuerst gesperrt hat. Eigentlich müsstet ihr das System von Facebook loben. Wieso? Also, wenn FB das Foto gesperrt haben weil sie dachten sie würden mit einer dicken Frau für Fitnessprodukte werben wäre das ja unfair. Jetzt können wir ja davon ausgehen das das öfters vorkommt. Also ist dieser Mechanismus, dass das Bild zuerst nicht angenommen worden ist, ja zum Schutz. Und jetzt ist halt mal ein Fehler passiert der aber behoben wurde. Wie oft aber hat dieser Filter vielleicht schon das richtige Bild rausgefischt und gesperrt? Just sayin...
      17 0 Melden
    • Brienne von Tarth 24.05.2016 14:37
      Highlight Anders gefragt. Würde es du dann bei so einem Post nicht begrüssen wenn es rausgefiltert und gesperrt wird? Wenn ja musst du definitiv in Kauf nehmen das die "guten" Posts halt auch ab und zu rausgefiltert werden. Aber Facebook hat ja da einen super Service wie man ja hier schön sieht und lässt die "guten" Anzeigen dann durch wenn man sie kontaktiert.
      (Der Text im Post widerspiegelt nicht meine Meinung sondern dient nur zur Verdeutlichung)
      3 0 Melden
    • Fumo 24.05.2016 15:07
      Highlight "Eigentlich müsstet ihr das System von Facebook loben."

      Nein weil es jede Feministin nervt und genervte Feministen reagieren prompt! Keine andere Meinung ist was wert. Keine Entschuldigung wird akzeptiert. Feministen sind unfehlbar, also macht auch jeder andere keine Fehler sondern alles bewusst gegen ein anständiges Bild der Frau!!!!11111

      ;)
      12 7 Melden
  • Tiny Rick 24.05.2016 13:08
    Highlight Anstatt ~fett~ Übergewichtig zu sein zu zelebrieren, würde man lieber aufzeigen wie mann ein gesundes Körpergewicht erreicht. Mann kann sich von mir aus gut fühlen mit 120+kg, jedoch anderen Mut zu machen nichts zu ändern und einfach zu seinen Pfunden zu stehen finde ich eine falsche Botschaft. Gesund ist dies nämlich sicher nicht.
    55 5 Melden
    • Kstyle 24.05.2016 14:09
      Highlight Muss jeder schlank und rank sein wegen der Gesundheit? Sagt wer? Der Raucher und trinker? Jeder soll so sein wie er sich wohl fühlt.
      12 33 Melden
    • humpfli 24.05.2016 14:45
      Highlight @Kstyle nein nicht jeder muss schlank und rank sein. Aber diese Dame ist nicht übergewichtig, sie ist fettleibig und dies kann sehr ungesund sein. Mir ist es egal, ob jemand fettleibig, dick, schlank, untergewichtig sein will oder ist, aber für solche derart ungesunde Lebensformen sollte nicht noch extra geworben werden.
      23 2 Melden
    • Jakal 24.05.2016 14:55
      Highlight Also diese Dame fühlt sich ganz bestimmt NICHT wohl. Wenn Dinge wie Socken anziehen oder sich den Hintern abwischen zu einer Herausforderung werden, kann man sich nicht wohl fühlen. Dick und Glücklich ist eine Lebenslüge ...
      18 3 Melden
    • Tiny Rick 24.05.2016 15:19
      Highlight @Kstyle: Raucher und trinker machen auch nicht für sich selber im internet werbung und teilen anderen trinker und raucher mit: "hey, alles ok mit dir, wenn du dich wohl fühlst und dazu stehst ist es doch egal was antirauchkampagnen und die AA sagen, solange du dich wohl fühlst" siehst du, hört sich falsch an oder? Genau das gleiche sollte für fettleibigkeit gelten. Ist meine meinung.
      19 1 Melden
  • Maximus Decimus Meridius 24.05.2016 12:48
    Highlight Zu sagen, dass diese Körpergrösse als gesund oder normal gilt, wäre auch sehr merkwürdig. Genauso mit den Magermodels.
    45 1 Melden
  • Brienne von Tarth 24.05.2016 12:42
    Highlight Super gemacht! Da sieht man wieder das Facebook auch gute Sachen macht. Fehler gemacht, Fehler zugegeben, Fehler behoben und obendrein hat die Gruppe Cherchez les Femme noch mehr Aufmerksamkeit erhalten als wenn das ganze nicht passiert wäre. Win-Win Situation für alle, oder nicht?
    22 3 Melden
  • Gelöschter Benutzer 24.05.2016 12:30
    Highlight Zensur-Book halt... Aber bei anderen Gelegenheiten findet ihr das ja wieder super....?
    4 28 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 24.05.2016 13:28
      Highlight Ja. Bei Rassismus zum Beispiel. Beim Aufruf zur Gewalt (egal aus welchem politischen Lager) ebenfalls. Bei Mobbing auch.
      Habe ich etwas vergessen?
      18 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 24.05.2016 13:53
      Highlight Ob du es glaubst oder nicht, das was du aufzählst finde ich alles auchschlecht, aber: Zensur ist auch da keine Lösung.
      4 7 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 24.05.2016 14:28
      Highlight Das glaube ich dir. Ich glaube wir haben aber ganz verschiedene Massstäbe, was diese Themen betrifft. Ist aber auch normal, alle werten verschieden.
      Mein Frage ist jetzt aber, wann wird von uns (wer ist eigentlich "ihr"?) Zensur gutgeheissen, wo du es unpassend findest?
      Was wäre dann die Lösung? Einfach machen lassen? All das zu akzeptieren? Die Meinungsfreiheit über alles stellen, wie in den USA, wo ein Präsidentsschaftskanditat über jede Ethnie herziehen kann und dafür auch noch gefeiert wird? Und das alles auch noch legal. Es gibt gute Gründe dafür, dass Rassismus bei uns strafbar ist.
      5 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 24.05.2016 14:43
      Highlight Mal angenommen Zensur funktioniert allumfassend. Das unerwünschte bekommt man also nicht mehr mit:
      Ist es dann weg, oder wird einfach nicht mehr darüber gesprochen?
      (Wenn du keine "Nazi-Sprüche" auf FB findest, gibt es dann keine Nazis mehr? Oder wenn man nicht mehr sagen darf Ausländer seien krimineller als Schweizer, glaubt es dann auch niemand mehr? <- sind nur Beispiele, haben nichts mit meiner pers. Meinung zu tun)
      3 0 Melden
    • Zerpheros 24.05.2016 18:55
      Highlight Es besteht allerdings ein Unterschied zwischen einer Meinung, so unpopulär sie auch ist, und Hetze oder Mordaufrufen.
      2 0 Melden
    • Alnothur 24.05.2016 21:43
      Highlight Naja, FB löscht auch nur Gewaltaufrufe aus der rechten Ecke, die aus der linken Ecke ist ok.

      Und dass sie ein politisches Programm verfolgen, wurde ja mit dem Gang von Teilen der "Zensurabteilung" vor etwa einer Woche endgültig klar.
      1 0 Melden
    • Zerpheros 24.05.2016 22:28
      Highlight Beispiele linker ungelöschter Gewaltaufrufe auf Facebook, bitte?
      Dafür standen solche Perlen des rechts-esoterischen Anonymous Kollektivs bis letzte Woche straflos drin: "Anonymous ruft alle Bürger hiermit auf, auch weiterhin fleißig Bürgerwehren zu gründen. Organisiert euch, schließt euch zusammen und ja, falls notwendig, bewaffnet euch auch" (18. Januar 2016).
      1 0 Melden

Türkei-Kritiker verlieren auf Facebook tausende Follower – und niemand weiss wieso

Innerhalb weniger Wochen verlieren User, die Erdogan-kritische Beiträge auf Facebook posten, bis zu 5000 Follower und Freunde. Es werde automatisch und systematisch entliked. Sie sind überzeugt: Dahinter steckt Politik. 

Kerem Schamberger ist äusserst aktiv auf Facebook. Jeden Tag schreibt er über politische Vorgänge in der Türkei, über kurdische Aktivisten, die verhaftet worden sind, über verschwundene Journalisten, über Anti-Erdogan Demonstrationen. Er übersetzt türkische Zeitungsartikel ins Deutsche und stöbert Nachrichten über Rojava auf, ein de facto autonomes Gebiet in Syrien, in dem die Kurden einen freiheitlichen Staat errichten wollen.

Schamberger ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für …

Artikel lesen