Film
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tanti Auguri!

12 Prügel-Gifs und ein Halleluja für Bud Spencer zu seinem 85. Geburtstag!

31.10.14, 07:59 31.10.14, 09:44
Lüthi Susanne
Lüthi Susanne

Redaktorin

Bud Spencer wurde als Carlo Pedersoli in Neapel geboren. Zu seinem Künstlernamen kam er, weil «Bud» sein Lieblingsbier und Spencer Tracy sein Lieblingsschauspieler war.

Pedersolis Familie zog 1940 nach Rom, wo er mit jungen 17 Jahren – er hatte zuvor zwei Schulklassen übersprungen – anfing, Chemie zu studieren.

Ein weiterer Umzug brachte Pedersoli nach Südamerika. Dort war er Fliessbandarbeiter, Bibliothekar und Sekretär in der italienischen Botschaft in Uruguay.

Mit 19 zog er wieder nach Italien. Er begann ein Rechtsstudium, aber vor allem frönte er seiner Leidenschaft, dem Schwimmen. Er wurde italienischer Meister über 100 Meter Freistil.  Am 19. September 1950 schwamm er diese Strecke als erster Italiener unter einer Minute. Die italienische Meisterschaft gewann er sieben Jahre in Folge. 1952 wurde er an den Olympischen Spielen in Helsinki Fünfter im Vorlauf über 100 m Freistil. Vier Jahre später in Melbourne erreichte er den 11. Platz.

Mit 27 beendete er seine Schwimmkarriere und kehrte nach Südamerika zurück. Neun Monate arbeitete er als Vorarbeiter im Fuhrpark beim Bau der Panamericana, dem Autobahnnetz, das abgesehen von ein paar wenigen Lücken Alaska mit Feuerland verbindet.

1960, wieder in Italien, hat er geheiratet und arbeitete hauptsächlich als Komponist für eine italienische Plattenfirma. Komoniert hat der Tausendsassa neapolitanische Lieder sowie Schlager.

Im Jahre 1967 bekam Pedersoli ein Filmangebot für den Italowestern «Gott vergibt… Django nie!». Das war noch ein «ernsthafter» Western. Nachdem die ersten Westernkomödien von Bud Spencer und Terence Hill so erfolgreich wurden, wurde der Film «abgesoftet», mit lockeren Sprüchen aufgepeppt und gekürzt. Als «Zwei vom Affen gebissen» kam er dann nochmals in die Kinos.

Im März 2003 brachte Carlo Pedersoli seine erste eigene CD mit neapolitanischen Liedern heraus. 

Im April 2005 kandidierte er bei den italienischen Regionalwahlen für ein Regierungsamt im Latium, der zentralen Region um Rom. Wie viele andere Kandidaten der Forza Italia wurde er aufgrund des unerwartet schlechten Abschneidens der Partei von Silvio Berlusconi nicht gewählt.

1981 hat er ein Jagdgewehr mit drei Läufen erfunden und 1990 ein spezielles Türschloss. Die Patente für diese und andere seiner Erfindungen sind allerdings mittlerweile wegen Nichtzahlung der Gebühren erloschen. 

Das Gerücht, dass Pedersoli promovierter Jurist ist, stimmt nur teilweise. Er habe Arzt oder Rechtsanwalt werden wollen. Aber dazu sei es wegen seiner vielen anderen Aktivitäten nicht gekommen. Dennoch schloss er sein Jurastudium nach schon sechs Semestern ab. In Italien erhält man den akademischen Grad dottore bereits mit erfolgreich abgeschlossenem Hochschulstudium.

2011 dementierte Spencer, dass es einen weiteren Film mit Terence Hill geben werde: «Nie wieder. Wir bewegen uns wie alte Männer.»

Bud Spencer singt:

Video: youtube/Daichi's AMVs



Abonniere unseren Daily Newsletter

2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Mond-Nazis waren gestern – hier kommen die SPLATTER-SCHWEIZER!

Jubelt! Die Macher von «Iron Sky» mischen bei einem Heidi-Splatter-Movie mit. Ja, ihr habt richtig gelesen: Heidi ist böse. Sehr, sehr böse. 

Wer mag sich an «Iron Sky» erinnern? 

Genau. Jener grossartige Film aus Finnland, in dem es um eine Nazi-Kolonie auf dem Mond geht und deren Expansionspläne Richtung Erde. Mit kleinem Budget präsentierten die Filmemacher ein detailreiches, perfekt stilisiertes Sci-Fi-Stück, dem Kultstatus auf Ewigkeit garantiert ist. Geil. 

Ebenfalls interessant an «Iron Sky» war, dass der Film komplett durch Crowdfunding finanziert wurde. Mit kultigem Online-Marketing schuf man bereits während der …

Artikel lesen