Frankreich
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
One Cent coins of the Euro photographed in a German government mint in Berlin October 4, 2001. From January 1, 2002 , in the most States of the European Union the Euro will be the new currency. (KEYSTONE/AP Photo/Markus Schreiber)

«Ich habe nichts dagegen, Steuern zahlen zu müssen. Was ich nicht normal finde, ist, so viel zahlen zu müssen» – 1-Euro-Cent-Münzen.  Bild: AP

Ungewöhnliche Steuerbegleichung

Französin zahlt Steuerschulden mit 30 Kilo Cent-Münzen

17.09.14, 13:44 17.09.14, 14:30

Aus Protest gegen die in ihren Augen zu hohen Steuern hat eine Französin einen Teil ihrer Schulden beim Fiskus mit 30 Kilogramm Cent-Münzen beglichen. Sie sorgte damit im Finanzamt für gehöriges Aufsehen.

Die 28-Jährige aus der Alpenstadt Sallanches musste für das vergangene Jahr 1107 Euro Einkommensteuern zahlen, wie sie am Dienstagabend der Nachrichtenagentur AFP sagte.

Nachdem sie in drei Tranchen insgesamt 900 Euro beglichen hatte, brachte sie die verbleibenden 207 Euro in Ein-, Zwei- und Fünf-Cent-Münzen ins Finanzamt.

«Eine gute Freundin, die in einer Bank arbeitet, hat mir ein bisschen geholfen», sagte die derzeit arbeitslose Saisonarbeiterin. Einen Teil des Geldes brachte sie in einem rosa Sparschwein mit, das sie am Schalter des Finanzamtes zerschlug. 

Die Frau hatte im vergangenen Jahr im Schnitt 1400 Euro pro Monat verdient. «Ich habe nichts dagegen, Steuern zu bezahlen», beteuerte sie. «Was ich nicht normal finde, ist, so viel zahlen zu müssen. Wir sind keine Geldschubladen.» Um ihre Steuern rechtzeitig bezahlen zu können, habe sie sogar ihr Auto verkaufen müssen. (sda/afp/wst)



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Einreiseverbot: Putin-Freund Gérard Depardieu darf fünf Jahre lang nicht in die Ukraine 

Gegen den französischen Filmstar und Wahlrussen Gérard Depardieu hat die Ukraine ein Einreiseverbot verhängt. Das Verbot sei diese Woche erlassen worden und gelte für fünf Jahre, sagte eine Sprecherin des Nationalen Sicherheitsdienstes der Ukraine am Dienstag in Kiew. Zu den Gründen wollte sie sich nicht äussern.

Zuvor hatte das ukrainische Kulturministerium Depardieu und andere Russland-freundliche Filmstars als Bedrohung für die nationale Sicherheit bezeichnet. Nach «antiukrainischen …

Artikel lesen