Film
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kalifornien: Pornobranche wehrt sich erfolgreich gegen Kondome

Im US-Bundesstaat Kalifornien wollten die Behörden eine Pflicht für Kondome und Schutzbrillen bei Pornodrehs einführen. Doch aus den Plänen wird nun erst einmal nichts.

19.02.16, 15:30 21.02.16, 08:08


Ein Artikel von

Pornodarsteller im US-Bundesstaat Kalifornien müssen auch künftig bei der Arbeit keine Kondome benutzen. Die zuständige Behörde für Sicherheit am Arbeitsplatz verwarf entsprechende Überlegungen. Sie hätten zur Vermeidung von Infektionskrankheiten zum Beispiel auch Schutzbrillen vorgesehen.

Der mit der Frage befasste Ausschuss stimmte mit drei zu zwei Stimmen gegen die Pläne. Ein Mitglied des Gremiums enthielt sich, ein weiteres Mitglied war nicht anwesend. Nun wolle man ein neues Massnahmenpaket entwerfen, hiess es.

Diese Hollywood-Grössen begannen ihre Karriere mit Pornos

«Die Industrie war nie gegen Kondome»

Die Pornobranche zeigte sich zufrieden. Sie hatte um ihr Geschäft gebangt und argumentiert: Pornos mit Kondomen hätten weniger Käufer. Der Ausschuss habe während seiner Beratungen Darstellerinnen und Darsteller angehört, sagte Eric Paul Leue, Chef des Handelsverbands Free Speech Coalition.

Die Zusammenarbeit mit den Behörden solle weitergehen, sagte Leue. «Die Industrie war nie gegen Kondome, aber letztlich müssen die Darsteller entscheiden, was in ihren Körper gelangt und was nicht.»

Die US-Pornoindustrie ist vor allem im San-Fernando-Tal nördlich von Los Angeles angesiedelt. Im Jahr 2011 mussten die Produzenten ihre Dreharbeiten vorübergehend aussetzen, nachdem ein Darsteller positiv auf HIV getestet worden war.

Jeder fünfte Mann schaut während der Arbeit Pornos – und 19 andere Fakten zum Thema

Passend: Pornostars vor und nach dem Styling

sms/AFP/AP

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dä Brändon 19.02.2016 17:17
    Highlight Vagina: yo Pimmel, wieso lahsch dä Chopf hänge?
    Pimmel: han dä scheiss Gummimantel ah!
    Vagina: isch doch nöd so schlimm, er isch ja huuuere dünn!?
    Pimmel: soooo dünn und mir sind doch so wiiit ewäg😞!!!
    31 15 Melden

Disney zieht nach dem «Star Wars»-Flop die Konsequenzen – ein Niedergang in 5 Punkten

Mit dem jüngsten «Star Wars»-Film «Solo: A Star Wars Story» hat Disney einen veritablen finanziellen Flop an den Kinokassen gelandet. Nun scheint Disney die Konsequenzen aus dem Debakel zu ziehen. Ein Drama, welches vor sechs Jahren begann:

Meine Einschätzung: Disney hat sich bisher noch nicht dazu geäussert. Dass die Anthology-Filme aber tatsächlich auf Eis gelegt wurden, ist sehr wahrscheinlich, da «Collider» in der Vergangenheit immer eine zuverlässige Quelle war. Hingegen scheint mir …

Artikel lesen