Film
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Ich war so naiv» – Weinsteins Noch-Ehefrau tritt erstmals an die Öffentlichkeit

11.05.18, 03:32 11.05.18, 09:11

Sieben Monate nach Bekanntwerden der ersten Missbrauchsvorwürfe gegen Ex-Hollywood-Mogul Harvey Weinstein hat seine Noch-Ehefrau ihr Schweigen gebrochen: Sie habe Weinstein niemals verdächtigt, sagte Georgina Chapman dem Magazin «Vogue».

Sie sei «so naiv» gewesen, sagte die 42-Jährige in einem am Donnerstag veröffentlichten Interview der Zeitschrift.

«Da war ein Teil von mir, der schrecklich naiv war - ganz klar, so naiv», sagte Chapman. Sie habe geglaubt, eine «sehr glückliche Ehe» zu führen. «Ich liebte mein Leben», sagte sie. Auf die Frage, ob sie jemals Verdacht geschöpft habe, sagte Chapman: «Absolut nicht, niemals.»

Chapman ist die Mitbegründerin des Modelabels Marchesa. Sie heiratete Weinstein 2007. Das Paar hat zwei Kinder. Chapman verliess ihren Mann kurz nach Bekanntwerden der schweren Vorwürfe gegen ihn und lässt sich derzeit scheiden.

Georgina Chapman Bild: Evan Agostini/Invision/AP/Invision

Rückzug auf Bauernhof

«Ich habe fünf Kilo in fünf Tagen verloren», sagte Chapman über die Zeit nach Bekanntwerden des Skandals. Sie sei fünf Monate lang nicht mehr ausgegangen. Sie sei «beschämt und gebrochen» gewesen. Chapman sagte in dem Interview zudem, sie sehe sich selbst nicht als Opfer, brach aber in Tränen aus, als sie über ihren Sohn und ihre Tochter sprach. «Wie wird ihr Leben aussehen?», fragte sie. Chapman will mit den Kindern nun auf einen Bauernhof im Bundesstaat New York ziehen.

Mehr als hundert Frauen, darunter zahlreiche Stars, werfen Weinstein vor, sie sexuell belästigt oder sogar vergewaltigt zu haben. Weinsteins Karriere ist am Ende, seine Filmproduktionsfirma Weinstein Company meldete Konkurs an. Der Skandal löste die #MeToo-Debatte um sexuelle Übergriffe aus.

Scarlett Johansson in einem Marchesa-Kleid an der Met-Gala in New York. Bild: Charles Sykes/Invision/AP/Invision

Es gibt Spekulationen, dass auch Chapmans Label Marchesa nicht überleben wird. Chapman sagte der «Vogue», sie habe aber noch loyale Unterstützer. Bei der Met Gala in New York – einem gesellschaftlichen Höhepunkt des Jahres – trug Hollywoodstar Scarlett Johansson am Montag demonstrativ ein Marchesa-Kleid. (sda/afp)

Vier Beweise, dass Weinsteins Verhalten kein Geheimnis war

Video: Angelina Graf

Das könnte dich auch interessieren:

Entsteht in Italien das Modell eines modernen Faschismus?

Diese 15 Orte darfst du nicht besuchen. Und das ist besser so für dich

Ein schamloser Kuhhandel: Der AHV-Steuer-Deal ist eine schlaue und heikle Idee

11 Gründe, weshalb du den Sommer in der Schweiz verbringen solltest

präsentiert von

Züri-Hools gingen nach Basel zum Prügeln – das hätten sie besser sein lassen

Fact oder Fake? Experte hält Rätsel um MH370-Verschwinden für gelöst

Trump gräbt Nordkorea eine Atom-Grube und fällt nun selbst hinein

Diese 9 Influencer-Fails beweisen, wie «real» Instagram ist – nämlich gar nicht

Dieser kleine Trick hat mich von meiner Handy-Sucht befreit

Die Rebellion der ungefickten Männer kommt aus dem Internet! Ein Experte erklärt «Incel»

Der grosse Lohn-Check: So viel verdient die Schweizer Bevölkerung

«Die Angriffe sind real» – Experten warnen vor «unrettbar kaputter» E-Mail-Verschlüsselung

Der Bikini-Trend, auf den wirklich niemand gewartet hat: Nude

21 Markenlogos, in denen sich geheime Botschaften verstecken

Wie viele Menschen erträgt die Erde?

Französin wählt wegen Schmerzen den Notruf und wird ausgelacht – wenig später ist sie tot

Dieses Rätsel wurde für Superhirne mit IQ 131 oder mehr entworfen? Schaffst dus trotzdem?

Oben ohne auf der Rückbank – 8 Taxifahrer erzählen ihre absurdesten Erlebnisse

Stell dir vor, es ist Masseneinbürgerung und keiner geht hin (ausser ein paar Italiener)

Ach Tagi, was ist aus dir geworden? (K)eine Liebeserklärung zum Jubiläum

Da kocht das Blut, da blüht die Rose in der Hose ... Unsere Basler Bachelorette mal wieder

«Tote Mädchen lügen nicht» kommt wieder – wie gefährlich ist die Serie wirklich?

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • el heinzo 11.05.2018 09:39
    Highlight „Sie habe geglaubt, eine «sehr glückliche Ehe» zu führen. «Ich liebte mein Leben», sagte sie. Auf die Frage, ob sie jemals Verdacht geschöpft habe, sagte Chapman: «Absolut nicht, niemals.»“

    Na also: „Ich liebte mein Leben.“ Kein Wort darüber, ob sie auch ihren Harvey liebte, oder gar nähere Hinweise, was denn an ihrem Harvey so liebenswert war. Und die Naivitätsnummer ist doch einfach absolut unglaubwürdig. Es wurden seit Jahren Witze über die sexuelle Selbstbedienungsmentalität des Mr. Weinstein gemacht, sogar bei den Oscars (Seth McFarlane)! Aber seine Ehefrau will von nichts gewusst haben.
    26 5 Melden
  • welefant 11.05.2018 07:01
    Highlight & sie war wieso genau mit ihm zusammen 🤭?
    40 21 Melden
    • HeforShe 11.05.2018 08:53
      Highlight Geld und weil er Schauspielerinnen und Models dazu gedrängt hat, ihre Kleider zu tragen. Marchesa ist kein sonderlich hochwertiges Label oder mit hochstehenden Designs.

      Sie ist nicht für die Fehler ihres Mannes verantwortlich, aber sie hat ihr Label darauf aufgebaut, dass er die Frauen dazu zwingt ihre Kleider zu tragen.

      Aber Naivität klingt einfach schöner als Ignoranz.
      56 4 Melden
    • Echo der Zeit 11.05.2018 10:02
      Highlight Natürlich wegen seinem Aussehen und seinem Charme.
      26 2 Melden
    • Nelson Muntz 11.05.2018 11:23
      Highlight aus reiner Liebe, Geld und Macht bedeuten ihr nichts. Sie hätte ihn auch genommen, wenn er obdachlos gewesen wäre.
      21 2 Melden
    • JaneSoda 11.05.2018 14:17
      Highlight Das ist ihre Sache, find ich.
      Und darüber zu spekulieren ist müssig und bringt nix.
      Ich finde es aber toll, dass sie sich getrennt und sich somit von seinem widerlichen Verhalten distanziert hat
      2 3 Melden

Wir wussten schon immer, dass es gut ist: «Wilder» räumt beim Prix Walo ab

In Zürich ist am Sonntagabend der 44. Prix Walo vergeben worden. Die Krimireihe «Wilder» wurde als beste TV-Produktion ausgezeichnet. Deren Hauptdarstellerin Sarah Spale erhielt die Trophäe mit dem tanzenden Stern als beste Schauspielerin.

Zum zweiten Mal ging ein Walo an den Musiker Kunz. 2012 erhielt er die Auszeichnung als bester Newcomer, in diesem Jahr nun in der Kategorie Pop/Rock.

An den Akkordeonisten Martin Nauer ging der Walo in der Sparte Volksmusik. Nemo, der Rapper aus Biel, ist …

Artikel lesen