Film

Bedrängt und an die Hose gefasst: «House of Cards»-Mitarbeiter klagen über Spacey

Acht Mitarbeiter der US-Serie «House of Cards» haben bei CNN über sexuelle Belästigungen durch Hauptdarsteller Kevin Spacey berichtet. «Es war ein vergiftetes Umfeld für junge Männer in Reihen der Crew, des Casts und der Statisten, die mit ihm zu tun hatten»

03.11.17, 15:00 14.11.17, 13:27

Der 58-jährige Schauspieler habe «wenig bis gar keine Skrupel, seinen Status und seine Position auszunutzen», sagte ein ehemaliger Produktionsassistent dem Sender am Donnerstag (Ortszeit).

Der Mann, der anonym bleiben wollte, berichtete von einer Autofahrt mit Spacey, bei der dieser ihm an die Hose gefasst und ihn später bedrängt habe. «Ich stand unter Schock.» Weitere Crewmitglieder bestätigten CNN, dass derartiges Verhalten am Set an der Tagesordnung gewesen sei.

Ein weiterer Mitarbeiter berichtet: «Er hat mich immer komisch angefasst: Er hat mir von hinten die Schultern massiert. Oder er umarmte mich und hat meinen Bauch berührt – in einer Art, wie es niemand in einem normalen Gespräch tun würde.»

Immer mehr Kollegen und Geschäftspartner distanzieren sich nach Vorwürfen der sexuellen Belästigung von Schauspieler Kevin Spacey. Bild: AP Netflix

Männer hätten aus Angst, ihren Job zu verlieren, geschwiegen. Spacey selbst habe sich zu den neuen Vorwürfen nicht äussern wollen, berichtete CNN.

Die Produktionsfirma MRC richtete eigenen Angaben zufolge eine Hotline ein, bei der sich Mitarbeiter anonym melden können. Der Streamingdienst Netflix kündigte an, einen Mitarbeiter an den Set schicken zu wollen, um die Crew zu den Vorwürfen zu befragen.

In den vergangenen Tagen hatten Schauspieler Anthony Rapp und andere Spacey sexuelle Übergriffe vorgeworfen. Spacey ist einer von mehreren Hollywood-Stars, die sich derzeit mit Vorwürfen der sexuellen Belästigung und des Missbrauchs konfrontiert sehen. Als Reaktion auf die Anschuldigungen gegen den Oscar-Preisträger war die Produktion von «House of Cards» vorerst unterbrochen worden. Spacey habe sich in therapeutische Behandlung begeben, erklärte eine Sprecherin am Mittwoch.

Später berichtete CNN, die Sprecherin und ihre Agentur hätten sich von dem Schauspieler mittlerweile getrennt. Im Weiteren verzichtet die niederländische Grossbank ING bei einem von ihr organisierten Unternehmertreffen auf einen Auftritt von Kevin Spacey. (aargauerzeitung.ch)

Wenn Superhelden texten ...

3m 0s

Wenn Superhelden texten ...

Video: watson/Sandro Zappella, Emily Engkent

Mehr Sexismus und Gesellschaft

Showbusiness heisst nicht Sexgewerbe! Der Sturz des Fotografen Terry Richardson 

Im Fall Weinstein gibt's vor allem eins zu sagen: «Fuck you!» – an mehrere Adressen

FOMO, Squish & Vanilla: Das grosse Sex- und Gefühls-ABC der Generation Z

«Playboy» zeigt das erste Transgender-Playmate

«Es gibt kein Geschlecht. Es gibt keine Regeln. Es gibt nur mich.»

WTF? 23 vergenderte Produkte, die keiner braucht 

«American Apparel»-Gründer so: «Mit Mitarbeiterinnen zu schlafen, ist unvermeidlich»

Wütende Österreicher fordern Tod und Zwangssterilisation für die «Katzentreterin»

Fast alle ungenügend, aber auf gutem Weg: Disney-Prinzessinnen im Gender-Check

Hinter dem Film übers Schweizer Frauenstimmrecht steckt ein Skandal-Baby

12 sexistische «Perlen» aus dem SRF-Archiv – muss man sehen, um es zu glauben

Lügen-Quellen! Frauen erobern ihren wahren Platz in der Weltgeschichte zurück

Die keltische Kriegerkönigin Boudica, die tausende Römer niedermetzelte

Absätze, Lippenstift und neutrale Unterwäsche – darf man Frauen das vorschreiben?

Frauen, die Geschichte schrieben, Teil I: Die ägyptische Traumfrau Kleopatra

«Fleisch» – Lehrer mit teigigen Figuren und Kopflesben sollten dieses Buch nicht lesen

Kaiserin Agrippina: Das herrschsüchtige Teufelsweib, das ganz Rom verführte und die Männer zu Sklaven machte

#SchweizerAufschrei: 21 Tipps gegen den ganz alltäglichen Sexismus

Sie haben genug: 22 Schweizerinnen erzählen, wie sie sexuelle Gewalt im Alltag erlebten

Diese Frau steckt hinter der Aktion #SchweizerAufschrei

Du bist jung, weiblich und in deine beste Freundin verliebt? Dies erwartet dich <3

Diese 15 genialen Bilder beschreiben perfekt, wie es ist, die Mens zu haben

In 6 Schritten zum Stalker: Der Aktionsplan für die Frauen-mit-Kopfhörer-Anmache

Du wirst bald 30? Freu dich, jetzt wird dein Leben echt fantastisch!

Der BH als Spiegel unserer Gesellschaft: Ist es wieder mal Zeit für eine Befreiung der Brüste?

«So nicht, liebe Männer!» Tinder-Knigge zweier watson-Userinnen macht aus Eseln Hengste

Stefanie gegen die rechte Welt: Was der Spruch «Feministinnen sind hässlich» wirklich bedeutet 

Auf der Tür zur Hölle der Frau stehen 3 Buchstaben: PMS. Prämenstrueller Supergau

«Voll zwischen die Beine» – «Habe ich schon x-mal erlebt» – «Man hat sich daran gewöhnt»: Wie Frauen im Ausgang sexuell belästigt werden

«Und was ist mit den Männern?!» Das Schreckgespenst Feminismus geht wieder um 

Das Fazit von Köln: Frauen müssen lernen, nicht vergewaltigt zu werden

Es ist ganz einfach: Feminismus ist das neue Cool

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Radiochopf 03.11.2017 21:04
    Highlight Wenn man sich die Kommentare zum 1. Artikel über Kevin Spacey Belästigungen so durchliest kommt mir fast das kotzen.. dort wurde er noch als Unschuldiger und als Opfer einer PR-Kampagne betitelt.. ich hoffe seine Fans sehen das nun auch anders oder denken die immernoch das der so ein toller und unschuldiger Typ ist?
    14 9 Melden
    • Buff Rogene 03.11.2017 21:36
      Highlight Ist wohl der Twitter-Charakteristik zu verdanken...oberflächlich, kurz, irritierend, tröpfelnder Informationsfluss. Da merkt man die Wichtigkeit von Qualität, die z.b. im New Yorker Artikel über Weinstein steckt.

      In der " Zeit" hat Volker Schlöndorff eine Replik zur Beschuldigerin von Dustin Hoffman plaziert - er war damals am set, als Regisseur...

      http://www.zeit.de/kultur/film/2017-11/sexismus-hollywood-dustin-hoffman-volker-schloendorff
      7 3 Melden
  • äti 03.11.2017 20:48
    Highlight Mir wirds täglich mulmiger ....
    4 4 Melden
  • Paganapana 03.11.2017 19:28
    Highlight ...und hat meinem Bauch berührt.
    Really? Schon sehr schlimm.
    18 28 Melden
    • Buff Rogene 03.11.2017 20:17
      Highlight ...unter Schock gestanden...bedrängt...an der Tagesordnung...und Du pickst Dir das mit dem Bauch raus?
      22 8 Melden
    • roknroll 04.11.2017 07:06
      Highlight Ich kann mir nur wenige Berufe vorstellen (mehrheitlich im Gesundheitssektor), wo "an den Bauch fassen" notwendig sein könnte.

      @Paganapana: Kann dein Sichtweise nicht nachvollziehen - kannst Du das erläutern?
      0 0 Melden

Haltet euch fest: «Herr der Ringe» kommt als Serie

Amazon wird die Vorgeschichte der Mittelerde-Saga «Der Herr der Ringe» als TV-Serie verfilmen. Das gab Amazon Studios am Montag bekannt.

Das US-Unternehmen hat sich die weltweiten Fernsehrechte für die Fantasy-Saga des britischen Schriftstellers J.R.R. Tolkien gesichert. Das Studio arbeite unter anderem mit dem Tolkien Estate and Trust und der zum Studio Warner Bros. gehörenden Filmproduktionsgesellschaft New Line Cinema zusammen, hiess es.

Es seien mehrere Staffeln und möglicherweise auch ein …

Artikel lesen