Film
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Budget- und Drehbuch-Problem

Bonds neuer Millionen-Film «Spectre» kämpft mit Startproblemen

Diese Schauspieler werden wir im 24. Bond-Streifen (Filmstart ist Oktober 2015) antreffen.

Das neue 007-Abenteuer «Spectre» wird einer der teuersten Filme aller Zeiten. Das Budget von 250 Millionen Dollar liege mittlerweile bei über 300 Millionen, berichtet CNN unter Berufung auf Mails, die bei einem Hackerangriff auf Sony entwendet worden sind. Der Konzern übernimmt für das Filmstudio MGM die Distribution des 24. Bond-Streifens.

Mit ein Grund für die Kostenexplosion seien Probleme mit dem Drehbuch, weiss die US-Website Gawker: Eine erste Version habe im Mai komplett überarbeitet werden müssen und sogar noch im November hätten die Produzenten um Barbara Broccoli an einem würdigen Ende gearbeitet. Das scheint nun aber gefunden worden zu sein: Seit dem 8. Dezember wird in den Pinewood Studios in London tatsächlich an «Spectre» gearbeitet, meldet Variety.  

Italien verschiebt wegen 007 schärfere Gesetze

Gute Nachrichten für das Filmteam kommen dagegen aus Italien: Die Regierung hat wohl mit Blick auf Bond-Dreharbeiten im Februar und März ein Gesetz verschoben, nach dem Schusswaffen am Set einer aufwendigen Prüfung unterzogen werden müssen. Die Regierung änderte laut «La Repubblica» einen entsprechenden Entwurf im sogenannten Stabilitätsgesetz.

Von 1962 bis heute: Das sind die Bond-Girls

Die Produktionsfirmen hatten durch die Auflagen grosse Probleme bei Drehs von Actionfilmen oder Krimis in Italien befürchtet. Die Vereinigung der italienischen Filmindustrie (Anica) begrüsste die jetzige Aufschiebung, forderte zugleich aber, das Problem dauerhaft zu lösen.

Die Änderung kommt auch dem legendären Filmstudio Cinecittà in Rom zugute. Mit Steuererleichterungen für ausländische Produktionen hatte die Regierung dem kriselnden Studio, wo einst unter anderem Federico Fellinis «La Dolce Vita» gedreht wurde, wieder grosse Drehs verschafft, darunter eine Neuverfilmung von «Ben Hur».

Die wichtigsten Bond-Autos von damals bis heute

James Bond – die meistgezeigten Bond-Filme im Schweizer Fernsehen seit 1.1.1987

(phi/sda/dpa)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Der König der Löwen» kommt als Realfilm – einen ersten Eindruck gibt's im neuen Teaser

25 Jahre nach dem legendären Trickfilm «Der König der Löwen» wird Disney die Geschichte als Realfilm erneut in die Kinos bringen. Nun hat der Mauskonzern den ersten Teaser zum 2019 erscheinenden Megablockbuster veröffentlicht. Darin dürfen wir nicht nur einen ersten Blick auf Rafiki und Simba werfen, sondern auch auf die beeindruckende, computergenerierte Tierwelt Afrikas.

Interessant ist, dass Disney sich beim Teaser des Realfilms fast eins zu eins am Teaser des Trickfilms von 1994 orientiert …

Artikel lesen
Link to Article