Film
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Musik des Grauens

Steigt in einem Film die Spannung ins Unaushaltbare, dann jagt uns dieses Instrument Schauder den Rücken hinunter

Wer dieses Video anklickt, weiss sofort: Gleich wird etwas sehr Schlimmes passieren. Denn das sogenannte Waterphone kommt immer dann zum Einsatz, wenn in einem Film die Spannung fast nicht mehr zum Aushalten ist. Erfunden hat es Richard Waters 1967, zu hören war es in Filmen wie beispielsweise «Poltergeist», «Star Trek», «The Invasion of the Body Snatchers», «The Matrix» und Serien wie «24» und «The Mentalist».

Auch Musiker greifen gerne mal zu dem eigentümlichen Instrument. Und wenn Sie sich eines kaufen wollen, können Sie das hier, ein Waterphone kostet zwischen 1000 und 1600 Franken. Plus Versandkosten.

(lue)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

7 Musikfilme, die du gesehen haben musst (und die keine Musicals sind)

Letzte Woche lief das Queen-Biopic «Bohemian Rhapsody» in den Kinos an. Obwohl die Kritiken eher verhalten ausfielen, stürmen die Zuschauer die Kinosäle dieser Welt, um sich die weichgespülte Queen-Geschichte anzusehen. Dass es weitaus bessere Filme zum Thema Musik gibt, zeigen die folgenden sieben Titel.

Dublin in den 1980er-Jahren: Die irische Wirtschaft ist am Boden. Das bekommt auch die Familie des 14-jährigen Connor zu spüren. Um Geld zu sparen, nehmen sie ihren Sohn kurzerhand von der …

Artikel lesen
Link to Article