Frankreich
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wegen Vergewaltigungsvorwurf

Vier Polizisten in Frankreich festgenommen

25.04.14, 00:50 25.04.14, 09:01

Vier französische Polizisten sind in Paris wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung einer Frau in einem Polizeigebäude in Untersuchungshaft genommen worden. Eine 34-jährige Kanadierin erstattete Anzeige gegen die Männer. Es sei eine Untersuchung eingeleitet worden, verlautete am Donnerstag aus Justizkreisen.

Die Generalinspektion der Nationalen Polizei, die für interne Ermittlungen zuständig ist, leite die Untersuchung. Demnach ereignete sich der Vorfall nach Angaben der Frau in der Nacht zum Mittwoch. 

Den Angaben zufolge traf die Frau die Polizisten in einem irischen Pub in der Nähe des Polizeigebäudes. Nach einem Abend mit den Männern sei sie ihnen in das Polizeigebäude gefolgt, in dem sie von ihnen vergewaltigt worden sei. Eine Anwältin von zwei der betroffenen Polizisten lehnte jeden Kommentar zu den Vorwürfen ab, beklagte aber die Verletzung des Ermittlungsgeheimnisses. (kad/sda/afp)



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Emmanuel I. – warum Porzellanteller und ein Swimmingpool Macron in Bedrängnis bringen

Die Macrons werden kritisiert wegen Luxusausgaben. Leben die französischen Präsidenten wirklich in Saus und Braus?

In Frankreich geht ein Verdacht um. Ein Verdacht, der für den Präsidenten fatale Folgen haben könnte. Denn wie die Geschichte lehrt: Je königlicher sich der Herrscher im Élysée gibt, desto revolutionärer wallt es im Volk. Die Wahlguillotine ist in Paris nie weit. Der Verdacht also lautet: Macron I. frönt wie seine erlauchten Vorfahren in Versailles dem schnöden Luxus. Kann das sein?

Nun liesse sich einwenden, diese Ausgaben seien doch gar nicht so extravagant. Das Tischgeschirr des Élysées ist …

Artikel lesen