Film
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
REFILE - CORRECTING TYPO IN NAME
Actors Tina Fey and Amy Poehler host the 72nd Golden Globe Awards in Beverly Hills, California January 11, 2015.  REUTERS/Paul Drinkwater/NBC/Handout  (UNITED STATES - Tags: Entertainment)(GOLDENGLOBES-SHOW) **FOR EDITORIAL USE ONLY AND CANNOT BE ALTERED, ARCHIVED OR RESOLD. SPECIFIC CLEARANCE REQUIRED FOR COMMERCIAL OR PROMOTIONAL USE. CONTACT YOUR NBCU REPRESENTATIVE FOR FURTHER INFORMATION** EDITORIAL USE ONLY, NO SALES, NO ARCHIVES

Tina Fey (links) und Amy Poehler moderierten die «Golden Globes». Bild: PAUL DRINKWATER/REUTERS

Fey und Poehler

Bill Cosby wird von den teuflischen «Golden Globe»-Moderatorinnen mit saftigen Witzen attackiert

12.01.15, 13:35

Das infernale Moderatorinnen-Duo hat an der «Golden Globes»-Verleihung kein Blatt vor den Mund genommen: Tina Fey und Amy Poehler witzelten über Joaquin Phoenix, der zwar für «Inherent Vice» nominiert, aber ja sowieso nicht anwesend sei, weil er stets in aller Öffentlichkeit betone, was für ein absoluter Sch**** Award-Galas doch seien. 

Poehler drückte aber auch ihre tiefe Bewunderung für die «Fargo»-Darstellerin Frances McDormand aus: «Du bist der einzige Mensch, den ich retten würde, wenn es hier brennt.» Und auch Meryl Streeps Leistung in «Into the Woods» wurde von der Moderatorin goutiert. Sie spiele in diesem Film eine Hexe, «die die Stadtbewohner auf eine magische Suche schickt, um die Dinge zu sammeln, die sie braucht, um einen weiteren Golden Globe zu gewinnen.» Und dann kam der Seitenhieb gegen Bill Cosby

Amy Poehler zum Film «Into the Woods». gif: watson

Jessica Chastain ist über diese Aussage leicht schockiert, während sich Helen Mirrens Mann, der Filmregisseur Taylor Hackford, köstlich zu amüsieren scheint ...

Schock! 

bild:  screenshot youtube/zprophetmma

Oh.Mein.Gott. Hat sie das jetzt grad wirklich gesagt? 

Bild: screenshot youtube/ZprophetMMA

Und weil es so schön war, hier noch einmal: 

gif: watson

Das war aber noch lange nicht alles. Die beiden Gastgeberinnen gaben noch einen drauf. Tina Fey erzählte dem Publikum, dass Bill Cosby die Missbrauchsvorwürfe gegen ihn schliesslich doch noch kommentiert habe: «Ich habe den Leuten Pillen verabreicht! Die Leute wollten die Pillen aber nicht in sich drin!» Dabei verstellte sie ihre Stimme und machte folgenden Gesichtsausdruck: 

Tina Fey: «I put the pills in the people, the people did not want the pills in them.» BILD: WATSON

Poehler kritisierte daraufhin die Imitation ihrer Kollegin, nur um ihre eigene auch noch platzieren zu können: «Nein, Tina, he. Das ist nicht richtig. Das ist wirklich nicht richtig. Es ist mehr so: Ich hatte die Tabletten in meinem Bademantel und jubelte sie den Leuten unter!»

Amy Poehler: «I got the pills in the bathrobe and i put them in the people.» BILD: WATSON

Fey gibt ihr recht. Und meint, dass der Komiker die Drogen wahrscheinlich in einem Riesensandwich versteckt habe und diese so den Weg in die Körper der Frauen gefunden haben. 

Und wer wandelte sonst noch auf dem roten Teppich?

Und hier geht's zum ganzen Video:

Ab Minute 8:30 geht's los. Das davor ist aber auch sehr amüsant. video: youtube/zprophetmma

(rof)



Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Diese 35 Filme aus deiner Kindheit solltest du (an einem Wochenende) mal wieder anschauen

Zeit für eine kleine Reise in die Vergangenheit. Weil diese Filme als Kind eben schon ziemlich geil waren.

Der Film wird mit dem Alter immer trauriger, weil man die Metaphern versteht. 

Vor Harry Potter haben Merlin und Madame Mim die Zauberei cool gemacht. Wen interessiert der Thron von England, sich in Tiere zu verwandeln ist viel cooler.

Der Leitfilm zur Dinosaurierphase unserer Kindheit. Und auch unglaublich traurig.

Ein absoluter Klassiker, der auch als Erwachsener immer wieder geht.

Diese Abenteuerkomödie aus den 60ern liess unsere Kinderherzen höher schlagen. Vor allem wegen dem …

Artikel lesen