WM 2014
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
France's Olivier Giroud (top) celebrates with teammate Mathieu Valbuena their team's victory over Switzerland after their 2014 World Cup Group E soccer match at the Fonte Nova arena in Salvador June 20, 2014.  REUTERS/Dylan Martinez (BRAZIL  - Tags: SOCCER SPORT WORLD CUP TPX IMAGES OF THE DAY)

Bild: DYLAN MARTINEZ/REUTERS

Schweiz – Frankreich

Die Franzosen legen den Schweizern gleich fünf Tore ins Nest! Gegen Honduras kommt es zum kapitalen Schlagerspiel

 

Ticker: 20.6.14: Schweiz – Frankreich



Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • SwissGronkh 20.06.2014 23:35
    Highlight Highlight Warum wird Shaqiri nicht rausgenommen? Der will das Tor immer selber machen.
  • iMachine7 20.06.2014 22:54
    Highlight Highlight 5:2*
  • manhunt 20.06.2014 22:29
    Highlight Highlight sorry, einfach nur peinlich was ihr da abliefert! die franzosen spielen eindeutig besser, aber das ihr gleich so vorführen lasst... unter aller Sau!!!
  • Wildbill 20.06.2014 22:03
    Highlight Highlight Hundsmiserabel !!!
  • okaiser 20.06.2014 21:43
    Highlight Highlight Les jeux sont faits. Rien ne va plus !
  • Ruslan 20.06.2014 20:00
    Highlight Highlight Good luck!

YB-Sportchef Spycher warnt: «In den letzten zwei Jahren haben wir überperformt»

Christoph Spycher hat bei YB die Quadratur des Kreises geschafft. Das Team ist günstiger, jünger und trotzdem erfolgreicher als früher.

Kurze Hosen und Poloshirt – Freizeitlook. Aber Christoph Spycher, 41, seit bald drei Jahren Sportchef bei Meister YB, ist nicht der Typ Sunnyboy, der unbekümmert durchs Leben geht. Spycher war nie ein «Plagöri», sondern schon als Spieler ernsthaft und arbeitsam. Alles andere würde auch nicht zu seiner Biografie passen. Nie in einer Juniorennationalmannschaft gespielt, spät erst Profi geworden, weil er das Gymnasium abschliessen wollte. Er bestellt ein Chinotto und sagt: «Legen Sie los.»

Wann …

Artikel lesen
Link zum Artikel