USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wearing restraints, Shannon Guess Richardson is escorted out of the federal courthouse in Texarkana, Texas on Wednesday, July 16, 2014 following formal sentencing. The actress, who sent ricin-laced letters to President Barack Obama and the New York mayor in 2013 then tried to blame the crime on her soon-to-be ex-husband, was sentenced to 18 years in prison on Wednesday. (AP Photo/Texarkana Gazette, Evan Lewis)

Die Schauspielerin Shannon Guess Richardson muss 18 Jahre hinter Gitter. Bild: AP/Texarkana Gazette

USA

Shannon Guess Richardson schickte US-Präsident Obama einen Giftbrief – und wandert dafür 18 Jahre in den Knast

Weil sie einen Giftbrief an US-Präsident Barack Obama schickte, ist eine Schauspielerin zu 18 Jahren Haft verurteilt worden. Ein Bundesrichter in Texas verurteilte Shannon Guess Richardson am Mittwoch zudem zu einer Entschädigungszahlung von 367'000 Dollar (rund 330'000 Franken).

Die 36-jährige Frau hatte sich im Dezember schuldig bekannt, Briefe mit dem hochgefährlichen Gift Rizin an Obama sowie den früheren New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg und einen Aktivisten für schärfere Waffengesetze verschickt zu haben.

Mit dem Urteil sei einer der wohl «ungewöhnlichsten» und «skurrilsten» Fälle zu einem «angemessenen und gerechten Ende» gebracht worden, erklärte Staatsanwalt John Bales. Die Ermittlungen seien «sehr herausfordernd» gewesen.

Täterin wollte ihren Mann verantwortlich machen

Der Anklage zufolge hatte sich die Schauspielerin die Zutaten zur Herstellung des Gifts im Internet besorgt. Am 20. Mai 2013 schickte sie die mit Rizin präparierten Drohbriefe ab. Zehn Tage später ging sie zur Polizei und machte ihren Mann für die Tat verantwortlich. Im Juni wurde sie selbst festgenommen.

Rizin lähmt die Atemwege und kann bei Verschlucken bereits in kleinsten Dosen tödlich wirken. Im Mai war bereits ein 41-jähriger Kampfsportlehrer aus Mississippi zu 25 Jahren Haft verurteilt worden, weil er Briefe mit Rizin an Obama sowie an einen Senator und einen Richter verschickt hatte. (viw/sda/dpa/afp)



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ajatollah Chamenei zu Trump: US-Sanktionen haben Iran unabhängiger gemacht

Der oberste Führer des Iran hat die am Montag in Kraft tretenden schweren Wirtschaftssanktionen der USA als einen weiteren vergeblichen Versuch bezeichnet, den Gottesstaat zu lähmen. Russland nannte das Vorgehen der USA «zerstörerisch».

«In den letzten 40 Jahren war der Iran der Gewinner und die USA der Verlierer», sagte Ajatollah Ali Chamenei, der laut Verfassung das letzte Wort in allen strategischen Belangen hat, am Samstag. Die US-Sanktionen der letzten Jahrzehnte hätten eher dazu …

Artikel lesen
Link to Article