Film
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Lily-Rose Depps erster Auftritt als «Botschafterin» für Chanel. Bild: chanel

Johnny Depps Tochter ist 16. Und das begehrteste Stück Frischfleisch der Fashion-Fürsten



Niemand soll mir sagen, dass die Modewelt ganz bei Trost ist. Die Modewelt spinnt. Ganz grundsätzlich. Und zwar alle. Heidi Klum, die Zuhälterin televisionärer Mega-Trash-Monster, spinnt. Aber auch Heidi Klums Erzfeind Karl Lagerfeld – «Heidi Klum, nie gehört, wer ist das?» – von dem ich bis jetzt eigentlich dachte, er sei ein Intellektueller, ein Künstler, ein weiser, weisshaariger Mann, quasi der Gandalf der Fashion-Szene, spinnt. Leider. 

Vor wenigen Tagen hat er eine 16-Jährige zur neuen Chanel-Botschafterin gemacht. Nicht irgendeine 16-Jährige natürlich, sondern DIE 16-Jährige of the moment. Die seit gut einem Jahr in der Frisch-und-Käfigfleisch-Auslage des Internets mit allen Rafinessen präsentiert wird. Mit den schönsten, teuersten Kleidern. Mit den schönsten Showbiz-Eltern neben Brangelina. Mit den wahrscheinlich auch reichsten Showbiz-Eltern neben Brangelina. Mit den Eltern mit dem ganz sicher grossartigsten südfranzösischen Landgut neben Brangelina.

NEW YORK, NY - MARCH 31:  Lily-Rose Depp attends the CHANEL Paris-Salzburg 2014/15 Metiers d'Art Collection at Park Avenue Armory on March 31, 2015 in New York City.  (Photo by Dimitrios Kambouris/Getty Images)

Lily-Rose bei irgendeinem Chanel-Event. Bild: Getty Images North America

Ihr Name: Depp. Lily-Rose Melody Depp. Tochter der Vanessa Paradis und des Johnny Depp. Das Scheidungskind, das jetzt beim Vater in Amerika lebt. Ihr Gesicht: Alles von beiden. Ihr Instagram-Account: Nun, das böse Wort dazu könnte mit W beginnen. Rein theoretisch. People- und Mode-Journalisten sabbern sich einen ab. Ihr Job bei Chanel: Sie soll ein «Baby-Doll» spielen «in einer Welt, durchtränkt von Süsse und Weiblichkeit». 

Baby-Dolls sind jene tendenziell durchsichtigen, überall zu kurzen, lose sitzenden Teile, die man bestenfalls als Sommerpyjamas bezeichnen kann. Oder auch einfach «Baby-Puppen». Kindfrauen. Und das dann noch extra süss und weiblich. Geradezu durchtränkt. Aber Werbung ist nun einmal die Branche, die noch immer denkt, dass Sexismus très chic sei. Wirf mal das Hirn an, Werbung!

Und dann dieser Quatsch, dass heute jedes Werbegesicht «Botschafterin» heisst. Ist Chanel ein Staat? Ein Königreich? Ganz offensichtlich. 

Johnny Depp, nominated for an Oscar for best actor in a leading role for his work in

Das war einmal: Johnny Depp und Vanessa Paradis bei den Oscars. Bild: AP

Die Dinge, die Lily-Rose bei Chanel mit ihrer Schönheit verkaufen soll, sind vorwiegend Perlen. Ausgerechnet. Gibt es ein typischeres Altfrauen-Accessoire als Perlen? Aber wahrscheinlich ist die Zielgruppe von Lily-Roses Kampagne gar nicht in Lily-Roses Alter, sondern eher in dem ihrer Mutter. Frauen also, die Lily-Roses Anblick wahrscheinlich sofort frustriert zum Schönheitschirurgen treibt.

Auch Vanessa Paradis war mal Chanel-Botschafterin, als sie noch ein gutes Vierteljahrhundert jünger war. Etwa 18, 19 Jahre alt. Mit 14 hatte sie den Lolita-Hit «Joe le Taxi» gehaucht, und alle Männer hatten pädophile Wallungen. Man kann also nicht wirklich sagen, dass die Sache mit dem öffentlich erlaubten Sabbern über die «jungen Mädchenblüten», wie Proust sie einmal nannte, schlechter geworden sei in all den Jahren. Aber besser wäre, sie wäre besser geworden.

(sme)

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Zeit_Genosse 21.07.2015 22:45
    Highlight Highlight Habe ich das Problem verpasst?
  • elivi 21.07.2015 17:55
    Highlight Highlight Eigentlich sollten es promi eltern besser wissen. Ich geh jetzt mal nicht drauf ein wie gut sich 'frischfleisch' und 'kindfrau' vermarktet, weil es leider eine gesellschaftliche fehlentwicklung ist ...

«Der König der Löwen» kommt als Realfilm – einen ersten Eindruck gibt's im neuen Teaser

25 Jahre nach dem legendären Trickfilm «Der König der Löwen» wird Disney die Geschichte als Realfilm erneut in die Kinos bringen. Nun hat der Mauskonzern den ersten Teaser zum 2019 erscheinenden Megablockbuster veröffentlicht. Darin dürfen wir nicht nur einen ersten Blick auf Rafiki und Simba werfen, sondern auch auf die beeindruckende, computergenerierte Tierwelt Afrikas.

Interessant ist, dass Disney sich beim Teaser des Realfilms fast eins zu eins am Teaser des Trickfilms von 1994 orientiert …

Artikel lesen
Link to Article