Film
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this May 26, 2015 file photo, Dwayne Johnson arrives at the premiere of

Dwayne «The Rock» Johnson diente als Vorbild – und rettete indirekt ein Leben. Bild: Richard Shotwell/Invision/AP/Invision

10-Jähriger rettet seinem Bruder das Leben – indem er seinen Lieblingsfilm nachstellt

Ein zehnjähriger Junge rettete seinen kleineren Bruder, der mit dem Kopf nach unten im Pool trieb. Er imitierte Szenen aus seinem Lieblingsfilm.

25.08.17, 15:53 25.08.17, 16:19


Als Jacob O'Conner seinen zweijährigen Bruder reglos im Pool treiben sah, rannte er nicht um Hilfe. Er zog ihn aus dem Wasser und startete sofort mit Herzdruckmassagen, wie er es zuvor im Film «San Andreas» gesehen hatte. 

Nach der blitzschnellen Handlung von Jacob wurde sein Bruder Dylan ins Spital gebracht, wo er sich vollständig erholen konnte.

Der Star von «San Andreas», Dwayne «The Rock» Johnson, erfuhr von der Rettungsaktion des Knaben und nannte ihn gestern auf Twitter einen «Helden». 

«Ich bin so stolz auf meinen Sohn», sagt Mutter Christa O'Connor. «Ich bin überrascht, dass er sich an die Szenen erinnern konnte.»

Jacob selber analysiert die Szene etwas nüchterner: «Das machen sie in den meisten Filmen so. Sie versuchen die Person zu retten, erst wenn es nicht klappt, rennen sie um Hilfe.» (cma)

Das könnte dich auch interessieren:

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Alle Artikel anzeigen

Video der Woche: «oBikes sind der McDonald's der Velos!!»

Video: watson/Laurent Aeberli, Emily Engkent

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sveminem 25.08.2017 21:10
    Highlight Na da stellt sich mir zuerst die Frage, warum ein 2-jähriger unbeaufsichtigt in einem Pool badet?🤔
    0 0 Melden
  • trio 25.08.2017 20:46
    Highlight Ich hoffe, er hat zuerst nach dem Puls gefühlt, oder dann die Herzmassage nicht richtig durchgeführt. Immerhin wird dabei das Herz von aussen zusammengedrückt. Nicht von Vorteil, wenn das Herz noch schlägt.
    0 0 Melden

Diese Karte zeigt die gefährlichsten Städte der Welt

New York hat soeben das erste Wochenende ohne Schiesserei seit 25 Jahren erlebt. Obwohl das zuletzt 1993 vorkam, gehört New York nicht zu den gefährlichsten 50 Städten der Welt. 

Sie ist ziemlich schön – aber eben auch schön gefährlich: Als tödlichste Stadt 2017 gilt die mexikanische Feriendestination Los Cabos. Insgesamt 365 Tötungsdelikte verzeichnete die Grossstadt mit 328'245 Einwohnern. Das ergibt den weltweiten Höchstwert von 111,33 Tötungsdelikten pro 100'000 Einwohner.

Unter der 50 gefährlichsten Städten der Welt befinden sich 42 in Lateinamerika, davon alleine 17 in Brasilien. Die USA sind mit den vier Städten St. Louis (Platz 13), Baltimore (Platz …

Artikel lesen