Film
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Aaron Paul in «Need for Speed». Bild: AP/DreamWorks II

Für immer im Hinterkopf

Momo, Buffy, Al Bundy und Steve Urkel: Diese Rollen wurden die Darsteller nie wieder los

Bekannt wurde Aaron Paul durch seine Rolle in der Serie «Breaking Bad», jetzt spielt er in dem neuen Film «Need for Speed» mit. Damit stellt er sich einer grossen Herausforderung. Zahlreiche andere Beispiele zeigen, wie sehr manche Schauspieler für immer in einer ihrer ersten Rollen gefangen bleiben.

12.03.14, 07:52 12.03.14, 15:54

1. Ed O'Neill

Kennen Sie diesen Mann? Das ist Ed O'Neill. Aktuell spielt er in der Serie «Modern Family» mit. Doch seine dortige Rolle – die des Jay Pritchett – ist sicher nicht so bekannt wie jene, die aus ihm einen Star machte...

Bild: AP

... Ed O'Neill ist nämlich kein geringerer als der Schauspieler, der sich hinter der Rolle des Al Bundy aus «Married … with Children» («Eine schrecklich nette Familie») verbirgt. Lustig: Jay Pritchett ist eigentlich nichts anderes als die reiche Version von Al Bundy.

Bild: EPA DPA COLUMBIA

2. Jaleel White

Auch diesen jungen Mann kennen Sie ursprünglich dank einer Sitcom aus den neunziger Jahren. In diesem Bild tanzt Jaleel White gerade bei der amerikanischen TV-Show «Dancing with the Stars» im Jahr 2012 übers Parkett. Deutlich bekannter ist der Schauspieler aber unter dem Namen...

Bild: AP ABC

... Steve Urkel! Zwar spielt White bis heute immer mal wieder in anderen Serien mit – so richtig weg von seiner Rolle des Nerds in der Sendung «Family Matters» («Alle unter einem Dach») wird er aber wohl nie kommen.



3. Sarah Jessica Parker

Oh, das ist doch Carrie Bradshaw aus «Sex and the City»! Ach nein, das ist Schauspielerin Sarah Jessica Parker, wie sie gerade ihre eigene Schuhkollektion in Los Angeles, Kalifornien, präsentiert. Die beiden – sprich die Schauspielerin und eine ihrer bekanntesten Rollen – sind sich aber auch wirklich zu ähnlich. 

Bild: Getty Images North America

4. Sarah Michelle Gellar

Und wer ist das hier? Natürlich, Buffy! Ach nein, das ist eigentlich Sarah Michelle Gellar. Auch hier sind Darstellerin und Rolle wie miteinander verwachsen.

Bild: AP AGOEV

Sarah Michelle Gellar als Buffy. Bild: AP WB NETWORK

5. Radost Bokel

Reality-Show-Fans ist diese junge Frau wohl ein Begriff, weil sie im Jahr 2012 bei «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!» – sprich beim Dschungelcamp – mitgemacht hat. Hochglanz-Magazin-Freunde kennen Radost Bokel vielleicht aus der «MAX», der «FHM», der «Maxim» oder dem «Playboy». Denn überall dort wurden Fotostrecken von ihr gezeigt. Aus ihrer schauspielerischen Karriere ist aber wohl nur ein Meilenstein hängengeblieben.

Bild: AP

Denn sie war die kleine Momo, aus dem gleichnamigen Kinofilm.

6. Silvia Seidel

Auch Silvia Seidel war ein Kinderstar. Ihre Rolle der Ballerina Anna in der gleichnamigen ZDF-Serie und des gleichnamigen Films ist unvergessen. Auch wenn sie später Rollen in verschiedenen Serien wie «Sturm der Liebe», «SOKO Leipzig» oder «In aller Freundschaft» gespielt hat, so wird die im Jahr 2012 gestorbene Schauspielerin doch immer als Anna in Erinnerung bleiben.

Bild: AP dapd

7. Linda Blair

Linda Blair hatte ebenfalls schon als Kind ihre erste ganz grosse Rolle. In «The Exorcist» («Der Exorzist») spielte sie die kleine Regan.

Bild: AP Warner Bros. Entertainment

Bis heute war diese Rolle die bekannteste von Schauspielerin Linda Blair. Heute – 41 Jahre später – sieht das vom Dämon besessene Kind so aus:

Bild: AP

8. Danny Lloyd

Dass man den kleinen Jungen aus «Shining» vor allem aus diesem einen Film kennt, hat eine ganz einfache Erklärung: Er hat abgesehen davon nur in einem weiteren Film mitgespielt. Als Erwachsener beschloss Danny Lloyd jedoch einem anderen Beruf nachzugehen. Er wurde Lehrer.

Der Gegenbeweis: Bryan Cranston

Dass man auch als bekannter Serienstar aus einer alten Rolle ausbrechen und eine neue übernehmen kann, beweist Bryan Cranston. Der Hauptdarsteller der erfolgreichen Serie «Breaking Bad» ...

Bild: worldpress.com

... spielte vorher jahrelang den Vater in der ebenfalls sehr beliebten Serie «Malcolm in the Middle» («Malcolm mittendrin»). Auf dem folgenden Foto sieht Cranston seiner früheren Rolle deutlich ähnlicher.

Bild: Getty Images North America

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Christian Wolf 12.03.2014 21:02
    Highlight Ich find's im Fall von Sarah Michelle Gellar nichts Negatives. Buffy ist Kult und hat das Format der TV-Serie revolutioniert.
    0 1 Melden
  • elivi 12.03.2014 11:46
    Highlight es gibt jedoch auch viele davon loskommen. Meiner Meinung liegt es am Schauspieler sich neu auszurichten wenn man mal bekannt wird in einer Rolle. Richard Dean Anderson schaffte es von MacGyver zu Stargate und Martin Freeman von The Office zu Sherlock und Hobbit.
    0 1 Melden
  • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 12.03.2014 08:43
    Highlight Dann gibts noch Will Smith und Carkton :-)
    2 1 Melden

Heute geht's wieder los mit ESC: Das sind die 12 besten Eurovision-Songs EVER

«A guilty pleasure» nennt man sowas auf Englisch. Ein Vergnügen mit Gewissensbissen – das ist Eurovision. Wisst ihr, an sich bin ich kein grosser Kommerz-Pop-Fan, hörte nie Hitparade und dergleichen. Ich mag Rock'n'Roll, alten Punk und solches Zeug; Country von grummeligen alten Männern gesungen, Mörderballaden und Kistenweise alter Ska und Reggae. Ich würde jetzt mal behaupten, ich habe einen guten Musikgeschmack.

Und doch versuche ich, wann immer es geht, das alljährliche Eurovisions-Ritual …

Artikel lesen