Film
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Unterhaltung innovativ

Kino? Mach's dir selbst! In Zürich und Genf bestimmen die Zuschauer, welcher Film kommt

28.11.14, 15:22

«Gokino.ch» ist ein neues Angebot für Filmfans, dass es bisher in Genf und Zürich gibt, das aber bald auch in andere Schweizer Städte kommt. Die Idee ist so einfach wie clever: Der Zuschauer schlägt auf der «Gokino»-Website einen Film vor. Dann muss eine Stadt, ein Kino und ein Datum ausgesucht und die Buchung mit einem ersten Ticketkauf bestätigt werden.

«Gokino.ch» kümmert sich dann um die Filmrechte. Wenn alles glatt geht, muss der Initiant innerhalb von zehn Tagen dafür sorgen, dass genug Tickets verkauft werden, damit der Film auch gezeigt werden kann. Über die «Gokino»-Website können direkt Facebook- oder Twittereinträge gemacht werden, um Freunde einzuladen.

Don Vito Corleone alias Marlon Brando ist seeeehr konzentriert. bild: paramount

Den Auftakt macht am 28. November um 22.40 Uhr im Zürcher Kino Houdini 4 quasi der Godfather aller Mafia-Filme: «Der Pate», Teil 1. Antonio Barresi hat dafür gesorgt, dass Marlon Brando und Al Pacino auf die grosse Leinwand kommt. 

Herr Barresi, wieso haben Sie sich als erster Initiant den Paten gewünscht?
Es ist einer meiner Lieblingsfilme, aber auch ein Film, der nicht mehr in die Kinos kommt, weil er zu alt ist. Ich wollte ihn schon immer mal in einem Kino gucken. Es sind zwar alle drei Teile beim Zürich Film Festival gelaufen, aber das habe ich verpasst. Ich habe dann von dem Angebot gelesen und den Paten vorgeschlagen. Das hat gleich geklappt.

Gänsehaut-Feeling: Der Trailer von «The Godfather». video: youtube/movie trailer planet's channel

Haben Sie Freunde eingeladen?
Ja, es wird schon auch ein kleiner Social-Event.
Viele Leute aus meinem Kollegenkreis haben Tickets gekauft, wir treffen uns schon um 21 Uhr in der Bar und gehen nach dem Film eventuell noch weiter. 

Inklusive besonderer Vorbereitung?
Es wird jetzt keine Party, für die wir uns extra anziehen oder sowas, aber sicher ein nettes Zusammenkommen.

Wenn es mit dem Paten nicht geklappt hätte, welchen anderen Film hätten Sie genommen?
Ja, der Pate II (lacht). Nein, es gibt ja noch ein paar gute Klassiker. «Matrix» hätte ich auch gerne mal wieder im Kino gesehen.

Der «Matrix»-Trailer. video: youtube/george lewis



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Freddie Mercury lebt! – Zumindest im ersten Trailer zur Queen-Verfilmung

Falls du's noch nicht vernommen hast: Das musikalische Schaffen von Queen-Sänger und Musiklegende Freddie Mercury kommt als Biographie in die Kinos.

Nun gut, ob wir nun wollen oder nicht – der erste Trailer ist hier. Also warum nicht einmal einen Blick riskieren?

Der biografische Film thematisiert die ersten 15 Jahre der Band-Geschichte bis zu ihrem ikonischen Auftritt am Live-Aid 1985, einem Benefizkonzert für Afrika.

Das Biopic über Freddie Mercury hat eine lange Planungsphase voller Höhen und …

Artikel lesen