Film

Film – aus Alt mach Neu

Wie kann man «Scarface» noch besser machen?!

28.03.14, 13:45 29.03.14, 10:14

Al Pacino in Scarface anno 1983. Bild: imdb

Die Universal Studios haben den Chilenen Pablo Larrain mit der Neuverfilmung des Gangsterdramas «Scarface» beauftragt. Martin Bregman, der in den 1980er Jahren das Original produzierte, ist als Ko-Produzent an Bord. Damals führte Brian De Palma Regie. 

Filmkenner glauben einerseits, dass Drehbuchautor Paul Attanasio («Donnie Brasco») einfach so begeistert vom Film sei, dass er mit einer Neuauflage das Ur-Werk huldigen möchte. Andere meinen, dass er glaube, das Original mit eigenen Inputs verbessern zu können. Das Handwerkszeug bringt der Regisseur mit: Larrain hatte für sein Politdrama «No» eine Oscar-Nominierung erhalten. 

«Say Hello to My Little Friend»: Szene aus «Scarface». Video: YouTube/movieclips

(can/sda/dpa)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

7 Filme und Serien, bei denen ziemlich dicke Luft am Set herrschte

Wenn man Filme schaut, geht man meist automatisch davon aus, dass sich die Schauspieler auch im echten Leben mögen. Vor allem dann, wenn sie auf der Leinwand gute Freunde oder sogar ein Liebespaar darstellen. Wie die folgenden Beispiele allerdings zeigen, ist die gespielte Liebe nicht immer auch im richtigen Leben real.

Wie in der Dokumentation «Dirty Dancing – Der Fluch des Erfolges» offenbart wurde, konnten sich die Hauptdarsteller nicht besonders gut leiden. Patrick Swayze fand …

Artikel lesen