Film
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Da liegt was in der Luft: Der neue Lindholm-«Tatort» im Schnellcheck

Fliegen, lieben, töten: Charlotte Lindholm ermittelt auf einem Luftwaffenstützpunkt. Ein «Tatort», der leider nur manchmal abhebt.

22.11.15, 17:41 23.11.15, 07:41


Ein Artikel von

Das Szenario:

Lieben und Sterben auf einem Fliegerhorst der Bundeswehr. Die Ex-Frau eines Piloten wurde erschlagen, Charlotte Lindholm (Maria Furtwängler) ermittelt zwischen Soldaten, für die Fliegen das Höchste ist, und deren Angehörigen, die sich auf dem Boden die Zeit totschlagen müssen. Lindholm selbst kommt in einem Flugsimulator einem feschen Oberst nahe, mit dem sie dann auch noch einen unverfänglichen One-Night-Stand hat.

Der blutigste Moment:

Neben der blau angelaufenen Leiche des Opfers liegt auf dem Nachbarobduktionstisch eine weitere Leiche. Der Gerichtsmediziner hebt die Decke an, darunter tut sich eine aufgerissene Bauchdecke auf. Der Mediziner: «Da ist richtig was schief gelaufen.» Der Darsteller des Toten ist übrigens der «Bild»-Herausgeber Kai Diekmann. Leiche kann er.

Hinten liegt «Bild»-Herausgeber Diekmann.

Der gesellschaftspolitische Auftrag:

Beim Thema Bundeswehr müsste doch eigentlich Musik drin sein für eine schöne, schmissige Gesellschaftskritik. Einmal fällt der Begriff «Bankrottarmee». Doch insgesamt interessiert sich dieser «Tatort» eher für die privaten Implikationen statt für die grossen politischen Zusammenhänge.

Ein Dialog zum Heulen:

«Ich liebe es, wenn die Maschinen hier nachts runterdonnern. Mit einem Höllenlärm, und die Erde bebt. Dafür lebe ich», sagt der Luftwaffenoberst, während er mit Charlotte Lindholm im Auto unter der Einflugschneise sitzt. Dann sagt er noch: «Küssen?» Und sie: «Ich wusste, dass das kommt.»

Der Plausibilitätsfaktor:

Passabel. Manchmal schleppt sich die Geschichte, aber die Figuren aus der Parallelwelt des Fliegerhorstes sind schlüssig gestaltet.

Die Bewertung:

6 von 10 Punkten

Und wenn ich mehr über diesen «Tatort» wissen will?

Dann lies bitte hier weiter!

«Tatort: Spielverderber», Sonntag, 20.05 Uhr, SRF1; 20.15 Uhr, ARD

cbu

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Game of Thrones»-Fans aufgepasst! HBO will jetzt die Vorgeschichte drehen 😱

Gute Nachricht für Fans der Fantasy-Serie «Game of Thrones»: Der US-Sender HBO will in einem Prequel die Vorgeschichte der Kämpfe um den Thron des Kontinents Westeros erzählen.

Der Sender habe nun einen Pilotfilm für die noch titellose geplante Serie bestellt, wie das US-Branchenblatt «Hollywood Reporter» am Freitag berichtete.

Als Autoren wurden die britische Schriftstellerin Jane Goldman («Kingsman: The Golden Circle») und ihr US-Kollege George R.R. Martin verpflichtet. Martin ist der Schöpfer der Fantasy-Saga «Das Lied von Eis und Feuer», auf der die Fernsehserie «Game of Thrones» beruht.

Die Vorgeschichte soll mehrere Tausend Jahre vor der Mittelalter-Saga «Game of …

Artikel lesen