Film
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
French actor Gerard Depardieu (L) attends the Champions League quarter-final first leg soccer match between Chelsea and Paris St Germain at the Parc des Princes Stadium in Paris, April 2, 2014. Picture taken April 2, 2014.   REUTERS/Gonzalo Fuentes (FRANCE - Tags: SPORT SOCCER ENTERTAINMENT)

Bild: Keystone

Filmfestival Cannes

Depardieu als Strauss-Kahn: Film über Sexaffäre kommt zuerst ins Internet und dann ins Kino

Der Sexskandal um Dominique Strauss-Kahn wird zum Thema in Cannes: Bei den Filmfestspielen wird der Film «Welcome to New York» gezeigt , der sich an die Affäre anlehnt. Noch am selben Tag soll er auch im Netz zu sehen sein.

Ein Artikel von

Spiegel Online

Niemand spricht es offen aus, doch in «Welcome to New York» geht es ganz offensichtlich um den Sexskandal von Ex-IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn. Der Film wird bei den diesjährigen Filmfestspielen in Cannes ausser Konkurrenz zu sehen sein, teilte der Verleih Wild Bunch am Donnerstagmittag mit. Zur Premiere am 17. Mai kommen demzufolge die Hauptdarsteller Gérard Depardieu und Jacqueline Bisset sowie Regisseur Abel Ferrara.

In dem Film verkörpert Depardieu den Finanzjongleur Deveraux, in dessen Händen das finanzielle Schicksal vieler Nationen ruht. Jaqueline Bisset tritt in der Rolle von Devereaux' Ehefrau Simone auf. Der Plot ist offenbar an den Fall von Strauss-Kahn angelehnt: Der Franzose war im Mai 2011 nach dem Vergewaltigungsvorwurf eines New Yorker Zimmermädchens als Chef des Internationalen Währungsfonds zurückgetreten. Der viel beachtete Strafprozess wurde jedoch wegen Zweifeln an der Glaubwürdigkeit der Frau eingestellt, in einem Zivilverfahren kam es dann zu einer aussergerichtlichen Einigung.

Bei der Vermarktung gehen die Macher von «Welcome to New York» ungewohnte Wege: Schon wenige Stunden nach der Erstaufführung soll der Film bereits im Internet zum Download bereitstehen - und nicht zuerst in den Kinos anlaufen. «Welcome to New York» werde auf den Plattformen iTunes, maxdome und Google Play als Video on Demand sowie vier Wochen lang auch bei Sky Select verfügbar sein, heisst es.

(mxw)



Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nach Rausschmiss von «Guardians of the Galaxy»-Regisseur: Darsteller droht Disney

Ende Juli hatte das Filmstudio Disney den Regisseur James Gunn gefeuert. Als Grund gab man derbe Witze über Pädophilie und Vergewaltigung an, die Gunn vor fast zehn Jahren auf Twitter veröffentlicht hatte. Gunn führte bei den bisherigen zwei «Guardians of the Galaxy»-Filmen Regie und war bei Fans und Cast äusserst beliebt.

Gunn hatte sich damals sogleich entschuldigt und Fehler eingeräumt. Er sagte, dass er vor zehn Jahren ein anderer Mensch gewesen sei, der provozieren wollte, sich inzwischen …

Artikel lesen
Link to Article