Frankreich
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Bild: Reuters

demo in nantes eskaliert

Umweltschützer prügeln sich in Frankreich mit der Polizei – wegen eines geplanten Flughafens

23.02.14, 00:44

Proteste von Gegnern eines Flughafenprojekts im Westen von Frankreich sind am Samstag in gewaltsame Auseinandersetzungen mit der Polizei umgeschlagen. Am Rande einer Demonstration in Nantes lieferten sich rund 1000 Umweltschützer eine Strassenschlacht mit Polizisten. 

Nach Angaben der Behörden wurden bei der Auseinandersetzung sechs Polizisten verletzt und vier gewalttätige Demonstranten festgenommen. Zehntausende Demonstranten hatten sich auf einem zentralen Platz von Nantes versammelt. 

Für einen grossen Regionalflughafen für Westfrankreich bei der Ortschaft Notre-Dames-des-Landes macht sich vor allem der regierende sozialistische Premierminister und frühere Bürgermeister von Nantes, Jean-Marc Ayrault, stark. Gegen das 2008 genehmigte Vorhaben laufen jedoch seit Jahren Umweltschützer ebenso wie von Enteignung bedrohte Landwirte aus der Region Sturm. 

Das auf 580 Millionen Euro veranschlagte Grossprojekt soll auf einem geschützten Sumpfgebiet entstehen. Vor zwei Monaten erteilten die örtlichen Behörden die Genehmigung für die Vorarbeiten. Diese sollen noch dieses Jahr beginnen. Die ursprünglich für 2017 geplante Eröffnung des Flughafens wurde auf frühestens 2019 verschoben. (rey/sda)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die grosse Macron-Show – der Franzose bewirbt sich am WEF um die Merkel-Nachfolge

Angela Merkel meldet sich in Davos auf internationaler Bühne zurück. Doch die deutsche Führungsrolle in Europa ist keineswegs mehr selbstverständlich. Denn auch Frankreichs Präsident Macron meldet Ansprüche an.

Als Emmanuel Macron seine Rede nach einer Stunde beendet, erheben sich die Leute im Saal. Die versammelte Elite aus Managern, Wissenschaftlern und Politikern applaudiert dem französischen Präsidenten. Schnell drängt sich ein Pulk von Menschen um Macron, sie wollen ihn sehen, ihn fotografieren, mit ihm sprechen.

Es ist der Auftritt eines Stars. Wer ihn zum Massstab nimmt, kann schnell zu dem Schluss kommen, dass hier der neue Anführer Europas gesprochen hat.

Vier Stunden zuvor …

Artikel lesen